Wer regiert die Welt?

27. - 29. März 2015

Inhalt

"WER WILL, DASS DIE WELT SO BLEIBT WIE SIE IST, WILL NICHT, DASS SIE BLEIBT."
                                                                                                                                    Erich Fried
 
Wer regiert die Welt? Das Geld natürlich, sagen wir spontan. Oder die Mächtigen und Reichen. Und schon sind wir mitten drin in den Mixturen der Sensationen, Katastrophen, Events und üblichen Verdächtigen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Gewiss, die Welt flirrt, rast, explodiert –, und ist zugleich unendlich wundersam, rätselhaft, vielfältig und schön. Freiheit, Frieden, Wohlstand, Demokratie, soziale Sicherungen, Menschenrechte –- das sind bleibend normative Errungenschaften.
 
So ambivalent, so komplex die Welt ist, so hochdynamisch geht es zu. Vor allem: Es gibt alles en masse – Konsum, Information, Kommunikation, ebenso auch Elend und Leid. Wer kommt noch mit, blickt durch? Steuert eigentlich jemand? Was der moderne Mensch auch anfasst, oft werden daraus Sachzwänge, Systemgesetzlichkeiten, vermeintlich alternativlose Marktmechanismen. Längst schlagen die Errungenschaften des Fortschritts um in ein Auseinanderdriften von Arm und Reich, Aufgeklärte und Fanatische, Chancenreiche und Verlierer. Schicksal oder selber gemacht? Interessensstreit, Verteilungskonflikte, Anerkennungskämpfe im Großen wie Kleinen zeigen: Gerechtigkeit ist das zentrale Thema. Zugleich ist die Sehnsucht nach Sinn, Spiritualität, Geborgenheit evident. Die multipolare Welt und mein Alltag, wie kriegt mein kleines Ich das zusammen? Wo sind Visionen, Utopien, neue Ansätze? Oder müssen wir bescheidener sein, uns in einer „Pflicht zur Zuversicht“ (Immanuel Kant) üben und Gegenwelten entwerfen?
 
Wir wollen elementare Fragen diskutieren: Was können wir wissen, was müssen wir tun, was dürfen wir hoffen und für vergnüglich erachten? Wahres, Gutes, Schönes hieß das einmal.
 
Zum Gespräch über unser Denken und Handeln heute für die Zukunft laden wir alle Interessierten sehr herzlich ein in die Evangelische Akademie Tutzing am Starnberger See.
 
