REMIXED!

REMIXED!

28. - 30. März 2014

Inhalt

EVERYTHING IS A REMIX
                                Kirby Furguson
 
Befinden wir uns im Zeitalter des Remix? Klar ist, Neuschöpfungen in Kunst, Kultur- und Ideengeschichte bauten schon immer auf Vorhandenem auf, verwendeten bereits Gedachtes und Geschaffenes. Doch nie zuvor war es so einfach, von der Rolle des passiven Betrachters in die des aktiven Gestalters zu wechseln.
 
Das Internet und anverwandte Technologien machen es kinderleicht, selbst zu produzieren und ein weltweites Publikum für das eigene Werk zu finden. Ein Werk, das oft genug von Reproduktion und Verschmelzung lebt, das „kreativ kopiert“ ist, dies auch zeigt und dennoch etwas ganz Neues darstellt.
 
Wird der Produzent damit automatisch zum Künstler? Das Konzept des Remix zu einer allgemein anerkannten Ausdrucksform der digitalen Gesellschaft? Wie verändert das Remixen die bekannten Formen von Produktion und Verwertung künstlerischer Werke? Und welche Anforderungen stellen sie an ein zeitgemäßes Urheberrecht und Politik?
 
Sich Gedanken zu diesen Fragen zu machen, sie bei Austausch und Gespräch vor Ort zu mischen, zu remixen und neu zu sortieren  - dazu laden wir Sie herzlich ins Schloss Tutzing ein!
 
