Aktuelle Nachrichten aus der Akademie

Die Aktivitäten der Evangelischen Akademie Tutzing sind vielfältig! Sie reichen von Tagungen, Konsultationen und Workshops über Abendveranstaltungen und Preisverleihungen bis hin zu Konzerten und Ausstellungen. Hier finden Sie Berichte, Meldungen und Ankündigungen rund um die Arbeit der Evangelischen Akademie Tutzing der letzten drei Monate. Ältere Berichte finden Sie in den Jahreschroniken.

Neues aus der Akademie
Akademiedirektor Udo Hahn, Foto: Haist, Auflösung 610x610
Aktuelles

So geht Trösten!

Was wir in dieser Krise von Paul Gerhardt, dem großen Dichter des Leids, lernen können, hat Akademiedirektor Udo Hahn für die Beilage Christ & Welt der Wochenzeitschrift Die Zeit aufgeschrieben. Hier können Sie den Text nachlesen.

Akademiedirektor Udo Hahn, Foto: Haist, Auflösung 610x610
Aktuelles

So geht Trösten!

Was wir in dieser Krise von Paul Gerhardt, dem großen Dichter des Leids, lernen können, hat Akademiedirektor Udo Hahn für die Beilage Christ & Welt der Wochenzeitschrift Die Zeit aufgeschrieben. Hier können Sie den Text nachlesen.

Vortrag Prof. Dr. Ulrich Herbert, Screenshot vhs.daheim
Aktuelles

Was geschah vor der „Stunde Null“?

Ungeheuerlich war das Ausmaß der Gewalt in den letzten Kriegswochen des Zweiten Weltkriegs. Der Rückzug der deutschen Truppen aus Russland und der Ukraine etwa wurde begleitet von einer „Politik der verbrannten Erde“, wie es der Historiker Ulrich Herbert beschreibt. In seinem Onlinevortrag gab er einen Überblick über das Geschehen vor 75 Jahren in Deutschland und Europa.

Vortrag Prof. Dr. Ulrich Herbert, Screenshot vhs.daheim
Aktuelles

Was geschah vor der „Stunde Null“?

Ungeheuerlich war das Ausmaß der Gewalt in den letzten Kriegswochen des Zweiten Weltkriegs. Der Rückzug der deutschen Truppen aus Russland und der Ukraine etwa wurde begleitet von einer „Politik der verbrannten Erde“, wie es der Historiker Ulrich Herbert beschreibt. In seinem Onlinevortrag gab er einen Überblick über das Geschehen vor 75 Jahren in Deutschland und Europa.

Der Theaterintendant Christian Stückl, Foto: Gabriela Neeb
Aktuelles

Toleranz-Preis für Theaterintendant Christian Stückl

Der Intendant des Münchner Volkstheaters und Leiter der Oberammergauer Passionsspiele erhält den nichtdotierten Ehrenpreis in der Kategorie „Zivilcourage“ für sein langjähriges Engagement gegen Antisemitismus. Damit leiste er „in der Welt des Theaters einen unverzichtbaren und unübersehbaren Beitrag zur Verständigung, dass in einer pluralen Gesellschaft Menschen unterschiedlicher religiöser Herkunft friedlich zusammenleben können.“

Der Theaterintendant Christian Stückl, Foto: Gabriela Neeb
Aktuelles

Toleranz-Preis für Theaterintendant Christian Stückl

Der Intendant des Münchner Volkstheaters und Leiter der Oberammergauer Passionsspiele erhält den nichtdotierten Ehrenpreis in der Kategorie „Zivilcourage“ für sein langjähriges Engagement gegen Antisemitismus. Damit leiste er „in der Welt des Theaters einen unverzichtbaren und unübersehbaren Beitrag zur Verständigung, dass in einer pluralen Gesellschaft Menschen unterschiedlicher religiöser Herkunft friedlich zusammenleben können.“

Edgar Grande Während der Jubiläumstagung des Freundeskreises (Foto: Archiv des Freundeskreises)
Aktuelles

Corona: Warnung vor Schäden an der Zivilgesellschaft

Der Politikwissenschaftler Edgar Grande vom Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) sieht aufgrund der Corona-Pandemie die Zivilgesellschaft vor einer Schwächung. Ob und wie schnell sich eine Gesellschaft von einem Shutdown erholen kann, hinge entscheidend vom staatlichen Handeln ab, schreibt Grande in einem Beitrag für die Evangelische Akademie Tutzing.

Edgar Grande Während der Jubiläumstagung des Freundeskreises (Foto: Archiv des Freundeskreises)
Aktuelles

Corona: Warnung vor Schäden an der Zivilgesellschaft

Der Politikwissenschaftler Edgar Grande vom Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) sieht aufgrund der Corona-Pandemie die Zivilgesellschaft vor einer Schwächung. Ob und wie schnell sich eine Gesellschaft von einem Shutdown erholen kann, hinge entscheidend vom staatlichen Handeln ab, schreibt Grande in einem Beitrag für die Evangelische Akademie Tutzing.