Dr. Claudia Jahnel Leitung Referat Mission Interkulturell Mission EineWelt, Neuendettelsau
Dr. Jürgen Bergmann Leitung Referat Entwicklung und Politik MissionEineWelt, Neuendettelsau
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner Studienleiter, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Freitag, 27. März 2015
Anreise ab 16:00 Uhr
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrBegrüßung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
19.30 UhrZur Einführung
Dr. Claudia Jahnel
Dr. Jürgen Bergmann
20.00 UhrGlobale Politik vor Ort – HerausforderungenSabine Leutheusser-Schnarrenberger
21.00 UhrDie Macht Gottes und die ReligionenProf. Dr. Rolf Schieder
Gespräche in Gruppen
Geselligkeit in den Salons
Samstag, 28. März 2015
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrDie Menschenrechte – Macht oder Ohnmacht?Michael Windfuhr
10.00 UhrDie Janusköpfigkeit des KapitalismusProf. Dr. Meinhard Miegel
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrAnsätze neuen Wirtschaftens: transition townsFrank Braun
12.30 UhrMittagessen
14.30 UhrDie Macht transnationaler KonzerneWelthandel und Entdemokratisierung
Uwe Kekeritz MdB
15.30 UhrKaffeepause
16.00 UhrSchuld und Schulden. Die theologische Dimension des GeldesProf. Dr. Christina von Braun
17.00 UhrVom Schöpfen und ScheiternVon der Macht der Traumfabrik „Körper“
Prof. Ines Geipel
18.00 UhrAbendessen
20.00 UhrJazz live in der SchlossdieleGesang
Ariane Jacobi
Saxophon
Thomas Bouterwek
Gitarre
Bernd Hess
Geselligkeit in den Salons
Sonntag, 29. März 2015
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrDie Macht der NaturProf. Dr. Hubert Weiger
10.00 UhrDie Macht der schönen KünsteRainer Karlitschek
11.00 UhrSpaziergang
11.15 UhrPop oder das Streben nach GlückKarl Bruckmaier
12.30 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Referentinnen und Referenten
Thomas Bouterwek, Jazzmusiker, Dozent für Saxophon, Tutzing
Dr. Jürgen Bergmann, Leitung Referat Entwicklung und Politik, MissionEineWelt, Neuendettelsau
Prof. Dr. Christina von Braun, Autorin, Filmemacherin, Kulturwissenschaft, Humboldt Universität zu Berlin
Frank Braun, eh. Siemensmanager, Gründer Blue Pingu, Faire Metropolregion Nürnberg, Nürnberg
Karl Bruckmaier, Autor, Redakteur u.a. Süddeutsche Zeitung Feuilleton, realisiert Hörspiele, legt seit 1978 für den Bayerischen Rundfunk Platten auf, München
Ugo Dossi, Künstler, München/Murnau/Spiazzo
Prof. Ines Geipel, Ernst Busch Hochschule für Schauspiel, Berlin, Autorin, eh. Weltklasse-Leichtathletin, Berlin
Alex Haas, Jazzmusiker, Bassist, u.a. „Unsere Lieblinge“, München
Bernd Hess, Jazzmusiker, Dozent für Gitarre, Berufsfachschule Rock Pop Jazz München, Diessen
Ariane Jacobi, Jazzsängerin, Journalistin, Moderatorin, Sprecherin, Köln
Dr. Claudia Jahnel, Leitung Referat Mission Interkulturell, Mission EineWelt, Neuendettelsau
Rainer Karlitschek, Dramaturg, Bayerische Staatsoper, München
Uwe Kekeritz, Diplom-Volkswirt, MdB Bündnis 90 / Die Grünen, Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Sprecher für Entwicklungspolitik, Mitglied im AWZ, Fürth
Thomas Kistner, Journalist, Autor, Sport-Redaktion der Süddeutschen Zeitung, München
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin a.D., Feldafing
Prof. Dr. Meinhard Miegel, Vorstand Stiftung Denkwerk Zukunft, Bonn
Prof. Dr. Rolf Schieder, Praktische Theologie, Humboldt Universität zu Berlin
Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender BUND Naturschutz, Nürnberg
Michael Windfuhr, stv. Direktor, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Dr. Jürgen Bergmann / Dr. Claudia Jahnel / Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
Tagungsorganisation
Maria Wolff, Telefon: 08158 251-123, Telefax: 08158 99 64 23 Email: wolff@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
Anmeldung
bitte schriftlich, per E-mail (Tagungsorganisation) oder direkt online. Ihre Anmeldung ist verbindlich, sollten Sie von uns nicht spätestens eine Woche vor Tagungsbeginn eine Absage wegen Überbelegung erhalten. Eine Anmeldebestätigung erfolgt nur auf Wunsch. Anmeldeschluss ist der 20. März 2015.
Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens zum 20. März 2015 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, mit Tagungsbeginn 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung. Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.
Preise
für die gesamte Tagungsdauer: €
Teilnahmebeitrag 75.–
Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück) 46.–
Vollpension
– im Einzelzimmer 156.–
– im Zweibettzimmer 114.–
– im Zweibett- als Einzelzimmer 168.–
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung 10.–
Kaffee/Tee werden in den Vortragspausen angeboten und bei Teilnahme ohne Verpflegung berechnet.
Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.
Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %(Kein Anspruch auf Einzelzimmer). JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.
Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.
 
Stiftung Schloss Tutzing
Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Möchten Sie der Stiftung einen Betrag zukommen lassen, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.
 
Verkehrsverbindungen
Für die Planung Ihrer Anreise nutzen Sie bitte das Portal Greenmobility auf unserer Homepage. Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Ab München Hbf: S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn der Richtung Garmisch bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: 10 Minuten. Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis Starnberg, von Starnberg auf der B2 bis Traubing, dort links nach Tutzing.
 
Bildnachweis: fotolia.com; Ambrogio Lorenzetti, Allegorie del Buono e Cattivo Governo e dei loro Effetti in Città e in Campagna, Palazzo Pubblico die Siena, Wikipedia; privat
Tagungsnummer: 0522015

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.