Neue Kollegen? Intelligente Technische Systeme im Gesundheitswesen

09. - 10. Mai 2019

Inhalt

Pflegefachkräftemangel? Nein danke! Alter? Ja, aber bitte gesund und mobil!

Auch im Gesundheitswesen hat die Digitalisierung längst Einzug gehalten. Neben die menschliche Zuwendung tritt ein intelligenter und passgenau konstruierter Maschinenpark, der die Behandlung und Pflege alter und kranker Menschen sicherstellen, verbessern und erleichtern soll. Durch die Digitalisierung werden etablierte Praktiken und Organisationsformen, Rollenbilder und das berufliche Selbstverständnis irritiert.
 
Es ist fast ein Kulturkampf entbrannt: Die einen bedauern, dass durch neue technische Entwicklungen menschliche Zuwendung verloren zu gehen droht. Der Untergang jeglicher Sorge-Kultur scheint am Horizont auf. Die anderen jubeln, dass der technische Fortschritt ungeahnte Möglichkeiten denen bietet, die bisher auf Teilhaben und Lebensqualität weitgehend verzichten mussten. Die einen glauben, wir gehen einen faustischen Pakt ein, bei dem wir unserer Seele verkaufen. Die anderen beteuern, dass wir in naher Zukunft zu Gunsten der Hilfebedürftigen über uns hinauswachsen werden.
 
Zwischen diesen moralischen Extrempositionen scheint jegliche ernsthafte ethische Abwägung auf der Strecke zu bleiben. Sie ist aber unerlässlich, denn die technische und digitale Entwicklung muss verantwortlich gestaltet werden. Immer häufiger fragen inzwischen Forscherinnen und Entwickler selbst nach ethischer Reflexion. Die Herausforderung, einen verantwortlichen Umgang mit den Möglichkeiten der Digitalisierung zu finden und Grenzen der Technisierung begründet festzulegen, berührt aber nicht nur professionelle Akteure im Gesundheitswesen. Die Transformation der Arbeitswelt durch Digitalisierung  und die Veränderung von Erwerbsarbeitsmodellen stellt auch etablierte Modelle der gesellschaftlichen Organisation von Pflege in Frage und birgt die Herausforderung, das Verhältnis von professioneller Pflege und sog. Laienpflege im Zeitalter der Digitalisierung neu zu bestimmen.
 
Wir laden zum Gespräch und zur Horizonterweiterung ein. Mit dem Tagungsformat „Technik-Ethik-Gesundheit“ bedienen wir diese Fragestellung jetzt zum vierten Mal in Nürnberg in enger Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Akademie. Eingeladen sind alle an der Zukunft interessierten Zeitgenossen!

Pfr. Frank Kittelberger
Studienleiter, Ethik in Medizin und Gesundheitswesen, Pastoralpsychologie und Spiritual Care,  Evangelische Akademie Tutzing
 
Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke
Leiter Fachstelle für Ethik und Anthropologie im Gesundheitswesen  der ELKB, Professor für Anthropologie und Ethik für Gesundheitsberufe, Evangelische Hochschule Nürnberg, Präsident der Europäischen Forschungsgesellschaft für Ethik Societas Ethica
 

Tagungs-Programm

Donnerstag, 09. Mai 2019
Anreise ab 9.00 Uhr
10.00 UhrIrritationspotential von Transformationen – Soziologische Anmerkungen zu technisch-sozialen HerausforderungenProf. Dr. Michael Bayer
11.15 UhrKaffeepause
11.45 UhrDas Ethos fürsorglicher Praxis in der Pflege: Herausforderungen durch die Digitalisierung Prof. Dr. Christel Kumbruck
13.00 UhrMittagessen
14.00 UhrVorstellung der Workshops
• W1: Pflegepraxiszentrum NürnbergMarlene Klemm
• W2: Der neue Kollege BILLIE – Ethische Reflexion des Einsatzes von virtuellen AssistentenDr. Melissa Henne
• W3: Einsatz eines Dekubitus-Prophylaxe-Systems in der Pflege – Welche ethischen Aspekte sind im Hinblick auf die Privatheit der Patientinnen und Patienten zu beachten? Sandra Korge M.Sc.
• W4: Moderne Medizintechnik im Altenheim Ethische Fragen und Dimensionen der MitbestimmungDr. Julia Inthorn
&
Tina Drechsel
• W5: Projekt GUARDIAN (FAU)Dr. Christoph Heidl
14.30 UhrWorkshops Durchlauf 1
15.15 UhrWorkshops Durchlauf 2
16.00 UhrKaffeepause
16.30 UhrWorkshops Durchlauf 3
17.15 UhrZusammenführungDr. phil. Galia Assadi
17.45 UhrTagesabschluss
Freitag, 10. Mai 2019
10.00 UhrEinstimmung in den TagPfr. Frank Kittelberger
10.15 Uhr Assistive Technologien in der Pflege – Mythos und RealitätSebastian Hoftstetter M.A.
11.30 UhrZukunftscafé
12.30 UhrMittagspause
13.30 UhrPflege ist mehr als VersorgungEthisch-anthropologische Anmerkungen zu einem sozio-technischen Paradox
Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke
14.45 UhrKaffeepause
15.15 UhrGrenzen der Digitalisierung in der PflegeProf. Dr. Hartmut Remmers
16.30 UhrTagungsabschluss

