Lebensform Stadt. Der Mensch als unbekanntes Leitbild

15. - 17. Januar 2016

Inhalt

DIE MENSCHEN, NICHT DIE HÄUSER, MACHEN DIE STADT
                                                                              Perikles
 
Fragen, wer in unseren Städten leben wird und vor allem, für welche menschlichen Anliegen und Beziehungen Räume organisiert werden müssen, sind für Stadtplaner weitgehend ungeklärt.
 
Das Versprechen der Planung, die Lebenswelten für Menschen mit einem weit in die Zukunft reichenden Anspruch gestalten zu können, ist kaum noch zu halten. Mit rein ästhetischen Antworten oder mit dem Verweis auf politische Forderungen lässt sich in einer entwicklungsoffenen Welt die konzeptionelle Vorwegnahme von Räumen, in denen sich Menschen einrichten und beheimaten wollen, nicht mehr rechtfertigen.

Die Stadtplanung und mit ihr die beteiligten Akteure stecken in einer „Verstehenskrise“. Die Theorien und die Begriff e von Stadt decken sich nicht mehr mit den persönlichen Wahrnehmungen und individuellen Erfahrungen der Menschen. Umso mehr benötigt die Stadtplanung tiefere Einsichten darüber, was die Stadt den Menschen heute bedeutet und wie sie sich selbst in die Stadt einbringen können. Ausgehend von den Bedürfnissen der Menschen in der Stadt können dann Ansatzpunkte zur Begründung von Planung identifi ziert und die Fragen nach dem primären Daseinssinn von Stadt ergründet werden.

Um sich diesem Ziel anzunähern und die Erwartungen der Menschen an ihre Stadt kennenzulernen, dienen in der Tagung die Begriffspaare „Freiheit und Verantwortung“, „Geborgenheit und Sicherheit“, „Gemeinsinn und Individualität“, „Inspiration und Leidenschaft “ sowie „Planung und Improvisation“ als Struktur für die Diskussion.

Zum gemeinsamen Nachdenken, zu Begegnung, Gespräch und Diskussion laden wir herzlich in die Evangelische Akademie Tutzing ein!

Frauke Burgdorff, Dr. Olaf Bahner, Prof. Andreas Denk,
Rainer Hofmann, Jens Uwe Stahnke und Erwien Wachter

für den Arbeitskreis Stadtplanung im Bund Deutscher Architekten BDA
Judith Stumptner, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Freitag, 15. Januar 2016
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrBegrüßung
Judith Stumptner
Heiner Farwick
Karlheinz Beer
19.15 UhrVorstellung der KommentatorenProf. Markus Allmann
Frauke Burgdorff
Prof. Dr. Frank Eckardt
19.45 UhrStadt ist großartig!Direktor Chris Dercon
anschließend Diskussion
21.30 UhrGespräche in den Salons
Samstag, 16. Januar 2016
08.00 UhrFrühstück
FREIHEIT UND VERANTWORTUNG
09.00 UhrBürgerstandpunkt: Recht auf StadtNiels Boeing
Die Selbstbestimmer. Verantwortungslos oder selbstverantwortlich?Wolf Lotter
10.30 UhrKaffeepause
11.00 UhrGEMEINSINN UND INDIVIDUALITÄT
Bürgerstandpunkt: Stadtteilprojekt "New Hamburg"Ulfert Sterz
Eine andere Gesellschaft denkenDr. Michael Hirsch
12.30 UhrMittagessen
14.00 UhrGEBORGENHEIT UND SICHERHEIT
Gespräch mitProf. Dr. Cornelia Koppetsch
und
Prof. Dr. Christian Pfeiffer
15.00 UhrZwischenfazit der Kommentatoren
15.30 UhrKaffeepause
16.00 UhrINSPIRATION UND LEIDENSCHAFTt
Bürgerstandpunkt: Narrative einer StadtGuy Dermosessian
Kreativität des RaumsAnna Anderegg
18.00 UhrAbendessen
20.00 UhrFilmabend in der Rotunde
Wem gehört die Stadt?von Anna Ditges
Gespräche in den Salons
Sonntag, 17. Januar 2016
08.00 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
08.15 UhrFrühstück
09.30 UhrPLANUNG UND IMPROVISATION
Eine Parabel über das BauenKlara Charlotte Bindl
Stadt als ImprovisationProf. Dr. Christopher Dell
11.00 UhrZusammenfassung der Kommentatoren
11.45 UhrPause
12.00 UhrKonzertProf. Dr. Christopher Dell
12.45 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen
--------------------------------------------
Stipendium für Studierende
Der Bund Deutscher Architekten BDA vergibt drei Stipendien (Übernahme der Teilnahmegebühr sowie Hotel- und Verpflegungskosten) für die Tagung. Studierende können sich mit einer aussagekräftigen Positionierung zum Tagungsthema (halbe DIN-A4 Seite) bewerben. Einsendung bis zum 27.11.2015 per Mail an: bahner@bda-bund.de

