Tätigsein in der Postwachstumsgesellschaft

13. - 15. März 2020

Inhalt

Tagungs-Programm

Freitag, 13. März 2020
09.30 Uhr
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrTätigsein in der PostwachstumsgesellschaftBegrüßung und Einführung
Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald
19.15 UhrTätigsein in der PostwachstumsgesellschaftDr. Martin Held
im Gespräch mit
Prof. Dr. Irmi Seidl
und
Prof. Dr. Angelika Zahrnt
20.45 UhrTätigsein - anders arbeiten: konkrete BeispieleVorstellung der parallelen Arbeitsgruppen
Dr. Martin Held
21.00 UhrBegegnungen in den Salons
09.30 Uhr
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 Uhr
Abendessen
19.00 Uhr
Tätigsein in der PostwachstumsgesellschaftBegrüßung und Einführung
Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald
19.15 Uhr
Tätigsein in der PostwachstumsgesellschaftDr. Martin Held
im Gespräch mit
Prof. Dr. Irmi Seidl
und
Prof. Dr. Angelika Zahrnt
20.45 Uhr
Tätigsein - anders arbeiten: konkrete BeispieleVorstellung der parallelen Arbeitsgruppen
Dr. Martin Held
21.00 Uhr
Begegnungen in den Salons
Samstag, 14. März 2020
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Dr. Martin Held
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrDie geschichtliche Entwicklung der Arbeit und die Konzentration auf ErwerbsarbeitProf. Dr. Andrea Komlosy
10.00 UhrNeubewertung von Arbeit: Vielfalt von Tätigkeiten ermöglichen und kombinierenStefanie Gerold
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrUnternehmen als Gestalter nachhaltiger ArbeitProf. Dr. Ulf Schrader
12.30 UhrMittagessen
14.00 UhrTätigsein - anders arbeiten: konkrete BeispieleParallele Arbeitsgruppen
1. Tätigsein in gemeinschaftlichen WohnformenDr. Martina Heitkötter
2. Tätigsein in einem NachhaltigkeitsverlagJacob Radloff
3. Solidarische LandwirtschaftDaniel Überall
15.00 UhrKaffeepause
15.30 UhrFortsetzung der Arbeitsgruppen
16.15 UhrPause
16.30 UhrGespräche in den Arbeitsgruppen
17.15 UhrArbeit und globale Verantwortung: Arbeit in Entwicklungs- und SchwellenländernDr. Georg Stoll
18.15 UhrAbendessen
19.15 UhrIch schraube, also bin ichGespräch mit
Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl
20.45 UhrBegegnungen in den Salons
07.45 Uhr
Morgenandacht in der Schlosskapelle
Dr. Martin Held
08.00 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
Die geschichtliche Entwicklung der Arbeit und die Konzentration auf ErwerbsarbeitProf. Dr. Andrea Komlosy
10.00 Uhr
Neubewertung von Arbeit: Vielfalt von Tätigkeiten ermöglichen und kombinierenStefanie Gerold
11.00 Uhr
Kaffeepause
11.30 Uhr
Unternehmen als Gestalter nachhaltiger ArbeitProf. Dr. Ulf Schrader
12.30 Uhr
Mittagessen
14.00 Uhr
Tätigsein - anders arbeiten: konkrete BeispieleParallele Arbeitsgruppen
1. Tätigsein in gemeinschaftlichen WohnformenDr. Martina Heitkötter
2. Tätigsein in einem NachhaltigkeitsverlagJacob Radloff
3. Solidarische LandwirtschaftDaniel Überall
15.00 Uhr
Kaffeepause
15.30 Uhr
Fortsetzung der Arbeitsgruppen
16.15 Uhr
Pause
16.30 Uhr
Gespräche in den Arbeitsgruppen
17.15 Uhr
Arbeit und globale Verantwortung: Arbeit in Entwicklungs- und SchwellenländernDr. Georg Stoll
18.15 Uhr
Abendessen
19.15 Uhr
Ich schraube, also bin ichGespräch mit
Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl
20.45 Uhr
Begegnungen in den Salons
Sonntag, 15. März 2020
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Dr. Martin Held
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrFormelle und informelle Arbeit im sozialen Dienstleistungsbereich: Potentiale für MischarbeitDr. Jonas Hagedorn
10.00 UhrPause
10.30 UhrNeue Konzepte und neues Arbeiten im Sozialbereich
1. Arbeit in einer Solidargemeinschaft für GesundheitsvorsorgeCornelia Wiethaler
2. Zeittausch und Implikationen für ArbeitDr. Reinhold Harringer
3. Bedeutung von Arbeit für Menschen mit schweren psychischen ErkrankungenDr. Irmard Plößl
12.30 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen
07.45 Uhr
Morgenandacht in der Schlosskapelle
Dr. Martin Held
08.00 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
Formelle und informelle Arbeit im sozialen Dienstleistungsbereich: Potentiale für MischarbeitDr. Jonas Hagedorn
10.00 Uhr
Pause
10.30 Uhr
Neue Konzepte und neues Arbeiten im Sozialbereich
1. Arbeit in einer Solidargemeinschaft für GesundheitsvorsorgeCornelia Wiethaler
2. Zeittausch und Implikationen für ArbeitDr. Reinhold Harringer
3. Bedeutung von Arbeit für Menschen mit schweren psychischen ErkrankungenDr. Irmard Plößl
12.30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.