NEUIGKEITEN MIT SCHLAGWORT "Antisemitismus"

Podium Antisemitismus am 24.10.2019 
Foto: Haist / eat archiv
Presse-Info

TV-Ausstrahlung der Podiumsdiskussion über Antisemitismus auf ARD-alpha

Am 24. Oktober diskutierten Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, und Ludwig Spaenle, Beauftragter für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe, im Schloss Nymphenburg. Der Bayerische Rundfunk sendet die Aufzeichnung am 3. November 2019 um 21 Uhr auf ARD-alpha.

Podium Antisemitismus am 24.10.2019 
Foto: Haist / eat archiv
Presse-Info

TV-Ausstrahlung der Podiumsdiskussion über Antisemitismus auf ARD-alpha

Am 24. Oktober diskutierten Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, und Ludwig Spaenle, Beauftragter für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe, im Schloss Nymphenburg. Der Bayerische Rundfunk sendet die Aufzeichnung am 3. November 2019 um 21 Uhr auf ARD-alpha.

Podium Antisemitismus am 24.10.2019 
Foto: Haist / eat archiv
Aktuelles

Zivilcourage ist „probates Mittel gegen Antisemitismus“

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, möchte den Kampf gegen Judenfeindlichkeit auch in die privaten Lebenswelten der Menschen holen. Er diskutierte gestern in München mit Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Antisemitismus-Beauftragtem Ludwig Spaenle.

Podium Antisemitismus am 24.10.2019 
Foto: Haist / eat archiv
Aktuelles

Zivilcourage ist „probates Mittel gegen Antisemitismus“

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, möchte den Kampf gegen Judenfeindlichkeit auch in die privaten Lebenswelten der Menschen holen. Er diskutierte gestern in München mit Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Antisemitismus-Beauftragtem Ludwig Spaenle.

Udo Hahn, April 2019 (Foto: eat archiv)
Aktuelles

Evangelische Akademie Tutzing übernimmt Antisemitismus-Definition der IHRA

Die Evangelische Akademie Tutzing bekräftigt ihr Engagement gegen Antisemitismus und Rassismus sowie für die Stärkung der Demokratie, des Rechtstaats und der Zivilgesellschaft. Sie setzt sich für eine aktive Auseinandersetzung mit der Geschichte ein. Akademiedirektor Hahn fordert Parteien, Kommunen, Kirchengemeinden und gesellschaftliche Institutionen dazu auf, die Antisemitismus-Definition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) anzunehmen.

Die Evangelische Akademie Tutzing bekräftigt ihr Engagement gegen Antisemitismus und Rassismus sowie für die Stärkung der Demokratie, des Rechtstaats und der Zivilgesellschaft. Sie setzt sich für eine aktive Auseinandersetzung mit der Geschichte ein. Akademiedirektor Hahn fordert Parteien, Kommunen, Kirchengemeinden und gesellschaftliche Institutionen dazu auf, die Antisemitismus-Definition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) anzunehmen.

Hahn Kaddor Idriz
Aktuelles

Bildung und Begegnung

Der Antisemitismus in Deutschland wächst. Auch unter Muslimen sind anti-jüdische Einstellungen anzutreffen. Worin liegen die Ursprünge und Besonderheiten? Und wie kann ihnen begegnet werden? Darum ging es in einem Podiumsgespräch, zu dem die Evangelische Akademie Tutzing am 14. März eingeladen hatte.

Hahn Kaddor Idriz
Aktuelles

Bildung und Begegnung

Der Antisemitismus in Deutschland wächst. Auch unter Muslimen sind anti-jüdische Einstellungen anzutreffen. Worin liegen die Ursprünge und Besonderheiten? Und wie kann ihnen begegnet werden? Darum ging es in einem Podiumsgespräch, zu dem die Evangelische Akademie Tutzing am 14. März eingeladen hatte.