Plädoyer für Menschlichkeit und Liebe

In ihrer heute vorgetragenen Kanzelrede in der Erlöserkirche München-Schwabing hielt BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit und Liebe. „Wir kennen die Erfahrung, dass die menschliche Begegnung, das Miteinander, die gegenseitige Hilfe glücklich machen“, erklärte die Pädagogin und fuhr fort: „Wir erleben das in unserem Leben, unserem Beruf, unserem Glauben. Deshalb sind wir beschenkt. Und das gibt uns Zuversicht.“ Martin Luther zitierend und an das Publikum in der Erlöser-Kirche gewandt postulierte Simone Fleischmann: „Wir wollen frei und mutig in allen Dingen sein und fest stehen für Menschlichkeit und Liebe. Lassen Sie uns gemeinsam Haltung zeigen und Mut, Menschlichkeit und Liebe zu leben. Unsere Zeit braucht es.“

In seiner Begrüßungsrede wies Akademiedirektor Udo Hahn darauf hin, dass alle Bildung zum Ziel haben müsse, den Menschen zu eigenständigem Denken zu befähigen. Diesen Ansatz verfolge auch das neue Bildungskonzept der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, an dem er mitgewirkt habe.

Die vollständige Kanzelrede von BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann erhalten Sie -> hier.

Die Begrüßungsrede von Akademiedirektor Udo Hahn erhalten Sie -> hier.

Die Kanzelrede wird von ARD-alpha gesendet am Samstag, den 29. April 2017, um 22.30 Uhr in der Sendereihe „Denkzeit“.

Foto: Simone Fleischmann (c) Haist

Begrüßung in der Erlöserkirche: Akademiedirektor Udo Hahn, BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann und Brigitte Grande M.A., Vorsitzende des Freundeskreises der Evangelischen Akademie Tutzing (v.l.).

Foto: Haist

Tags: ,