Referierende

*Dr. phil. Galia Assadi, Philosophin; Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Evangelische Hochschule Nürnberg
Prof. Dr. Michael Bayer, Professur für Soziologie, Evangelische Hochschule Nürnberg
Tina Drechsel, Medienpädagogische Referentin am JFF-Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München
Dr. Christian Heidl, Forschungsinstitut IDC Wilhelm-Löhe-Hochschule, Fürth
*Maximilian Heinkele, Wissenschaftliche Hilfskraft, Evangelische Hochschule Nürnberg
Dr. Melissa Henne, Diakoniewissenschaft, Gerontologie, Projektleitung v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
Sebastian Hofstetter M.A., Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Dorothea Erxleben Lernzentrum Halle (DELH)
Dr. Julia Inthorn, Direktorin des Zentrums für Gesundheitsethik, Hannover
Pfr. Frank Kittelberger, Studienleiter, Ethik in Medizin und Gesundheitswesen, Pastoralpsychologie und Spiritual Care, Evangelische Akademie Tutzing
Marlene Klemm, Leitung Pflegepraxiszentrum Nürnberg, NürnbergStift
Sandra Korge M.Sc., pflegewissenschaftliche Mitarbeiterin Sonnenhof, Björn Schulz Stiftung Berlin
Prof. Dr. Christel Kumbruck, Professorin im B.Sc. Wirtschaftspsychologie; Hochschule Osnabrück
*Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke, Professor für Anthropologie und Ethik für Gesundheitsberufe, Evangelische Hochschule Nürnberg
 
Prof. Dr. Hartmut Remmers, Institut für Gesundheitsforschung und Bildung, Universität Osnabrück

* Forschungs- und Tagungsteam Nürnberg

Preise & Informationen

Tagunsleitung
Pfr. Frank Kittelberger / Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke

Tagungsorganisation
Cornelia Spehr, Telefon: 08158 251-125, Telefax: 08158 99 64 24, E-Mail: spehr@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich, mit Karte oder direkt online. Ihre Anmeldung wird von uns bestätigt und ist verbindlich. Anmeldeschluss ist der 2. Mai 2019.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens zum 2. Mai 2019 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, ab dem Tag des Tagungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung. Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preise 
für die gesamte Tagungsdauer      €
(inkl. 2 x Mittagessen & Pausenkaffee und Kaltgetränke)

Teilnahmebeitrag   ´       95.–
erm. Teilnahmebeitrag   47.50

Sie erhalten eine Rechnung vorab.  Wir bitten um Begleichung der Rechnung per Überweisung. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen und Arbeitsuchende erhalten eine Ermäßigung von 50 %. JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation sowie der Auftrag zur Berichterstattung vorliegt.  Bei Inanspruchnahme einer Ermäßigung schicken Sie uns bitte eine Kopie Ihres Ausweises mit Ihrer Anmeldung zu.
 
Verkehrsverbindungen
Für die Planung Ihrer Anreise nutzen Sie bitte das Portal  Greenmobility auf unserer Homepage.

Tagungsort
LUX – Junge Kirche Nürnberg Leipziger Straße 25 90491 Nürnberg www.lux-jungekirche.de

Die Übernachtung in Nürnberg ist nicht Teil des Programmpaketes und muss eigenständig organisiert werden: www.hotel.nuernberg.de

Bitte richten Sie alle Anfragen ausschließlich an das Tagungsbüro in Tutzing.
 
Fortbildungspunkte für Pflegende (RbP) sind zugesagt.

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Bildnachweis: © adobe/fotolia.com
Tagungsnummer: 064201
 
 

Ort & Anreise

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.