Merry Christmas

16. - 18. Dezember 2016

Inhalt

ALLE JAHRE WIEDER KOMMT DAS CHRISTUSKIND AUF DIE ERDE NIEDER WO WIR MENSCHEN SIND
 
Buon Natale, Joyeux Noël, Boas Festas, Feliz Navidad, Rehus-Beal-Ledeats, Merry Christmas – in vielen Ländern ist es Tradition, Frohe oder Gesegnete Weihnachten zu wünschen. Und bekommt man so eine Karte mit internationalen Wunschformeln, dann rührt einen mitunter eine globale Verbundenheit an,  als sei das Christkind im letzten Winkel der Welt angekommen.

Ja, was braucht die arge Welt voll Krieg und Not mehr, als eine Menschwerdung Gottes, als Engel, die vom Himmel kommen und nicht nur sagen, sondern es auch bewirken: „Fürchtet Euch nicht! Siehe, ich verkündige Euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird, denn Euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr in der Stadt Davids“ (Lukas 2).
 
Frohe, fröhliche, gesegnete Weihnachten – das Christfest als Gegenwelt zur Gewalt. Wer ein Kind, wer das Kind in der Krippe in den Armen hält, der kann nicht gleichzeitig ein Gewehr in die Hände nehmen. Aber was hilft  die Geste als Gleichnis, wenn uns das Christfest nicht unterbricht in unseren zahllosen zerstörerischen Aktivitäten?

Indem Weihnachten  gefeiert wird, allem zum Trotz, kommt das Christkind auf die Erde nieder, wo wir Menschen halt sind – in Europa wie in Asien, in Amerika wie in Russland, in China wie in Afrika, in Australien wie in Indien. Ob Christbaum oder Palme, Schlitten im Schnee oder Flip? ops am Strand, Kirchgang oder Lichterzug: In der Vielheit seiner Erscheinungen verbindet uns das Christkind über alles Trennende hinweg. 

Wer wo wie feiert, das wollen wir im Lichte einiger Erfahrungen und Erzählungen betrachten. Wir wollen die Spezialitäten, Nuancen, Bräuche und Geheimnisse, aber auch die Gewohnheiten und Spleens zu Weihnachten anschauen und etwas lernen: dass Schenken und Musizieren, gutes Essen und lichte Wärme, Stillesein und Beten eine heilsame Nähe bescheren können.

„Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und allen Menschen ein Wohlgefallen“ – mit dem Lukasevangelium laden wir Sie alle herzlich ein, das Wunder und den Zauber, die Mannigfaltigkeit und die göttliche, gleichviel humane Kraft  des Christfests ganz einfach zu spüren.

