Innovative Techniken für die Welternährung

Innovative Techniken für die Welternährung

07. - 08. März 2022

Inhalt

  
Weltweit hungern über 800 Millionen Menschen, die meisten in Asien, Afrika und Lateinamerika. Zwei Milliarden leiden zudem unter „verborgenem Hunger“ – sie nehmen genug Kalorien zu sich, aber unzureichend Vitamine und Spurenelemente. Armut ist eine Ursache, doch es gibt noch viele andere Ursachen des Hungers. Welchen Beitrag können die moderne Wissenschaft und Technik leisten, um Menschen satt zu machen?

Es gebe doch ausreichend Lebensmittel, wird oft gesagt. Können diese auf der Welt nicht besser verteilt werden? Zwar entscheidet sich die Frage der Welternährung auch an den Möglichkeiten ihrer Verteilung, aber ausschlaggebend ist letztendlich der ökonomische und ökologische Umgang mit den natürlichen Ressourcen: Wie können wir landwirtschaftlich genutzte Flächen effektiver nutzen, ohne zu viel Wasser und andere Ressourcen zu verbrauchen?

Der globale Agrar- und Ernährungssektor befindet sich in einem dramatischen Wandel. Die Verknappung der Produktionsfaktoren Boden und Wasser und die sich verändernde Preisrelation zwischen Biomasse und fossilen Energieträgern hat die Aufmerksamkeit der Agrar- und Ernährungspolitik besonders auf das Thema der sogenannten Flächennutzungskonkurrenzen gelenkt. Konzepte einer „multifunktionalen Landwirtschaft“ versuchen, darauf zu reagieren. Welche innovative Rolle kann hier die Digitalisierung spielen? Und welche Aufgaben kommen privatwirtschaftlicher Initiative, leistungsfähigen öffentlichen Institutionen und dem zivilgesellschaftlichen Engagement zu?

Die Antwort auf die Frage nach den richtigen Strategien für die Welternährung ist mehr als eine Glaubensfrage. Eingespielte Alternativen entpuppen sich zunehmend als Scheinlösungen. Vielversprechender sind die Lösungsmodelle, die den Gegensatz zwischen ökologischem Anbau und technischer Optimierung hinter sich lassen. So können auch Kleinbauern von moderner Technik profitieren. Wir diskutieren innovative Techniken nicht nur für Acker- und Pflanzenanbau, sondern auch für Verpackung und Fleischersatz. Dazu herzliche Einladung in die Evangelische Akademie Tutzing!

Udo Hahn
Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing
Manfred Rauhmeier
Geschäftsführer acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
Dr. Stephan Schleissing
Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften an der LMU München
 
 
    
     

Tagungs-Programm

Montag, 07. März 2022
13.00 UhrAnreise und Imbiss
14.00 UhrBegrüßung und EinführungDr. Stephan Schleissing
&
PD Dr. Marc-Denis Weitze
14.20 UhrWelternährung 2050 - Wie bekommen wir alle satt ohne unseren Planeten zu zerstören?Dr. Thomas Daum
15.00 UhrBEISPIELE FÜR INNOVATIVE FORSCHUNG, TECHNIK & PRAXIS
Landmaschinen und die Zukunft der LandwirtschaftDr. Eberhard Nacke
Robotik und Phänotypisierung für nachhaltige NutzpflanzenproduktionDr. Cyrill Stachniss
Transformative Ernährungssicherung aus dem MeerDr. Gesche Krause
16.30 UhrKaffee & Kuchen
17.00 UhrWer ist die GIZ und was haben tippy taps mit Welternährung zu tun?Julia Goette
17.30 UhrPflanzenzüchtung und Welternährung: Chancen und HerausforderungenDr. Michael Metzlaff
18.30 UhrAbendessen
19.30 UhrDie Innovations- und Aktions-Agenda des UN Food Systems Summit 2021Prof. Dr. Joachm von Braun
21.00 UhrGeselliger Ausklang in den Salons des Schlosses
20.30 Uhr
13.00 Uhr
Anreise und Imbiss
14.00 Uhr
Begrüßung und EinführungDr. Stephan Schleissing
&
PD Dr. Marc-Denis Weitze
14.20 Uhr
Welternährung 2050 - Wie bekommen wir alle satt ohne unseren Planeten zu zerstören?Dr. Thomas Daum
15.00 Uhr
BEISPIELE FÜR INNOVATIVE FORSCHUNG, TECHNIK & PRAXIS
Landmaschinen und die Zukunft der LandwirtschaftDr. Eberhard Nacke
Robotik und Phänotypisierung für nachhaltige NutzpflanzenproduktionDr. Cyrill Stachniss
Transformative Ernährungssicherung aus dem MeerDr. Gesche Krause
16.30 Uhr
Kaffee & Kuchen
17.00 Uhr
Wer ist die GIZ und was haben tippy taps mit Welternährung zu tun?Julia Goette
17.30 Uhr
Pflanzenzüchtung und Welternährung: Chancen und HerausforderungenDr. Michael Metzlaff
18.30 Uhr
Abendessen
19.30 Uhr
Die Innovations- und Aktions-Agenda des UN Food Systems Summit 2021Prof. Dr. Joachm von Braun
21.00 Uhr
Geselliger Ausklang in den Salons des Schlosses
20.30 Uhr
Dienstag, 08. März 2022
07.45 UhrAndacht in der Schlosskapelle
Dr. Stephan Schleissing
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrVerpackung und Wahrnehmung nachhaltiger Lebensmittel-Versorgung: Was trifft den Geschmack der Konsumentinnen und Konsumenten?Prof. Dr. Andrea Büttner
09.40 UhrClean Meat - Ist Laborfleisch die Zukunft?Dr. Stefan Oschmann
10.20 UhrÖkologische Intensivierung oder Erzeugung für den WeltmarktProf. Dr. Friedhelm Taube
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrBioökonomie und Ernährung: Milieus, Idealtypen und WissensweltenProf. Dr. Jan Grossarth
12.30 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen
07.45 Uhr
Andacht in der Schlosskapelle
Dr. Stephan Schleissing
08.00 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
Verpackung und Wahrnehmung nachhaltiger Lebensmittel-Versorgung: Was trifft den Geschmack der Konsumentinnen und Konsumenten?Prof. Dr. Andrea Büttner
09.40 Uhr
Clean Meat - Ist Laborfleisch die Zukunft?Dr. Stefan Oschmann
10.20 Uhr
Ökologische Intensivierung oder Erzeugung für den WeltmarktProf. Dr. Friedhelm Taube
11.00 Uhr
Kaffeepause
11.30 Uhr
Bioökonomie und Ernährung: Milieus, Idealtypen und WissensweltenProf. Dr. Jan Grossarth
12.30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Mehr zum Thema