NEUIGKEITEN MIT SCHLAGWORT "Tutzinger Rede"

August Markl und Bernadette-Julia Felsch bei der 9. Tutzinger Rede an der Evangelischen Akademie Tutzing (dgr/eat archiv)
Aktuelles

Autoclub und Fahrradclub sehen sich nicht als Gegner

Unter dem Titel „Die Zukunft der Mobilität“ luden die Evangelische Akademie Tutzing und der örtliche Rotary-Club zum Vortrags- und Diskussionsabend mit dem ADFC und ADAC. Dabei wurde schnell klar: „als Rede und Gegenrede funktionieren Autoclub und Fahrradclub längst nicht mehr.“

August Markl und Bernadette-Julia Felsch bei der 9. Tutzinger Rede an der Evangelischen Akademie Tutzing (dgr/eat archiv)
Aktuelles

Autoclub und Fahrradclub sehen sich nicht als Gegner

Unter dem Titel „Die Zukunft der Mobilität“ luden die Evangelische Akademie Tutzing und der örtliche Rotary-Club zum Vortrags- und Diskussionsabend mit dem ADFC und ADAC. Dabei wurde schnell klar: „als Rede und Gegenrede funktionieren Autoclub und Fahrradclub längst nicht mehr.“

Presse-Info

ADAC und ADFC zur „Zukunft der Mobilität“

Mobilsein ist ein Muss in modernen Gesellschaften. Doch die Mobilität ist teuer erkauft: Umweltbelastungen, Verkehrsinfarkt, Lärm, Unfälle. Wie werden wir uns künftig fortbewegen?
Dieser Frage widmet sich die 9. Tutzinger Rede mit dem Titel „Die Zukunft der Mobilität“ am 9. März 2020 um 19 Uhr in der Evangelischen Akademie Tutzing.

Presse-Info

ADAC und ADFC zur „Zukunft der Mobilität“

Mobilsein ist ein Muss in modernen Gesellschaften. Doch die Mobilität ist teuer erkauft: Umweltbelastungen, Verkehrsinfarkt, Lärm, Unfälle. Wie werden wir uns künftig fortbewegen? Dieser Frage widmet sich die 9. Tutzinger Rede mit dem Titel „Die Zukunft der Mobilität“ am 9. März 2020 um 19 Uhr in der Evangelischen Akademie Tutzing.

Udo Hahn, Ulrich Wilhelm, Dr. Dirk Ippen, Dieter becker (Foto: Haist/eat archiv)
Aktuelles

Journalismus: Zwischen Algorithmen, Öffentlichkeit und Zusammenhalt

Der rasante digitale Fortschritt stellt die Medien vor große Herausforderungen. Doch auch das Selbstverständnis der JournalistInnen unterliegt einem Wandel. Bei der Podiumsdiskussion zur „Zukunft der Medien“ haben der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), Ulrich Wilhelm, und der Münchner Verleger Dirk Ippen die Bedeutung von Journalismus für den Zusammenhalt der Gesellschaft hervorgehoben.

Udo Hahn, Ulrich Wilhelm, Dr. Dirk Ippen, Dieter becker (Foto: Haist/eat archiv)
Aktuelles

Journalismus: Zwischen Algorithmen, Öffentlichkeit und Zusammenhalt

Der rasante digitale Fortschritt stellt die Medien vor große Herausforderungen. Doch auch das Selbstverständnis der JournalistInnen unterliegt einem Wandel. Bei der Podiumsdiskussion zur „Zukunft der Medien“ haben der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), Ulrich Wilhelm, und der Münchner Verleger Dirk Ippen die Bedeutung von Journalismus für den Zusammenhalt der Gesellschaft hervorgehoben.

Alexandra Holland, Ulrich Wilhelm (eat archiv)
Presse-Info

Intendant Wilhelm und Verlegerin Holland über „Die Zukunft der Medien“

„Die Zukunft der Medien“ (8. Tutzinger Rede) am 1. April 2019, 19 Uhr an der Evangelischen Akademie Tutzing. Mit: Alexandra Holland, Herausgeberin der Augsburger Allgemeinen, und Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks sowie Vorsitzender der ARD.

Alexandra Holland, Ulrich Wilhelm (eat archiv)
Presse-Info

Intendant Wilhelm und Verlegerin Holland über „Die Zukunft der Medien“

„Die Zukunft der Medien“ (8. Tutzinger Rede) am 1. April 2019, 19 Uhr an der Evangelischen Akademie Tutzing. Mit: Alexandra Holland, Herausgeberin der Augsburger Allgemeinen, und Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks sowie Vorsitzender der ARD.