Jahreschroniken

Die Aktivitäten der Evangelischen Akademie Tutzing sind vielfältig! Sie reichen von Tagungen, Konsultationen und Workshops über Abendveranstaltungen und Preisverleihungen bis hin zu Konzerten und Ausstellungen. Hier finden Sie Berichte, Meldungen und Ankündigungen rund um die Arbeit der Evangelischen Akademie Tutzing der vergangenen Jahre. Berichte der vergangenen drei Monate finden Sie unter Aktuelles & Presse.

ARCHIV – AUS DER AKADEMIE
Newsletter Oktober 2022
Aktuelles

Newsletter Oktober 2022

Im Editorial des aktuellen Newsletters verabschiedet sich Studienleiter Martin Waßink von der Akademie und verweist auf die vielen Schätze, die wir im Oktober in das Veranstaltungsprogramm gepackt haben. Es erwarten Sie spannende Themen, herausragende Referierende und beste Gelegenheiten zum Netzwerken und Sich-inspirieren-lassen. Auf geht’s in den goldenen Oktober!

Newsletter Oktober 2022
Aktuelles

Newsletter Oktober 2022

Im Editorial des aktuellen Newsletters verabschiedet sich Studienleiter Martin Waßink von der Akademie und verweist auf die vielen Schätze, die wir im Oktober in das Veranstaltungsprogramm gepackt haben. Es erwarten Sie spannende Themen, herausragende Referierende und beste Gelegenheiten zum Netzwerken und Sich-inspirieren-lassen. Auf geht's in den goldenen Oktober!

Unsere Jubiläumstagung in Bildern
Aktuelles

Unsere Jubiläumstagung in Bildern

“Imagine – Impulse für eine bessere Welt” lautete der Titel der Tagung zum 75. Bestehen unserer Akademie. Dazu hatten wir aus allen Referaten des Hauses Gäste eingeladen, die uns Gedanken und Ideen mit Vision auf den Weg geben. Ein Eindruck in Bildern.

Unsere Jubiläumstagung in Bildern
Aktuelles

Unsere Jubiläumstagung in Bildern

"Imagine – Impulse für eine bessere Welt" lautete der Titel der Tagung zum 75. Bestehen unserer Akademie. Dazu hatten wir aus allen Referaten des Hauses Gäste eingeladen, die uns Gedanken und Ideen mit Vision auf den Weg geben. Ein Eindruck in Bildern.

Blog-Beitrag

Sind wir unbewusste Schöpfer bewusster Maschinen?

Künstliche Intelligenzen, Avatare, Hologramme: Wir Menschen können mittlerweile ziemlich gute Illusionen basteln, die zwar menschlich anmuten, aber nicht aus Fleisch und Blut sind. Doch was sagt es über uns aus, wenn wir in Robotern und Künstlichen Intelligenzen ein Gegenüber erblicken, Gefühle für sie entwickeln oder ihnen gar ein Bewusstsein unterstellen? Trend- und Zukunfsforscherin Susanne Gold, die im Oktober zu unserer “Roboterliebe”-Tagung kommt, beschäftigt sich in diesem Text mit der Frage, ob Bewusstsein etwas genuin Menschliches ist.

Blog-Beitrag

Sind wir unbewusste Schöpfer bewusster Maschinen?

Künstliche Intelligenzen, Avatare, Hologramme: Wir Menschen können mittlerweile ziemlich gute Illusionen basteln, die zwar menschlich anmuten, aber nicht aus Fleisch und Blut sind. Doch was sagt es über uns aus, wenn wir in Robotern und Künstlichen Intelligenzen ein Gegenüber erblicken, Gefühle für sie entwickeln oder ihnen gar ein Bewusstsein unterstellen? Trend- und Zukunfsforscherin Susanne Gold, die im Oktober zu unserer “Roboterliebe”-Tagung kommt, beschäftigt sich in diesem Text mit der Frage, ob Bewusstsein etwas genuin Menschliches ist.

Tagungsbericht “Sozialunternehmen – Wirtschaften für den Menschen”
Aktuelles

Tagungsbericht “Sozialunternehmen – Wirtschaften für den Menschen”

Unternehmen sind weder Selbstzweck noch Profitmaschine, sie sollten auch ein gutes Leben für alle ermöglichen. Eigentlich. Sozialunternehmen und Social Entrepreneurs machen und schaffen das bereits, fristen jedoch verglichen mit der gesamten Volkswirtschaft ein Schattendasein. In unserer Tagung fragten wir nach den Gründen und Verbesserungsmöglichkeiten.

Tagungsbericht “Sozialunternehmen – Wirtschaften für den Menschen”
Aktuelles

Tagungsbericht “Sozialunternehmen – Wirtschaften für den Menschen”

Unternehmen sind weder Selbstzweck noch Profitmaschine, sie sollten auch ein gutes Leben für alle ermöglichen. Eigentlich. Sozialunternehmen und Social Entrepreneurs machen und schaffen das bereits, fristen jedoch verglichen mit der gesamten Volkswirtschaft ein Schattendasein. In unserer Tagung fragten wir nach den Gründen und Verbesserungsmöglichkeiten.