Woher kommt der muslimische Antisemitismus?

14. März 2019

Inhalt

GEFAHR FÜR DEN GESELLSCHAFTLICHEN ZUSAMMENHALT

Feindschaft gegen Juden ist keine Erscheinung der Neuzeit, sondern reicht bis in die Antike zurück. Neu dagegen sind viele Formen, in denen sie sich präsentiert, etwa in Phrasen wie „man wird ja wohl noch sagen dürfen, ...", als  angebliche Israelkritik, als Relativierung und Leugnung der Geschichte. Neu ist auch, dass sich der Antisemitismus inzwischen wieder im Alltag breit gemacht hat.

Dass es unverbesserliche Antisemiten in unserer Gesellschaft gibt, damit haben wir mühsam zu leben gelernt. Anti-jüdische Einstellungen aber sind nicht nur in der Mehrheitsgesellschaft, sondern auch unter Muslimen weit verbreitet. Wo liegen die Ursprünge und Besonderheiten eines islamisch bzw. arabisch-nationalistisch begründeten Antisemitismus? Und wie können wir ihm gemeinsam entgegnen?

Wir laden Sie herzlich in das Schloss Tutzing zu einem Podiumsgespräch ein, um über die aktuelle Entwicklung, ihre Ursachen und notwendige Gegenmaßnahmen zu diskutieren.

Udo Hahn, Direktor, Evangelische Akademie Tutzing

HINWEIS: Mit dieser Veranstaltung beteiligt sich die Evangelische Akademie Tutzing an den Internationalen Wochen gegen Rassismus, die die Landeshauptstadt München vom 7. bis 24. März 2019 durchführt. Mehr Informationen im Internet unter: https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtpolitik/Fachstelle-fuer-Demokratie/Wochen-gegen-Rassismus.html

Tagungs-Programm

Donnerstag, 14. März 2019
18.00 UhrEinlass
19.00 UhrBegrüßungPfr. Udo Hahn
Woher kommt der muslimische Antisemitismus?Podiumsdiskussion mit:
Imam Benjamin Idriz
und
Lamya Kaddor
Moderation:
Pfr. Udo Hahn
anschließend Begegnungen in den Salons
-------------------------------------
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Referierende

Lamya Kaddor, Muslimische Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin und Publizistin, Gründungsvorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes e.V.
Imam Benjamin Idriz, Imam der Islamischen Gemeinde Penzberg e.V. (IGP), Vorsitzender des Münchner Forums für Islam e.V.

Preise & Informationen

Veranstaltungsleitung
Udo Hahn, Direktor, Evangelische Akademie Tutzing

Organisation & Information
Isabelle Holzmann, T.: 08158 251-121. Ihre Anfragen zu der Veranstaltung erreichen uns in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Anmeldungen erbitten wir per E-Mail direkt an: holzmann@ev-akademie-tutzing.de oder per Fax: 08158 251-110.
Anmeldefrist ist der 11. März 2019.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Die Veranstaltung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.