Pfr. Udo Hahn, Direktor, Evangelische Akademie Tutzing
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Studienleiter, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Freitag, 16. Dezember 2016
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 UhrAbendessen
19.00 Uhr Merry Christmas, Buon Natale, Joyeux Noël, Frohe Weihnacht …Begrüßung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
20.00 UhrDas Christuskind in der Vielheit seiner Erscheinungen Einführung
Stefan Hirsch
20.30 UhrWeihnachten, eine Chance, ein neuer Anfang Anahit Brändlin-Aschwanyan
21.00 Uhr Weséloho Risdvá – Weihnachten in der Ukraine: spielen und singenOlga Federova
Gespräche in Gruppen & Geselligkeit in den Salons
Samstag, 17. Dezember 2016
07.45 Uhr Advent, Advent, ein Lichtlein brennt … Morgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrMerry Christmas Lindsay Dyson-Smith
10.00 UhrJoyeux Noel – Leben wie Gott in Frankreich, besonders an WeihnachtenMartine Vosgin-Wimmer
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrWeihnachten in China – dem Licht entgegen Hans H. Barthel
12.30 UhrMittagessen
14.30 UhrWeihnachten – eine neue Erde? Benedikt Stampfli
15.30 UhrKaffeepause
16.00 UhrBuon Natale e Felice Anno Nuovo Ugo Dossi
17.00 UhrWeihnachten in Togo Arcadius Amegnran
18.00 UhrWir spielen für’s Christkind und Kinder der Musikschule Tutzing
Matthias Kahlau
18.30 UhrAbendessen
19.30 UhrWeihnachten und SyrienLesung
Julia Cortis
20.30 Uhr Advent- und Weihnachtslieder einmal andersMusik in der Schlossdiele Philipp Stauber, Gitarre & Till Martin, Saxophon
Till Martin
Philipp Stauber
Geselligkeit in den Salons
Sonntag, 18. Dezember 2016
07.45 UhrVom Himmel hoch, da komm ich her … Gottesdienst in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 Uhr„Selamat Hari Natal“ Weihnachten zwischen China und Indonesien Isabel Voeste
10.00 UhrEx oriente lux: Weihnachten im Iran Masoumeh Dorbash
11.00 UhrSpaziergang
11.15 UhrVon Zauber und Magie zum unfrommen Konsum? Weihnachten damals & Weihnachten heute
Chanukka – kommt der Messias? Prof. Dr. Ephraim Meir
13.00 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Arcadius Amegnran, Installateur, Kindergartenhausmeister, Weilheim/Vogan (Togo)
Hans H. Barthel, Dolmetscher, International Association of Conference Interpreters, München
Anahit Brändlin-Aschwanyan, Gastronomie Schloss Beugen, Rheinfelden/Hoktemberyan (Armenien)
Julia Cortis, Journalistin, Sprecherin, Radio/TV/Theater, München
Masoumeh Dorbash, Fördermitglieder, Kommunikation und Koordinator, Bayerisches Rotes Kreuz, Starnberg/Teheran (Iran)
Ugo Dossi, Künstler, Spiazzo, Trentino
Lindsay Dyson-Smith, Konferenzdolmetscherin, München/London (England)
Olga Fedorova, Pianistin, Bayerische Staatsoper, München/Charkiw (Ukraine)
Stephan Hirsch, Heimatpfleger a.D., Bezirk Oberbayern, Kulturstudio, Schondorf am Ammersee
Matthias Kahlau, Gitarrist, Musiklehrer, Musikschule Tutzing
Till Martin, Saxophon, Jazzmusiker, Dozent, München
Prof. Dr. Ephraim Meir, Philosophie, Religionswissenschaft , Universität Tel Aviv (Israel)
Benedikt Stamppfli, Dramaturg, Redaktion Max Joseph, Bayerische Staatsoper, München/Bern (Schweiz)
Philipp Stauber, Gitarre, Jazzmusiker, Dozent, Bad Aibling
Isabel Voeste, selbständige Physiotherapeutin, München/Shanghai (Djakarta)
Martine Vosgin-Wimmer, Sprachendienst des Europäischen Parlaments,  München/Montargis (Frankreich)

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing
Tagungsorganisation
Maria Wolff, Telefon: 08158 251-123, Telefax: 08158 99 64 23 Email: wolff @ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich, mit anhängender Karte, per Email (Tagungsorganisation) oder direkt online. Ihre Anmeldung wird von uns bestätigt und ist verbindlich.  Anmeldeschluss ist der 9. Dezember 2016.
Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens zum 9. Dezember 2016 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, am Tag des Tagungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung.  Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.
Preise
 für die gesamte Tagungsdauer: 
Teilnahmebeitrag                                                             80.– Euro
Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)                 49.– Euro
Vollpension
– im Einzelzimmer                                                        166.– Euro
–im Zweibettzimmer                                                     122.– Euro
– im Zweibettzimmer als Einzelzimmer                       182.– Euro
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung                        10.– Euro
Zuschlag Doppel- als Einzelzimmer pro Übernachtung   8.– Euro

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Cash. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.
Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %. JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Bei Inanspruchnahme des Preisnachlasses schicken Sie uns bitte eine Kopie Ihres Ausweises zu.
Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.
Stiftung Schloss Tutzing
Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Möchten Sie darüber hinaus der Stiftung einen Betrag zukommen lassen, stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.
Verkehrsverbindungen
Für die Planung Ihrer Anreise nutzen Sie bitte das Portal Greenmobility auf unserer Homepage. Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ab München Hbf: S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: 10 Minuten. Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis Starnberg, von Starnberg auf der B2 bis Traubing, dort links nach Tutzing.
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.
Bildnachweis: privat Tagungsnummer: 0272017
 

Ort & Anreise

ANREISEPLANUNG
Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:
 
 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing. In Tutzing ist der Weg zur
Akademie ausgeschildert.