Menschliche Technik?

Menschliche Technik?

14. - 15. Mai 2020

Inhalt

Menschen - Maschinen - Bilder: nichts ist für immer in Stein gemeiselt*
 
Menschen bauen schon seit langer Zeit Maschinen und entdecken in diesem technischen Gegenüber immer wieder auch sich selbst. Das ist nicht verwunderlich: Technik ist nie neutral. Menschenbilder gehen in die Konstruktion von Maschinen ein, aber auch umgekehrt geben Maschinenbilder uns Menschen die Möglichkeit, uns neu und anders zu verstehen.
 
Die Tagung will dieses Wechselverhältnis genauer ausloten und auf theoretischer  wie praktischer Ebene Möglichkeiten der (Selbst-)Verständigung geben. In Vorträgen werden wir die historischen, anthropologischen, ethischen, technischen und pflegewissenschaftlichen Dimensionen dieser wechselhaften Beziehung auf der Bildebene wie in der realen Begegnung reflektieren. In Workshops sprechen wir über konkrete Anwendungen und werden sie diskutieren.
 
Wir laden ein zur Begegnung mit Menschen und Maschinen, zum Gespräch, zur Betrachtung und zur Horizonterweiterung. Mit dem Tagungsformat „Technik – Ethik – Gesundheit“ bieten wir in diesem Jahr zum fünften Mal eine Tagung für Menschen an, die aus professionellem oder bürgerlichen Interesse, aus dem akademischen oder praktischen Kontext, mit Widerspruch oder Zustimmung kommen und mitdenken, mitreden und mitgestalten wollen. Eingeladen sind alle an der Zukunft interessierten Zeitgenossinnen und Zeitgenossen!
 
Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke
Leiter der Fachstelle für Ethik und Anthropologie im Gesundheitswesen der ELKB, Professor für Anthropologie und Ethik für Gesundheitsberufe an der Evangelischen Hochschule Nürnberg
Pfarrer Frank Kittelberger
Studienleiter für Ethik in Medizin und Gesundheitswesen, Pastoralpsychologie und Spiritual Care, Evangelische Akademie Tutzing
 
 
*Anmerkungen zum Titelbild: „Es zeigt einen antiken Steinriesen aus der Nuraghen-Kultur auf Sardinien aus dem 8./9. Jahrhundert v. Chr.. Diese riesigen Steinskulpturen  wurden auf der Insel mehrfach aufgestellt und sollten vor Eindringlingen schützen. Sie beziehen sich vermutlich auf den antiken Talos-Mythos.  Talos soll ein Riese mit einem Körper aus Bronze gewesen sein, der die Insel Kreta bewacht, anreisende Feinde mit Felsbrocken beworfen und seine Feinde an seiner glühenden Bronzebrust geröstet haben soll – er war wohl der erste „Roboter“.

Tagungs-Programm

Donnerstag, 14. Mai 2020
09.00 UhrAnreise und Registrierung
09.30 UhrBegrüßung und Einführung
Pfr. Frank Kittelberger
Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke
10.00 UhrMenschen, Bilder, Sensationen - Historische Skizzen zu Ikonen und Idolen unseres Denkens, Könnens und SeinsPD Dr. phil. Rudolf Seising
11.15 UhrPause
11.45 UhrMoral - natürlich künstlich. Ethik im Zusammenwirken von Menschen und MaschinenProf. Dr. theol. Stefan Heuser
13.00 UhrMittagessen
14.00 UhrVorstellung der Workshops
- W1: Sozio-emotionale Robotik (VIVA)Claude Toussaint
- W2: Zur Interaktion mit Sprachassistenten (IMPACT)Carina Weber
- W3: Und es lohnt sich doch: Ökonomische Aspekte des Einsatzes intelligenter Assistenzsysteme im Alltag älterer MenschenMichael Merk
14.15 UhrWorkshops - Durchlauf 1
15.00 UhrKaffeepause
15.30 UhrWorkshops - Durchlauf 2
16.15 UhrWorkshops - Durchlauf 3
17.00 UhrBeweggründe eines Altenhilfeträgers, Roboter in der Pflege einzusetzenGabriele Blume
17.50 UhrZwischenbilanz des ersten Veranstaltungstags
09.00 Uhr
Anreise und Registrierung
09.30 Uhr
Begrüßung und Einführung
Pfr. Frank Kittelberger
Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke
10.00 Uhr
Menschen, Bilder, Sensationen - Historische Skizzen zu Ikonen und Idolen unseres Denkens, Könnens und SeinsPD Dr. phil. Rudolf Seising
11.15 Uhr
Pause
11.45 Uhr
Moral - natürlich künstlich. Ethik im Zusammenwirken von Menschen und MaschinenProf. Dr. theol. Stefan Heuser
13.00 Uhr
Mittagessen
14.00 Uhr
Vorstellung der Workshops
- W1: Sozio-emotionale Robotik (VIVA)Claude Toussaint
- W2: Zur Interaktion mit Sprachassistenten (IMPACT)Carina Weber
- W3: Und es lohnt sich doch: Ökonomische Aspekte des Einsatzes intelligenter Assistenzsysteme im Alltag älterer MenschenMichael Merk
14.15 Uhr
Workshops - Durchlauf 1
15.00 Uhr
Kaffeepause
15.30 Uhr
Workshops - Durchlauf 2
16.15 Uhr
Workshops - Durchlauf 3
17.00 Uhr
Beweggründe eines Altenhilfeträgers, Roboter in der Pflege einzusetzenGabriele Blume
17.50 Uhr
Zwischenbilanz des ersten Veranstaltungstags
Freitag, 15. Mai 2020
09.30 UhrEinstimmen in den Tag
09.45 UhrDigitalisierung des Gesundheitswesens im Licht des EthischenUniv.-Prof. Dr. phil. Martin W. Schnell
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrVon Störgröße bis Vorbild - Menschenbilder in der Mensch-Roboter-InteraktionProf. Dr. Ing. Stefan Kopp
12.30 UhrMittagspause
14.00 UhrRobotik in der Pflege - ein offenes Plenum
15.00 UhrSchlussplenum und Verabschiedung
Pfr. Frank Kittelberger
&
Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke
16.00 UhrEnde der Tagung
09.30 Uhr
Einstimmen in den Tag
09.45 Uhr
Digitalisierung des Gesundheitswesens im Licht des EthischenUniv.-Prof. Dr. phil. Martin W. Schnell
11.00 Uhr
Kaffeepause
11.30 Uhr
Von Störgröße bis Vorbild - Menschenbilder in der Mensch-Roboter-InteraktionProf. Dr. Ing. Stefan Kopp
12.30 Uhr
Mittagspause
14.00 Uhr
Robotik in der Pflege - ein offenes Plenum
15.00 Uhr
Schlussplenum und Verabschiedung
Pfr. Frank Kittelberger
&
Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke
16.00 Uhr
Ende der Tagung