Referierende

Referentinnen und Referenten
Anna Anderegg, Choreographin, Künstlerische Leiterin der ASPHALT PILOTEN, Berlin
Karlheinz Beer, Landesvorsitzender BDA Bayern, München
Klara Bindl, Architektin, Aachen
Niels Boeing, Autor, Hamburg
Dr. Christopher Dell, Theoretiker und Komponist, ifit: institut für improvisationstechnologie und enw: edition niehler werft, Berlin
Chris Dercon, Direktor der Tate Gallery of Modern Art, London
Guy Dermosessian, Zukunft skademie NRW, DJ und Kulturmacher, Bochum
Heiner Farwick, Präsident des BDA, Berlin / Ahaus
Dr. Michael Hirsch, Autor und Privatdozent für Politische Theorie und Ideengeschichte, Universität Siegen
Prof. Dr. Cornelia Koppetsch, Lehrstuhl für Geschlechterverhältnisse, Bildung und Lebensführung, TU Darmstadt
Wolf Lotter, Autor und Journalist, Köngen
Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Ehemaliger Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachen, Hannover
Pastor Ulfert Sterz, Pastor, Hamburg
Wilhelm Warning, Publizist, München

Kommentatoren und Moderatoren
Prof. Markus Allmann, Architekt BDA, Allmann Sattler Wappner Architekten, München
Frauke Burgdorff, Vorständin Montag Stift ung Urbane Räume, Bonn
Prof. Dr. Frank Eckardt, Lehrstuhl für Sozialwissenschaftliche Stadtforschung, Bauhaus-Universität Weimar
Judith Stumptner, Studienleiterin, Evangelische Akademie Tutzing
Wilhelm Warning, Publizist, München

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Judith Stumptner / Dr. Olaf Bahner

Tagungsorganisation
Rita Niedermaier, Telefon: 08158 251-128, Telefax: 08158 99 64 28
Email: niedermaier@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
bitte schriftlich mit anhängender Karte, per E-mail (Tagungsorganisation) oder direkt online. Ihre Anmeldung ist verbindlich, sollten Sie von uns nicht spätestens eine Woche vor Tagungsbeginn eine Absage wegen Überbelegung erhalten. Eine Anmeldebestätigung erfolgt nur auf Wunsch. Anmeldeschluss ist der 8. Januar 2016.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens zum 8. Januar 2016 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, mit Tagungsbeginn 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung. Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preise für die gesamte Tagungsdauer:
Teilnahmebeitrag                                                                   75.00 €
Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)                       49.00 €
Vollpension
– im Einzelzimmer                                                               166.00 €
– im Zweibettzimmer                                                           122.00 €
– im Zweibett- als Einzelzimmer                                         182.00 €
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung                               10.00 €

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %. JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.

Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.

Mitveranstalter
Bund Deutscher Architekten

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Stiftung Schloss Tutzing
Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Möchten Sie der Stiftung einen Betrag zukommen lassen, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Verkehrsverbindungen
Für die Planung Ihrer Anreise nutzen Sie bitte das Portal Greenmobility auf unserer Homepage. Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Ab München Hbf: S6 (Tiefgeschoss) bis Tutzing oder Regionalbahn Richtung Garmisch bzw. Kochel.
Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: 10 Min. Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis Starnberg, von Starnberg auf der B2 bis Traubing, dort links nach Tutzing.

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.