NEUIGKEITEN MIT SCHLAGWORT "Zweiter Weltkrieg"

Christian Springer und Udo Hahn
Aktuelles

„Besuch in Auschwitz ist kein Antibiotikum gegen Antisemitismus“

Der Kabarettist Christian Springer redet nicht nur auf der Bühne Klartext, sondern auch in anderen Foren – wie dem „RotundeTalk“ der Evangelischen Akademie Tutzing. Einige Kostproben: „Ausgrenzungsmentalität hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.“ Oder: „Einen Alexander Gauland werden wir nicht mehr ändern.“ Oder „Ein Besuch im Konzentrationslager Auschwitz ist kein Antibiotikum gegen Antisemitismus.“

Christian Springer und Udo Hahn
Aktuelles

„Besuch in Auschwitz ist kein Antibiotikum gegen Antisemitismus“

Der Kabarettist Christian Springer redet nicht nur auf der Bühne Klartext, sondern auch in anderen Foren – wie dem „RotundeTalk“ der Evangelischen Akademie Tutzing. Einige Kostproben: „Ausgrenzungsmentalität hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.“ Oder: „Einen Alexander Gauland werden wir nicht mehr ändern.“ Oder „Ein Besuch im Konzentrationslager Auschwitz ist kein Antibiotikum gegen Antisemitismus.“

Dieter Bingen und Krysztow Ruchniewicz, Diskussionspartner von Wolfgang Thierse in der Online-Veranstaltung „Polen: Opfer – Nachbar – schwieriger Freund“
Aktuelles

„Die Arbeit an Gemeinsamkeiten tut not“

„Polen: Opfer – Nachbar – schwieriger Freund“ war der Titel der Sommertagung des Politischen Clubs, die nun als Online-Veranstaltung stattfand. Wolfgang Thierse diskutierte am 19. Juni mit dem Politikwissenschaftler Dieter Bingen und dem Historiker Krysztow Ruchniewicz. Der Mitschnitt des Gesprächs ist auf dem YouTube-Kanal der Akademie abrufbar.

Dieter Bingen und Krysztow Ruchniewicz, Diskussionspartner von Wolfgang Thierse in der Online-Veranstaltung „Polen: Opfer – Nachbar – schwieriger Freund“
Aktuelles

„Die Arbeit an Gemeinsamkeiten tut not“

„Polen: Opfer – Nachbar – schwieriger Freund“ war der Titel der Sommertagung des Politischen Clubs, die nun als Online-Veranstaltung stattfand. Wolfgang Thierse diskutierte am 19. Juni mit dem Politikwissenschaftler Dieter Bingen und dem Historiker Krysztow Ruchniewicz. Der Mitschnitt des Gesprächs ist auf dem YouTube-Kanal der Akademie abrufbar.

Vortrag Prof. Dr. Ulrich Herbert, Screenshot vhs.daheim
Aktuelles

Was geschah vor der „Stunde Null“?

Ungeheuerlich war das Ausmaß der Gewalt in den letzten Kriegswochen des Zweiten Weltkriegs. Der Rückzug der deutschen Truppen aus Russland und der Ukraine etwa wurde begleitet von einer „Politik der verbrannten Erde“, wie es der Historiker Ulrich Herbert beschreibt. In seinem Onlinevortrag gab er einen Überblick über das Geschehen vor 75 Jahren in Deutschland und Europa.

Vortrag Prof. Dr. Ulrich Herbert, Screenshot vhs.daheim
Aktuelles

Was geschah vor der „Stunde Null“?

Ungeheuerlich war das Ausmaß der Gewalt in den letzten Kriegswochen des Zweiten Weltkriegs. Der Rückzug der deutschen Truppen aus Russland und der Ukraine etwa wurde begleitet von einer „Politik der verbrannten Erde“, wie es der Historiker Ulrich Herbert beschreibt. In seinem Onlinevortrag gab er einen Überblick über das Geschehen vor 75 Jahren in Deutschland und Europa.

Hildegard Kronawitter, Weiße Rose Stiftung
Aktuelles

Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung mahnt zur Erinnerung

Das „Menschheitsdesaster“, der von den Deutschen ausgelöste Zweite Weltkrieg, und die Brutalität, mit der das Nazi-Regime gegen die bevorstehende Niederlage anzugehen versuchte, dürfen in der Corona-Krise nicht in Vergessenheit geraten, schreibt Hildegard Kronawitter, Erste Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung, in einem aktuellen Blogbeitrag für die Evangelische Akademie Tutzing.

Hildegard Kronawitter, Weiße Rose Stiftung
Aktuelles

Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung mahnt zur Erinnerung

Das „Menschheitsdesaster“, der von den Deutschen ausgelöste Zweite Weltkrieg, und die Brutalität, mit der das Nazi-Regime gegen die bevorstehende Niederlage anzugehen versuchte, dürfen in der Corona-Krise nicht in Vergessenheit geraten, schreibt Hildegard Kronawitter, Erste Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung, in einem aktuellen Blogbeitrag für die Evangelische Akademie Tutzing.