Prof. Dr. Leonhard Dobusch, Initiative Right2Remix, Freie Universität Berlin
Dirk von Gehlen, Leiter der Abteilung Social Media/Innovation, Süddeutsche Zeitung, München
Judith Stumptner, Studienleiterin, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Freitag, 28. März 2014
18.00 UhrBeginn der Tagung mit dem Abendessen
19.00 UhrBegrüßung
Judith Stumptner
19.15 UhrRemix als politische Erzählung - eine KritikDr. Jeanette Hofmann
20.30 UhrRe-Visionen. Remixstrategien in der visuellen KunstDr. Anett Holzheid
21.30 UhrGespräche in den Salons des Schlosses
18.00 Uhr
Beginn der Tagung mit dem Abendessen
19.00 Uhr
Begrüßung
Judith Stumptner
19.15 Uhr
Remix als politische Erzählung - eine KritikDr. Jeanette Hofmann
20.30 Uhr
Re-Visionen. Remixstrategien in der visuellen KunstDr. Anett Holzheid
21.30 Uhr
Gespräche in den Salons des Schlosses
Samstag, 29. März 2014
08.00 UhrMorgenimpuls in der Schlosskapelle
09.00 UhrDer Remix als zeitgemäße Form musikalischen Gestaltens: Traditionslinien und medienmusikalische PraxisProf. Dr. Rolf Großmann
10.15 UhrIn the Remixmit
Ipek Ipekcioglu
10.45 UhrKaffeepause
11.15 UhrJeder Mensch ein Künstler?Prof. Dr. Gerhard Pfennig
12.30 UhrMittagessen
14.00 UhrFür ein europäisches Recht auf RemixTill Kreutzer
15.00 UhrRemix und KommerzPodiumsdiskussion
Ipek Ipekcioglu
Prof. Dr. Gerhard Pfennig
16.30 UhrKaffeepause
17.00 UhrRemixpolitik jenseits des WahlkampfsPodiumsdiskussion
Christian Flisek
18.00 UhrAbendessen
20.00 UhrLookalikesLesung und Gespräch mit
Thomas Meinecke
21.15 UhrGespräche in den Salons
08.00 Uhr
Morgenimpuls in der Schlosskapelle
09.00 Uhr
Der Remix als zeitgemäße Form musikalischen Gestaltens: Traditionslinien und medienmusikalische PraxisProf. Dr. Rolf Großmann
10.15 Uhr
In the Remixmit
Ipek Ipekcioglu
10.45 Uhr
Kaffeepause
11.15 Uhr
Jeder Mensch ein Künstler?Prof. Dr. Gerhard Pfennig
12.30 Uhr
Mittagessen
14.00 Uhr
Für ein europäisches Recht auf RemixTill Kreutzer
15.00 Uhr
Remix und KommerzPodiumsdiskussion
Ipek Ipekcioglu
Prof. Dr. Gerhard Pfennig
16.30 Uhr
Kaffeepause
17.00 Uhr
Remixpolitik jenseits des WahlkampfsPodiumsdiskussion
Christian Flisek
18.00 Uhr
Abendessen
20.00 Uhr
LookalikesLesung und Gespräch mit
Thomas Meinecke
21.15 Uhr
Gespräche in den Salons
Sonntag, 30. März 2014
08.00 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
09.00 UhrPhänomene der NetzkulturDirk von Gehlen
10.30 UhrPause
11.00 UhrDer umgestülpte Cyber SpaceProf. Dr. Torsten Meyer
12.30 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen
08.00 Uhr
Morgenandacht in der Schlosskapelle
09.00 Uhr
Phänomene der NetzkulturDirk von Gehlen
10.30 Uhr
Pause
11.00 Uhr
Der umgestülpte Cyber SpaceProf. Dr. Torsten Meyer
12.30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Andreas Bick, Komponist, Klangkünstler, Produzent des Hörspiels </pasted> über die Remix-Kultur in der Musik, Berlin
Prof. Dr. Leonhard Dobusch, Initiative Recht auf Remix, Juniorprofessor für Organisationstheorie, Freie Universität Berlin
Christian Flisek, MdB, (SPD), Rechtsanwalt, Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda, Berlin (angefragt)
Dirk von Gehlen, Leiter der Abteilung Social Media/Innovation, Süddeutsche Zeitung, München
Prof. Dr. Rolf Großmann, Professor für Digitale Medien und auditive Gestaltung, Leuphana Universität Lüneburg
Dr. Jeanette Hofmann, Leiterin der Projektgruppe Politikfeld Internet, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
Dr. Anett Holzheid, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Mediengeschichte, Universität Siegen
René Houareau, Leiter der Abteilung Recht, Bundesverband Musikindustrie e.V.
Ipek Ipekçioglu/DJ Ipek, DJ, Producerin, Autorin, Berlin/Istanbul
Bruno Kramm, Musiker, Musikproduzent, Politiker (Piratenpartei), Zeuthen
Dr. Till Kreutzer, Rechtsanwalt, Gründungsmitglied bei iRights.info, Partner bei iRights.law und iRights.lab Berlin
Thomas Meinecke, Musiker, Autor, DJ, Berg
Prof. Dr. Torsten Meyer, Professor am Institut für Kunst und Kunsttheorie, Universität zu Köln
Prof. Dr. Gerhard Pfennig, Rechtsanwalt, Sprecher der Inititative Urheberrecht, Bonn (angefragt)
Wolfgang Senges, Geschäftsführender Direktor und Mitgründer, C3S, Berlin

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Judith Stumptner, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungsorganisation
Rita Niedermaier,
Telefon: 08158 251-128,
Telefax: 08158 99 64 28
Email: niedermaier@ev-akademie-tutzing.de,
beantwortet Ihre Anfragen in der Zeit von
Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich. Bitte verwenden Sie die beiliegende Anmeldekarte, den Online-Modus oder die Email-Anschrift der Tagungsorganisation. Ihre Anmeldung wird nicht bestätigt und ist verbindlich, sollten Sie von uns nicht spätestens eine Woche vor Tagungsbeginn eine Absage wegen Überbelegung erhalten.
Anmeldeschluss ist der 20. März 2014.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens zum 20. März 2014 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, mit Tagungsbeginn 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung.

Preise
für die gesamte Tagungsdauer:
Teilnahmebeitrag 70.– €
Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück) 46.– €
Vollpension
– im Einzelzimmer 156.– €
– im Doppelzimmer 114.– €
– im DZ alz EZ 168.– €
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung 10.– €

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %. JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.

Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €)
an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.

kooperationspartner
sueddeutsche.de
Initiative Recht auf Remix

Die Tagung findet statt im Rahmen der Veranstaltungsreihe [ea]tutzing.digital

Die Tagung wird aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Stiftung Schloss Tutzing
Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Möchten Sie der Stiftung einen Betrag zukommen lassen, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.