Kunst – Gesundheit – Spiritualität: Eine Spurensuche

Kunst – Gesundheit – Spiritualität: Eine Spurensuche

15. - 17. Oktober 2021

Inhalt

KUNST HAT DAS POTENZIAL, DIE GEISTIGE UND KÖRPERLICHE GESUNDHEIT ZU BEEINFLUSSEN.
Weltgesundheitsorganisation

Kunst ist gesund – geistig und körperlich. Das hat die Weltgesundheitsorganisation im Jahr 2019 mit einer breiten Studie deutlich gemacht: Kunst stärkt das Immunsystem, ermutigt zu gesundheitsförderndem Verhalten, verhindert kognitiven Verfall, bietet Ressourcen für Fürsorgende und verbessert den Zustand von Menschen auf der Intensivstation – um nur einige Ergebnisse zu nennen. 

Kunst, Gesundheit und Spiritualität gehörten einmal zusammen. Kirchen waren lange Zeit der exklusive Ort der Kunst und die Klöster der Ort der vormodernen Hochleistungsmedizin. Heute ist die Kunst der Kirche entwachsen. Ihre Kathedrale ist das Museum geworden. Die Gesundheitsversorgung ist aus den entlegenen Klostergärten in die urbanen Klinikkomplexe gewandert und Spiritualität wird nicht zuletzt dort erfahren, wo Menschen Heilung suchen – als Spiritual Care in den Kliniken und Einrichtungen unseres Gesundheitssystems. Aus der früheren Einheit von Kunst, Gesundheit und Spiritualität ist so ein buntes Potpourri geworden: Der Museumsbesuch wird als heilsam für die Seele empfunden, sich künstlerisch auszudrücken dient der Genesung, Kunst fördert die Resilienz und kann gar eine spirituelle Erfahrung werden.

Was fehlt, wenn hier vieles wegbricht, haben wir gerade in der Corona-pandemie erfahren. Auch wenn Museen und Theater wieder öffnen, werden die Lockdowns noch eine Weile ihre Spuren hinterlassen – in unserem sozialen Verhalten, unserem Wohlbefinden und in unseren Kultureinrichtungen. Ob wir die Potenziale der Kunst künftig noch besser nutzen können? Welche Weichenstellungen und welche Kooperationen wären dazu nötig?

Wir laden Sie ein zu einer Spurensuche zu Kunst, Gesundheit und Spiritualität in unserer Lebenswelt! Seien Sie dabei, wenn wir im Museum, in unseren täglichen Gemeinschaften, in der Kunsttherapie und auf der Intensivstation auf Entdeckungsreise gehen – praktisch, lebensnah, mit Neugier und kritisch prüfendem Blick zugleich. Wir freuen uns auf Sie! 

Prof. Dr. med. Eckhard Frick SJ
Vorstandsmitglied, Internationale Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität e.V.

Dr. Christine Fuchs
Leiterin, STADTKULTUR Netzwerk bayerischer Städte e.V.

