Toleranz-Preis

Die Evangelische Akademie Tutzing verleiht seit 2000 im zweijährigen Rhythmus den Toleranz-Preis. Geehrt werden Persönlichkeiten, die sich für die Verständigung zwischen Menschen, Nationen, Religionen und Kulturen einsetzen.

Bisher wurden mit dem Toleranz-Preis ausgezeichnet: Frank-Walter Steinmeier (2016), Christian Wulff (2014), Peter Maffay (2012), Wolfgang Schäuble (2010), Shirin Ebadi (2008), Prinz Karim Aga Khan IV. (2006), Henning Mankell (2004), Daniel Barenboim (2002), Prof.Dr. Roman Herzog (2000).

Seit 2012 wird der Preis auch in der Kategorie „Zivilcourage“ verliehen. Damit würdigt die Akademie Menschen bzw. Initiativen, die sich für Benachteiligte einsetzen, beispielhaft mutig, beherzt und verantwortungsbewusst handeln.

Die Preisträger des Toleranz-Preises in der Kategorie „Zivilcourage“ waren bislang: „Bayerisches Bündnis für Toleranz – Demokratie und Menschenwürde schützen“ (2012), die ehrenamtliche Sprecherin des Chaos Computer Clubs, Dr. Constanze Kurz (2014), und der Kabarettist Christian Springer (2016).

Beide Auszeichnungen sind nicht dotiert.

Toleranz-Preis