Geschichte

Geschichte

Die Beschäftigung mit Geschichte ist für viele Menschen nicht nur ein Hobby, sondern auch eine Form der Auseinandersetzung mit unserer Gesellschaft. Woher kommen wir; was tragen wir aus unserer Vergangenheit mit uns herum und wohin wollen wir angesichts der Erfahrungen von gestern mit Blick auf morgen steuern? Eine besondere Rolle kommt dabei, auch in den Tagungen der Evangelischen Akademie Tutzing, dem Umgang mit dem „negativen Erbe“ (Jean Améry) der NS-Vergangenheit zu. Das Spannungsverhältnis von kollektivem und individuellem Gedächtnis beschäftigt uns und wird in unseren Tagungen zur Zeitgeschichte virulent.

Geschichte
Poesie des Grenzgangs
Geschichte

Poesie des Grenzgangs

30. Dezember - 01. Januar 2019

Grenzregionen sind reich an Geschichten. Nomadische Biographien, wie sie das 20. Jahrhundert hervorgebracht hat, tragen sie in die Welt. Wir spüren den literarischen Grenzgänge(r)n an den östlichen Rändern Europas nach: Orte, Mythen und Erzähler aus Czernowitz, der Bukowina und Galizien. Faszination, die bis in die Gegenwart reicht.
Veranstaltung in Tutzing.
 
Revolution und Räterepublik in München
Geschichte

Revolution und Räterepublik in München

25. - 27. Januar 2019

Idealistisch, visionär, radikal – so kämpften Kurt Eisner und die anderen Revolutionäre um eine neue Ordnung. Ihre Niederlage bereitete dem Aufstieg des Nationalsozialismus den Boden. Hatte die Revolution in Bayern je eine Chance? 
Tagung in Tutzing.
Raubkunst, Kulturgut, nationales Eigentum?
Geschichte

Raubkunst, Kulturgut, nationales Eigentum?

08. - 10. Februar 2019

20 Jahre nach der „Washingtoner Erklärung“ sind immer noch viele Fälle von NS-Raubkunst ungeklärt. Die Debatte hat sich aber über Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg hinaus erweitert. Unter einem Fragezeichen steht heute auch das koloniale Erbe. Provenienzforschung und internationaler Austausch weisen den Weg.