Referat für Wirtschaft und Arbeitswelt, Nachhaltige Entwicklung

Katharina Hirschbrunn ist Studienleiterin für Wirtschaft und Arbeitswelt sowie Nachhaltige Entwicklung. Sie war zuletzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gesellschaftspolitik an der Hochschule für Philosophie München tätig, und zwar im Forschungsprojekt „Entwicklung im Dienst des Weltgemeinwohls“ in Kooperation mit Misereor. Katharina Hirschbrunn schreibt an ihrer Promotion zum Thema „Gute Arbeit in einer Postwachstums-Gesellschaft“ bei Prof. Dr. Hans Diefenbacher, der auch Beauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für Umweltfragen ist. Frau Hirschbrunn ist seit 1. Juni 2018 Mitglied des Kuratoriums der Selbach-Umwelt-Stiftung.

Hinweis: Katharina Hirschbrunn befindet sich derzeit in Elternzeit. Dr. Martin Held wird ausgewählte Tagungen begleiten. Nähere Informationen erhalten Sie zu gegebener Zeit, wenn die Programme vorliegen. Haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an Frau Cornelia Spehr, Tagungsassistenz ().

Publikationen

Kapitalismus und Freiheit. Jahrbuch Normative und institutionelle
Grundfragen der Ökonomik, Band 17 (2019) Herausgegeben mit Richard Sturn
und Ulrich Klüh, Marburg: Metropolis.

Kapitalismus, Globalisierung, Demokratie. Jahrbuch Normative und
institutionelle Grundfragen der Ökonomik, Band 16 (2017) Herausgegeben
mit Gisela Kubon-Gilke und Richard Sturn, Marburg: Metropolis.

Neue Ansätze zu Postwachstum und globaler Gerechtigkeit (2013) mit Georg Stoll, welt-sichten 12.

Common Good Arrangements in Germany – Ready for Global Challenges? (2015) mit Georg Stoll und Verena Risse, in: Global Common Good:
Intercultural Perspectives on a Just and Ecological Transformation,
Frankfurt/New York: Campus.

Global Common Good. Intercultural Perspectives on a Just and Ecological Transformation (2015) Herausgegeben mit Michael Reder, Verena Risse und Georg Stoll, Frankfurt/New York: Campus.

Eine Ökonomie der Zufriedenheit (2014) Ökologisches Wirtschaften, 29.
Jg., Nr. 3, S. 34-37.

Themen

Nachhaltigkeit
Wirtschaft