NEUIGKEITEN MIT SCHLAGWORT "Anstalt"

Andrea Betz, Udo Hahn und Dr. Dietrich Krauss bei der Online-Gesprächsveranstaltung zur ZDF-Sendung "DIe Anstalt" am 5.2.2021
Aktuelles

“Wir sind noch immer nicht im Notfallmodus”

Zu wenig Agieren angesichts der Corona-Pandemie, zu wenig Koordination, zu wenig Bewusstsein für die Notlage – “too little, too late”. So fasst Dietrich Krauß, einer der Autoren der ZDF-Sendung “Die Anstalt”, das Krisenmanagement in Deutschland zusammen. Im Gespräch mit Akademiedirektor Udo Hahn und der Münchner Sozialexpertin Andrea Betz ging es um die soziale Dimension der Pandemie.

Andrea Betz, Udo Hahn und Dr. Dietrich Krauss bei der Online-Gesprächsveranstaltung zur ZDF-Sendung "DIe Anstalt" am 5.2.2021
Aktuelles

“Wir sind noch immer nicht im Notfallmodus”

Zu wenig Agieren angesichts der Corona-Pandemie, zu wenig Koordination, zu wenig Bewusstsein für die Notlage – "too little, too late". So fasst Dietrich Krauß, einer der Autoren der ZDF-Sendung "Die Anstalt", das Krisenmanagement in Deutschland zusammen. Im Gespräch mit Akademiedirektor Udo Hahn und der Münchner Sozialexpertin Andrea Betz ging es um die soziale Dimension der Pandemie.

Zwischen Gerrymandering, Popular Vote und strukturellem Rassismus
Aktuelles

Zwischen Gerrymandering, Popular Vote und strukturellem Rassismus

Zwei Tage nach den Wahlen in den USA – also noch inmitten des Wahlkrimis – diskutierte Akademiedirektor Udo Hahn mit “Anstalt”-Autor Dietrich Krauß und dem Historiker Manfred Berg über die Eigenheiten des US-amerikanischen Wahlsystems, ihre Ursprünge und die Zerrissenheit des Landes.

Zwischen Gerrymandering, Popular Vote und strukturellem Rassismus
Aktuelles

Zwischen Gerrymandering, Popular Vote und strukturellem Rassismus

Zwei Tage nach den Wahlen in den USA – also noch inmitten des Wahlkrimis – diskutierte Akademiedirektor Udo Hahn mit "Anstalt"-Autor Dietrich Krauß und dem Historiker Manfred Berg über die Eigenheiten des US-amerikanischen Wahlsystems, ihre Ursprünge und die Zerrissenheit des Landes.

Die Anstalt zur "Akte Assange" - Udo Hahn im Online-Gespräch mit Dietrich Krauß (rechts im Bild) und Frederik Obermaier (Mitte).
Aktuelles

Julian Assange – ein zu wenig skandalisierter Skandal?

Verbrecher, Hacker, Verschwörer, Publizist oder Weltretter? Der Gründer der Wikileaks-Plattform ist je nach Perspektive vieles – nur nicht frei. Mit seinem Fall beschäftigte sich die jüngste Ausgabe der ZDF-Satire “Die Anstalt”. Über die Hintergründe sprach Akademiedirektor Udo Hahn mit “Anstalt”-Autor Dietrich Krauß und dem Journalisten Frederik Obermaier.

Die Anstalt zur "Akte Assange" - Udo Hahn im Online-Gespräch mit Dietrich Krauß (rechts im Bild) und Frederik Obermaier (Mitte).
Aktuelles

Julian Assange – ein zu wenig skandalisierter Skandal?

Verbrecher, Hacker, Verschwörer, Publizist oder Weltretter? Der Gründer der Wikileaks-Plattform ist je nach Perspektive vieles – nur nicht frei. Mit seinem Fall beschäftigte sich die jüngste Ausgabe der ZDF-Satire "Die Anstalt". Über die Hintergründe sprach Akademiedirektor Udo Hahn mit "Anstalt"-Autor Dietrich Krauß und dem Journalisten Frederik Obermaier.

Max Uthoff, Dietrich Krauß ("Die Anstalt") Foto: eat archiv
Aktuelles

Lachen über das, was weh tut

Kurz nachdem sich der Politische Club der Evangelischen Akademie Tutzing dem Thema Mauerfall gewidmet hat, hat unser Format „Die Anstalt – Politische Satire im Schloss“ sich einem Folgethema des Mauerfalls angenommen: der Arbeit der Treuhand im Zuge der deutschen Einheit. Kabarettist Max Uthoff und Autor Dietrich Krauß erzählten, warum sie für eine kritischere Version der Geschichtsschreibung plädieren.

Max Uthoff, Dietrich Krauß ("Die Anstalt") Foto: eat archiv
Aktuelles

Lachen über das, was weh tut

Kurz nachdem sich der Politische Club der Evangelischen Akademie Tutzing dem Thema Mauerfall gewidmet hat, hat unser Format „Die Anstalt – Politische Satire im Schloss“ sich einem Folgethema des Mauerfalls angenommen: der Arbeit der Treuhand im Zuge der deutschen Einheit. Kabarettist Max Uthoff und Autor Dietrich Krauß erzählten, warum sie für eine kritischere Version der Geschichtsschreibung plädieren.