Wenn das Fremde naht

Wenn das Fremde naht

18. - 19. November 2016

Inhalt

NAH AM MENSCHEN!
                                           (gängiger Werbe-Slogan im Gesundheitswesen)

Nähe wird als heilsam in Medizin, Pflege und Seelsorge verstanden. Zuwendung, Kommunikation und Berührung gehören dazu, wenn Menschen versorgt, behandelt und begleitet werden. Nähe tut gut und Nähe ist wichtig.

Was jedoch passiert, wenn den Behandelnden etwas fremd vorkommt? Wie gelingt Begegnung, wenn der Andere der Fremde ist und bleibt? Patienten mit Migrationshintergrund, Klienten aus völlig anderen sozialen Schichten, Heimbewohner aus fremden Kulturkreisen, Flüchtlinge und Ausländer, Menschen mit fremdem Aussehen und fremden Gewohnheiten. Sie alle fordern uns heraus.

Auch Symptome und Verhaltensweisen können so fremd wirken oder abstoßend sein, dass kaum ein Zugang zu solchen Patienten möglich scheint. Doch o bleibt keine Wahl: das Fremde oder die Fremden nähern sich, kommen auf Ärzte oder Pflegende zu oder wenden sich an Seelsorger.

Der Umgang mit Fremdheit in all ihren Facetten stellt eine zentrale Herausforderung für das Gesundheitswesen und alle darin Mitwirkenden dar. Das Medizin-Theologie-Symposium will diese Fragen zur Sprache bringen, den Diskurs darüber anbieten und dazu einladen, sich und seine Gedanken einander auszusetzen. Dazu laden wir in die Tagungsstätte des Wildbad Rothenburg ein.

Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Frank Erbguth
Direktor der Klinik für Neurologie am Klinikum Nürnberg
Pfr. Frank Kittelberger
Studienleiter an der Evangelische Akademie Tutzing
Prof. Dr. theol. Traugott Roser
Professur für praktische Theologie an der Wilhelms-Universität Münster

Tagungs-Programm

Freitag, 18. November 2016
Anreise ab 14.00 Uhr
15.00 UhrKaffee & Welcome-Plaudern
15.45 UhrBegrüßung und Einführung
Pfr. Frank Kittelberger
16.00 UhrVerabschiedung des langjährigen Teams des Medizin-Theologie-Symposiums & Stabübergabe an das neue TeamOberkirchenrat Detlev Bierbaum & Pfr. Frank Kittelberger
16.40 Uhr"Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunkeln Wort"Umgang mit Fremden und mit Fremdheit aus christlicher Perspektive
Oberkirchenrat Delev Bierbaum
17.15 UhrEthische Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung von MigrantenDr. rer. biol. hum. Dipl. Psych. Katja Kühlmeyer
18.15 UhrAbendessen
19.15 UhrWo und wie mir Fremdheit begegnetGespräche in moderierten Kleingruppen
19.45 UhrMir selber seltsam fremd - Zuwanderungsgeschichte als Herausforderung in der MedizinPiret Paal PH.D.
20.45 UhrGespräche in den Salons des Tagungshauses
Anreise ab 14.00 Uhr
15.00 Uhr
Kaffee & Welcome-Plaudern
15.45 Uhr
Begrüßung und Einführung
Pfr. Frank Kittelberger
16.00 Uhr
Verabschiedung des langjährigen Teams des Medizin-Theologie-Symposiums & Stabübergabe an das neue TeamOberkirchenrat Detlev Bierbaum & Pfr. Frank Kittelberger
16.40 Uhr
"Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunkeln Wort"Umgang mit Fremden und mit Fremdheit aus christlicher Perspektive
Oberkirchenrat Delev Bierbaum
17.15 Uhr
Ethische Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung von MigrantenDr. rer. biol. hum. Dipl. Psych. Katja Kühlmeyer
18.15 Uhr
Abendessen
19.15 Uhr
Wo und wie mir Fremdheit begegnetGespräche in moderierten Kleingruppen
19.45 Uhr
Mir selber seltsam fremd - Zuwanderungsgeschichte als Herausforderung in der MedizinPiret Paal PH.D.
20.45 Uhr
Gespräche in den Salons des Tagungshauses
Samstag, 19. November 2016
07.40 UhrMorgenandacht in der Hauskapelle Prof. Dr. Traugott Roser
09.00 UhrREFUDOCS - Erfahrungen mit einem neuen medizinischen Versorgungskonzept für Flüchtlinge, Asylbewerber und deren KindernDr. med. Mathias Wendeborn
10.00 UhrIm Krankenhaus kann alles fremd sein!Pfarrerin Renate Schauer
11.00 UhrKaffeepause
11.20 UhrFremdheitserfahrung als pastoraltheologisch notwendiger PerspektivwechselProf. Dr. theol. Traugott Roser
12.30 UhrMittagessen
13.30 UhrAlles ist anders - wenn wir im Krankenhaus mit Krankheit, Patient und Angehörigen "fremdeln"Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Frank Erbguth
14.30 UhrDem Fremden in und um uns nahe kommenGespräche in moderierten Kleingruppen
15.15 UhrSchlussplenum mit Fazit und Verabschiedung
Pfr. Frank Kittelberger
16.00 UhrEnde der Tagung mit Kaffee und Kuchen
07.40 Uhr
Morgenandacht in der Hauskapelle Prof. Dr. Traugott Roser
09.00 Uhr
REFUDOCS - Erfahrungen mit einem neuen medizinischen Versorgungskonzept für Flüchtlinge, Asylbewerber und deren KindernDr. med. Mathias Wendeborn
10.00 Uhr
Im Krankenhaus kann alles fremd sein!Pfarrerin Renate Schauer
11.00 Uhr
Kaffeepause
11.20 Uhr
Fremdheitserfahrung als pastoraltheologisch notwendiger PerspektivwechselProf. Dr. theol. Traugott Roser
12.30 Uhr
Mittagessen
13.30 Uhr
Alles ist anders - wenn wir im Krankenhaus mit Krankheit, Patient und Angehörigen "fremdeln"Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Frank Erbguth
14.30 Uhr
Dem Fremden in und um uns nahe kommenGespräche in moderierten Kleingruppen
15.15 Uhr
Schlussplenum mit Fazit und Verabschiedung
Pfr. Frank Kittelberger
16.00 Uhr
Ende der Tagung mit Kaffee und Kuchen