Pfr. Dr. Hendrik Meyer-Magister
Studienleiter, Evangelische Akademie Tutzing
 

Tagungs-Programm

Freitag, 15. Oktober 2021
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrBegrüßung und EinführungProfessor Dr. Eckhard Frick SJ
Dr. Christine Fuchs
Dr. Hendrik Meyer-Magister, Pfarrer
19.30 UhrSpirituelle Dialektik –Fremdheit und VerbundenheitAriadne von Schirach
21.00 UhrGespräche in den Salons des Schlosses
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 Uhr
Abendessen
19.00 Uhr
Begrüßung und EinführungProfessor Dr. Eckhard Frick SJ
Dr. Christine Fuchs
Dr. Hendrik Meyer-Magister, Pfarrer
19.30 Uhr
Spirituelle Dialektik –Fremdheit und VerbundenheitAriadne von Schirach
21.00 Uhr
Gespräche in den Salons des Schlosses
Samstag, 16. Oktober 2021
07.15 UhrBibel-Yoga (Andacht mit Bewegung)Reinhold Schweiger / Carola Spegel
09.00 UhrMuseum und Gesundheit – neue Wege für die VermittlungCornelia Stegner
10.00 Uhrgesundmitkunst – Ein Projekt mit EvaluationsberichtSusanne Carl
Dr. Annette Scheder
Michael Ganß
Moderation:
Dr. Christine Fuchs
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrEin kritischer Blick auf spirituelle Praktiken in Kunst und TherapieProf. Peter Sinapius
12.30 UhrMittagessen
14.30 UhrDie Kraft der Bilder. Visuelle Kommunikation in sozialen Medien und ihre Potenziale für Spiritual Care und SeelsorgeDr. Annette Haußmann
15.30 UhrKaffeepause
16.00 UhrLimmud-Workshops
18.00 UhrAbendessen
19.30 UhrProjekt Intensiv – ein kunsttherapeutischer WerkstattberichtProf. Doris Titze
Thomas Hellinger
Swantje König
21.00 UhrGespräche in den Salons des Schlosses
07.15 Uhr
Bibel-Yoga (Andacht mit Bewegung)Reinhold Schweiger / Carola Spegel
09.00 Uhr
Museum und Gesundheit – neue Wege für die VermittlungCornelia Stegner
10.00 Uhr
gesundmitkunst – Ein Projekt mit EvaluationsberichtSusanne Carl
Dr. Annette Scheder
Michael Ganß
Moderation:
Dr. Christine Fuchs
11.00 Uhr
Kaffeepause
11.30 Uhr
Ein kritischer Blick auf spirituelle Praktiken in Kunst und TherapieProf. Peter Sinapius
12.30 Uhr
Mittagessen
14.30 Uhr
Die Kraft der Bilder. Visuelle Kommunikation in sozialen Medien und ihre Potenziale für Spiritual Care und SeelsorgeDr. Annette Haußmann
15.30 Uhr
Kaffeepause
16.00 Uhr
Limmud-Workshops
18.00 Uhr
Abendessen
19.30 Uhr
Projekt Intensiv – ein kunsttherapeutischer WerkstattberichtProf. Doris Titze
Thomas Hellinger
Swantje König
21.00 Uhr
Gespräche in den Salons des Schlosses
Sonntag, 17. Oktober 2021
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Dr. Hendrik Meyer-Magister, Pfarrer
09.00 UhrKunst, Gesundheit, Spiritualität – Erkenntnistheoretische Überschneidungen und deren praktische KonsequenzenProf. Dr. Ralf T. Vogel
10.00 UhrPause
10.30 UhrAbschlusspodium: Wie geht es weiter?Dr. Hendrik Meyer-Magister, Pfarrer
12.00 UhrVerabschiedung
Professor Dr. Eckhard Frick SJ
Dr. Christine Fuchs
Dr. Hendrik Meyer-Magister, Pfarrer
12.30 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen
07.45 Uhr
Morgenandacht in der Schlosskapelle
Dr. Hendrik Meyer-Magister, Pfarrer
09.00 Uhr
Kunst, Gesundheit, Spiritualität – Erkenntnistheoretische Überschneidungen und deren praktische KonsequenzenProf. Dr. Ralf T. Vogel
10.00 Uhr
Pause
10.30 Uhr
Abschlusspodium: Wie geht es weiter?Dr. Hendrik Meyer-Magister, Pfarrer
12.00 Uhr
Verabschiedung
Professor Dr. Eckhard Frick SJ
Dr. Christine Fuchs
Dr. Hendrik Meyer-Magister, Pfarrer
12.30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Susanne Carl, Künstlerin und Seminarleiterin mit der Besonderheit genreübergreifender, partizipativer Kunstprojekte mit Masken für eine Kunst als LebensMittel, Nürnberg
Michael Ganß, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der MSH Medical School Hamburg im Department Kunst, Gesellschaft und Gesundheit; Kunsttherapeut, -pädagoge und Gerontologe
Prof. Dr. Annette Haußmann, Juniorprofessorin für Praktische Theologie mit dem Schwerpunkt Seelsorgetheorie an der Universität Heidelberg; Psychologische Psychotherapeutin und Herausgeberin der Zeitschrift „Spiritual Care"
Thomas Hellinger, Bildender Künstler; Kurator verschiedener Ausstel-lungen sowie Lehrbeauftragter an verschiedenen deutschen Hochschulen, Dresden
Swantje König, Künstlerin und Kunsttherapeutin am Städtischen Klinikum Dresden; Absolventin des Aufbaustudiengangs KunstTherapie an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
Dr. Annette Scheder, Expertin für Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit bei der AOK Bayern – Die Gesundheitskasse; bis Mai 2021 Leiterin des dortigen Bereichs Gesundheitsförderung; Gesundheitswissenschaftlerin und Bildhauerin, München
Ariadne von Schirach, Philosophin, Autorin und Kritikerin; Dozentin an verschiedenen Hochschulen. Zuletzt erschienen: „Die psychotische Gesellschaft. Wie wir Angst und Ohnmacht überwinden" und „Glücksversuche. Von der Kunst, mit seiner Seele zu sprechen", München
Reinhold Schweiger, Sportreferent der Evangelischen Jugend Bayern im Amt für Evangelische Jugendarbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Mitorganisator des Konzepts „Bibel-Yoga", Nürnberg
Prof. Peter Sinapius PhD. (EGS), von 2012 bis 2021 Professor für Intermediale Kunsttherapie an der MSH Medical School Hamburg; zuvor Professor für Kunsttherapie und Malerei an der HKS Ottersberg
Cornelia Stegner, Leiterin des Bereichs Bildung und Kommunikation bei den Kunstsammlungen der Veste Coburg
Carola Spegel, Philosophin und Theologin; Yoga-Lehrerin SKA, Nürnberg
Prof. Doris Titze, von 2002 bis 2020 Professorin für Kunsttherapie und Leiterin des Aufbaustudiengangs KunstTherapie an der Hochschule für Bildende Künste Dresden; Künstlerin und Kunsttherapeutin
Prof. Dr. Ralf T. Vogel, Honorarprofessor für Psychotherapie und Psychoanalyse an der Hochschule für Bildende Künste Dresden; Psychoanalytiker und Verhaltenstherapeut; Supervisor; Dozent und Lehranalytiker am C. G. Jung-Institut München

