° Wo bleibt das “Wir” in der personalisierten Medizin? (Dialogreihe: Innovation und Verantwortung)

22. - 23. März 2020

Inhalt

Tagungs-Programm

Samstag, 21. März 2020
ab 13:00 Uhr Anreise
14.00 UhrBegrüßung und Vorstellung der TeilnehmerDr. Stephan Schleissing
Dr. Therese Feiler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt DigiMed Bayern
PD Dr. Marc-Denis Weitze
14.30 UhrPersonalisierte Medizin - wissenschaftliche Erkenntnis und klinischer AlltagProf. Dr. Hermann Requardt, ehem. CEO des Siemens-Sektors Healthcare, Vizepräsident acatech
15.30 UhrKaffee & Kuchen
16.00 UhrPersonalisierte und populationsbezogene Diagnostik und Therapie seltener immunologischer ErkrankungenPD Dr. med. Dr. sci.nat. Fabian Hauck, Leiter Immundefektabulanz & Ummundiagnostisches Labor, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. von Haunersches Kinderspital, LMU Klinikum
17.00 UhrIndividualisierte Medizin und verwandtschaftliche Beziehungen - eine ProblemanzeigeProf. Dr. Reiner Anselm, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik der LMU München
18.30 UhrAbendessen
19.30 UhrWo bleibt das "Wir" in der personalisierten Medizin?Im Gespräch mit
Vera Grossmann, PhD, MBA, Managing Director Foundation Medicine
Bernhard Seidenath, MdL, Vorsitzender des Landtags-Ausschusses Gesundheit und Pflege
Dr. Jens Wiehler, Managing Director DigiMed Bayern
Moderation:
Dr. Anna Frey, Stellv. Leitung und wissenschaftliche Referentin Beriech Technologien, acatech
21.00 UhrGesellige Gespräche in den Salons des Schlosses
ab 13:00 Uhr Anreise
14.00 Uhr
Begrüßung und Vorstellung der TeilnehmerDr. Stephan Schleissing
Dr. Therese Feiler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt DigiMed Bayern
PD Dr. Marc-Denis Weitze
14.30 Uhr
Personalisierte Medizin - wissenschaftliche Erkenntnis und klinischer AlltagProf. Dr. Hermann Requardt, ehem. CEO des Siemens-Sektors Healthcare, Vizepräsident acatech
15.30 Uhr
Kaffee & Kuchen
16.00 Uhr
Personalisierte und populationsbezogene Diagnostik und Therapie seltener immunologischer ErkrankungenPD Dr. med. Dr. sci.nat. Fabian Hauck, Leiter Immundefektabulanz & Ummundiagnostisches Labor, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. von Haunersches Kinderspital, LMU Klinikum
17.00 Uhr
Individualisierte Medizin und verwandtschaftliche Beziehungen - eine ProblemanzeigeProf. Dr. Reiner Anselm, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik der LMU München
18.30 Uhr
Abendessen
19.30 Uhr
Wo bleibt das "Wir" in der personalisierten Medizin?Im Gespräch mit
Vera Grossmann, PhD, MBA, Managing Director Foundation Medicine
Bernhard Seidenath, MdL, Vorsitzender des Landtags-Ausschusses Gesundheit und Pflege
Dr. Jens Wiehler, Managing Director DigiMed Bayern
Moderation:
Dr. Anna Frey, Stellv. Leitung und wissenschaftliche Referentin Beriech Technologien, acatech
21.00 Uhr
Gesellige Gespräche in den Salons des Schlosses
Sonntag, 22. März 2020
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrAktuelle Forschungsfragen zu Ethik und Politik der digitalen Biomedizin:
Polygene Scores bei multifaktoriellen Krankheiten: Möglichkeiten und Grenzen für klinische AnwendungenDr. Till Andlauer, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Klinikum rechts der Isar, TU München
Der Gemeinwohlbegriff im Kontext der P4-MedizinYannik Schlote, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik der Ev.-Theol. Fakultät der LMU München
No/ one-fits-all methods? Zu Geschichte, Ethik und Politik der medizinischen EpistemeLorina Buhr, M.A., Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Universitätsmedizin GAU Göttingen
10.30 UhrKaffee & Tee
11.00 UhrDer Patient in der personalisierten Medizin ­- eine juristische PerspektiveProf. Dr. Josef Franz Lindner, Lehrstuhl für öffentliches Recht, Medizinrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Augsburg
12.30 UhrEnde der Veranstaltung mit dem Mittagessen
08.00 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
Aktuelle Forschungsfragen zu Ethik und Politik der digitalen Biomedizin:
Polygene Scores bei multifaktoriellen Krankheiten: Möglichkeiten und Grenzen für klinische AnwendungenDr. Till Andlauer, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Klinikum rechts der Isar, TU München
Der Gemeinwohlbegriff im Kontext der P4-MedizinYannik Schlote, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik der Ev.-Theol. Fakultät der LMU München
No/ one-fits-all methods? Zu Geschichte, Ethik und Politik der medizinischen EpistemeLorina Buhr, M.A., Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Universitätsmedizin GAU Göttingen
10.30 Uhr
Kaffee & Tee
11.00 Uhr
Der Patient in der personalisierten Medizin ­- eine juristische PerspektiveProf. Dr. Josef Franz Lindner, Lehrstuhl für öffentliches Recht, Medizinrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Augsburg
12.30 Uhr
Ende der Veranstaltung mit dem Mittagessen

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.