Referierende

Beteiligte
 
*Dr. phil. Galia Assadi, Philosophin; Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Evangelische Hochschule Nürnberg
Gabriele Blume, Vorständin, Stiftung Evangelische Altenheimat Stuttgart
Prof. Dr. theol. Stefan Heuser, Professor für Systematische Theologie mit dem Schwerpunkt Ethik; Seminar für Ev. Theologie und Religionspädagogik TU Braunschweig
Pfr. Frank Kittelberger, Tutzing
Prof. Dr. ling. Stefan Kopp, Leiter der Gruppe Kognitive Systeme an der Technischen Fakultät und am Center für Exzellenz »Cognitive Interaction Technology« (CITEC) der Universität Bielefeld
*Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke, Nürnberg
Michael Merk, Dipl.-Kaufmann; Bentronic Gesellschaft für Medizintechnik, Wolnzach
Univ.-Prof. Dr. phil. Martin W. Schnell, Lehrstuhl für Sozialphilosophie und Ethik im Gesundheitswesen an der Fakultät für Gesundheit (Department für Humanmedizin) der  Universität Witten Herdecke
PD Dr. phil. Rudolf Seising, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Forschungsinstitut für Technik- und Wissenschaftsgeschichte, Projektleiter des BMBF-Projekts „IGGI – Ingenieur-Geist und Geistes-Ingenieure: Eine Geschichte der Künstlichen Intelligenz in der Bundesrepublik Deutschland“, Deutsches Museum München
Claude Toussaint, Founder, Managing Partner bei navel robotics GmbH München
*Carina Weber, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Evangelische Hochschule Nürnberg
 
* = Forschungs- und Tagungsteam Nürnberg

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Pfr. Frank Kittelberger
Studienleiter für Ethik in Medizin und Gesundheitswesen, Pastoralpsychologie und Spiritual Care, Evangelische Akademie Tutzing
Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke
Leiter der Fachstelle für Ethik und Anthropologie im Gesund-heitswesen der ELKB; Professur für Anthropologie und Ethik für Gesundheitsberufe, Evangelische Hochschule Nürnberg
 
Anmeldung / Organisation
Cornelia Spehr, Tel.: 08158 251-125, Fax: 08158 99 64 24. E-Mail: spehr@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
 
Bitte melden Sie sich schriftlich oder online bis zum 30. April 2020 an. Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung. Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens bis zum 7. Mai 2020 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, mit Tagungsbeginn 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt.
 
Preise
inkl. Tagungsbeitrag, 2 ME, 3 Pausenkaffees & Kaltgetränke
• Für Studierende der EVHN                                                       15.– €
• Für andere Studierende, Schüler und Arbeitsuchende              45.– €
• Für alle anderen Interessierten                                                  90.– €
 
Bitte richten Sie all Ihre Anfragen nicht an die Tagungsstätte, sondern ausschließlich an das Tagungsbüro in Tutzing.
 
Die Übernachtung in Nürnberg ist nicht Teil des Programmpaketes und muss eigenständig organisiert werden.
 
Tagungsort
Gelände der LUX – Junge Kirche Nürnberg
Leipziger Straße 25 / 90491 Nürnberg
www.lux-jungekirche.de/kontakt/wegbeschreibung

Kooperationspartner
Institut für Pflegeforschung, Gerontologie und Ethik (IPGE)an der Evangelischen Hochschule Nürnberg
In Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Ethik und Anthropologie im Gesundheitswesen der ELKB

Die Tagung wird von der Diakonie Bayern unterstützt!
Fortbildungspunkte der Registrierungsstell für beruflich Pflegende (RbP) sind zugesagt.

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Bildnachweis: Wikipedia; Detail des Kopfes von Gigante di Monte Prama - gli occhi / Prc90 / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)
Veranstaltungsnummer: 0522020