Preise & Informationen

VERANSTALTUNGSLEITUNG
Dr. Hendrik Meyer-Magister, Evangelische Akademie Tutzing

ORGANISATION & INFORMATION
Rita Niedermaier, E-Mail: niedermaier@ev-akademie-tutzing.de Tel. 08158 251-128. Ihre Anfragen zu der Veranstaltung erreichen uns in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir über das Online-Formular auf unserer Homepage (s. auch QR-Code). Sie wird von uns bestätigt, ist verbindlich und Voraussetzung für die Teilnahme. Anmeldeschluss: 1. Oktober 2021.

Abmeldung
Sollten Sie an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens 8. Oktober 2021 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung. Danach werden Ihnen 50 % des vollen Preises, am Tag des Veranstaltungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung. Wir empfehlen den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preise pro Person für die gesamte Veranstaltungsdauer:

Vortragsgebühr                                                                                                                   90.– €
(zzgl. Kaffee/Tee/Kuchen auch bei Teilnahme ohne Verpflegung à 4.– €)

Vollpension
– im Einzelzimmer                                                                                                             178.– €
– im Zweibettzimmer                                                                                                         134.– €
– im Zweibettzimmer als EZ                                                                                              194.– €
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung                                                                             10.– €
Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)                                                                      58.– €

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.
 
Kooperationspartner
Internationale Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität e.V.,  STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V.

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitsuchende erhalten eine Ermäßigung von 50 % (gesamte Veranstaltung & Vollpension im DZ 112.– €). JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn ein aktueller Presseausweis einer ausstellungsberechtigten Organisation zusammen mit dem Auftrag zur Berichterstattung vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.
 

Stiftung Schloss Tutzing / Schlosseuro
Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Mit dem Schlosseuro (bereits in der Vortragsgebühr enthalten) unterstützen Sie deren Projekte. Möchten Sie der Stiftung darüber hinaus einen Betrag zukommen lassen, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Hinweis zum Datenschutz/AGB/Hygienekonzept: www.ev-akademie-tutzing.de

Verkehrsverbindungen
Für die Planung Ihrer klimaneutralen Anreise nutzen Sie bitte das Portal Greenmobility auf unserer Homepage. Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.


Bildnachweis: © Kunstprojekt „Just Perfect" von Susanne Carl (www.susanne-carl.de), Foto Berny Meyer.
Veranstaltungsnummer: 0122022

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.