Referierende

REFERIERENDE & MODERATIONEN

Oberkirchenrat Detlev Bierbaum, Mitglied des Landeskirchenrates der ELKB; Leiter der Abteilung D Gesellschaftsbezogene Dienste im Landeskirchenamt der ELBK, München
Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Frank Erbguth, Direktor der Klinik für Neurologie am Klinikum Nürnberg; Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Nürnberg
Pfr. Frank Kittelberger, Studienleiter für Ethik in Medizin und Gesundheitswesen, Pastoralpsychologie und Spiritual Care an der Evangelischen Akademie Tutzing
Dr. rer. biol. hum. Dipl. Psych.Katja Kühlmeyer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der LMU München
Piret Paal PH.D., Ethnologin; Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Hospizdienst DaSein e.V., München
Prof. Dr. theol. Traugott Roser, Professur für praktische Theologie an der Wilhelms-Universität Münster
Pfr.in Renate Schauer, Klinikseelsorgerin am Universitätsklinikum der FAU Erlangen
Dr. med. Mathias Wendeborn, Facharzt für Kinder-und Jugendmedizin; 1. Vorsitzender von REFUDOCS e.V., München

Preise & Informationen

Tagunsleitung
Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Frank Erbguth, Pfr. Frank Kittelberger, Prof. Dr. theol. Traugott Roser

Tagungsorganisation
Cornelia Spehr, Telefon: 08158 251-125, Telefax: 08158 99 64 24, Email: spehr@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich, mit anhängender Karte, per Email (Tagungsorganisation) oder direkt online. Ihre Anmeldung wird von uns bestätigt und ist verbindlich.
Anmeldeschluss ist der 11. November 2016.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens zum 11. November 2016 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, ab dem Tag des Tagungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung. Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preise
für die gesamte Tagungsdauer:[€]
Teilnahmebeitrag35.–
Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)27.–
Vollpension 
– im Einzelzimmer91.–
– im Zweibettzimmer69.–
– im Zweibettzimmer als Einzelzimmer99.–

Als Teilnahmebestätigung erhalten Sie die Rechnung vorab. Wir bitten um Begleichung der Rechnung per Überweisung. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %. Journalistinnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.
Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Ort & Anreise

Von der Autobahn A7 kommend fahren Sie in Richtung "Schrozberg, Langenburg" an der Altstadt Rothenburgs vorbei. Dann folgen Sie dem Wegweiser "Evangelische Tagungsstätte Wildbad", indem Sie rechts abbiegen und in Richtung Taubertal hinunterfahren. Auf der linken Seite finden Sie die Einfahrt zur Tagungsstätte.
Aus Richtung Langenburg fahren Sie durchs Taubertal und hinauf zur Altstadt. Kurz bevor Sie diese erreichen, führt Sie der Wegweiser rechts ab zur Tagungsstätte.
Der Fußweg vom Bahnhof beträgt ca. 25 Min.: Vom Bahnhof links die Bahnhofstraße entlang gehen, bei der Ampel die Straße überqueren und nach rechts in die Ansbacher Straße einbiegen, dieser folgen bis kurz vor das Rödertor, dort nach links in den Topplerweg abbiegen, der an der Stadtmauer entlang führt und in den Friedrich-Hörner-Weg übergeht. An dessen Ende nach rechts abbiegen und entweder auf der gegenüberliegenden Straßenseite durch die Tür gleich auf das Gelände des Wildbades gehen (und dort die Stufen hinunter) oder der Straße folgen und nach wenigen Metern die Abzweigung nach links auf die Fahrstraße zum Wildbad wählen.
Taxi vor Ort: 0 98 61 20 00 oder 0 98 61 72 27.
http://www.wildbad.de/