If it ain’t got that Swing

If it ain’t got that Swing

05. - 07. Juni 2020

Inhalt

„ICH INTERESSIERE MICH NICHT FÜR RUHM UND EHRE. ICH MÖCHTE EINFACH NUR, DASS ANDERE WISSEN, WAS FÜR EIN GLÜCKLICHER TANZ DAS IST.“
 
Frankie Manning, Tänzer und Choreograf

Die Wiege des Swing-Tanzes steht im New York der 1920er Jahre: Er entstand im berühmten Savoy Ballroom in Harlem und wurde als Lindy Hop bezeichnet. Den Beat dazu gaben die Big Bands vor, die den Jazz mit dem Klang orchestraler Besetzungen weiterentwickelten.

Afroamerikanische Tänze wie Charleston und Jazz hatten großen Einfluss auf die Ausprägung des Lindy Hop. Die sprühende Energie des Tanzes sowie die grundsätzliche Offenheit für Improvisation und Experimente führten zu einer großen Bandbreite an Bewegungen und zur Entstehung  neuer Tänze. Heute bezeichnet Swing-Tanz eine ganze Familie von Tänzen, die zwischen den 1920er und 1950er Jahren entstanden sind.

Schnell eroberte der Swing-Tanz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die USA. Doch nicht nur dort grassierte  das Swing-Tanz-Fieber: Tourneen amerikanischer Tänzer, amerikanische GIs und Hollywood-Filme brachten die Begeisterung nach Europa und prägten Subkulturen in Deutschland, Österreich und Frankreich. In der sogenannten Swing-Jugend – ein Begriff, den einst die nationalsozialistischen Behörden einführten – fand diese Subkultur angesichts zunehmender Repressionen gegen die Tänzer gar eine politische, ja oppositionelle Ausrichtung. Der Swing-Tanz bot eine alternative Ausdrucksmöglichkeit und erlaubte die Abgrenzung zum Nationalsozialismus, insbesondere zur Hitlerjugend.

Mit dem Verschwinden der Big Bands und dem Siegeszug des Rock ’n’ Roll in den 1950er und 1960er Jahren verloren die frühen Swing-Tänze an Beliebtheit. Dennoch hielten sich Swing-Tanz-Lokale in ganz Europa, bis in den 80er Jahren ein weltweites Lindy Hop-Revival begann. Die Münchner Swing-Tanzschulen, die an diesem Projekt beteiligt sind, gehören zu den ersten, die dem Swing-Tanz wieder Fans bescherten. Eine wichtige Rolle dabei spielte auch Frankie Manning, der in den 1930er und 1940er Jahren einer der bekanntesten Tänzer war und bis zu seinem Tod im Jahr 2009 Tausende Swing-Tänzer unterrichtete.

Inzwischen gibt es aktive Szenen auf der ganzen Welt, die mit großen internationalen Festivals, Austauschprogrammen, Flüsterpartys und Bällen den Glanz der frühen Jahre aufleben lassen.

Wir freuen uns, Sie im Jahr 2020 – einhundert Jahre nach den Anfängen des Swing-Tanzes – zu Erkundungen einer schillernden Ära einladen zu dürfen.  Wir diskutieren und tanzen zwischen Harlem und Hamburg, vom Ballroom Savoy bis zum Parkett von heute. Herzlich willkommen!

Judith Stumptner, freie Mitarbeiterin, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Freitag, 05. Juni 2020
14.00 UhrKaffee, Kuchen, Brez'n
14.15 UhrBegrüßung im Foyer
14.30 UhrSwing TimeTanzkurse zum Tagungseinstieg: Lindy Hop und Solo Charleston
16.00 UhrWhat is this thing called Swing? Roots, myths & narrativ(Auf Englisch, ohne Übersetzung)
Nikki Santilli
17.00 UhrMeet the legends! Ikonen und Wegbereiter*innen des Swing-Tanzes Marcus Koch
18.30 UhrAbendessen
20.00 Uhr„Komm, tanz mit mir Swingtime“ Der Jazz kommt nach Europa
Stephan Wuthe
21.00 UhrGespräche und Tanz in den Salons bei Swing-Musik
14.00 Uhr
Kaffee, Kuchen, Brez'n
14.15 Uhr
Begrüßung im Foyer
14.30 Uhr
Swing TimeTanzkurse zum Tagungseinstieg: Lindy Hop und Solo Charleston
16.00 Uhr
What is this thing called Swing? Roots, myths & narrativ(Auf Englisch, ohne Übersetzung)
Nikki Santilli
17.00 Uhr
Meet the legends! Ikonen und Wegbereiter*innen des Swing-Tanzes Marcus Koch
18.30 Uhr
Abendessen
20.00 Uhr
„Komm, tanz mit mir Swingtime“ Der Jazz kommt nach Europa
Stephan Wuthe
21.00 Uhr
Gespräche und Tanz in den Salons bei Swing-Musik
Samstag, 06. Juni 2020
09.00 UhrSwing-Heinis, Zazous und Schlurfs. Die europäische Jugend der 30er und 40er Jahre zwischen Widerstand und Verfolgung Jörg Meyerhoff
10.00 UhrKaffeepause
10.30 Uhr Aus dem Swing-Tagebuch des Bruno W. Berlin 1937-1939 Eine Lesung mit Julia Marlen Mahlke, Theodor Schmidt und Jörg Meyerhoff sowie Dunja Jaber, Tom Michel, Mirjam Eisermann und Hubert Eisermann
12.30 UhrMittagessen
14.00 UhrSwing TimeFortsetzung Tanzkurs
15.30 UhrKaffeepause
16.00 UhrAgenten des Westens: Swing, Jazz und Dandytum in Stalins Moskau Juliane Fürst
17.00 UhrAre you hep to the jive? Was Songtexte uns über die Swing-Ära erzählen
Dunja Jaber
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrSwing TimeFortsetzung Tanzkurs
20.00 UhrSplash 'n' dance Swing-Ball am Starnberger See mit den Swing Lyons und DJs
09.00 Uhr
Swing-Heinis, Zazous und Schlurfs. Die europäische Jugend der 30er und 40er Jahre zwischen Widerstand und Verfolgung Jörg Meyerhoff
10.00 Uhr
Kaffeepause
10.30 Uhr
Aus dem Swing-Tagebuch des Bruno W. Berlin 1937-1939 Eine Lesung mit Julia Marlen Mahlke, Theodor Schmidt und Jörg Meyerhoff sowie Dunja Jaber, Tom Michel, Mirjam Eisermann und Hubert Eisermann
12.30 Uhr
Mittagessen
14.00 Uhr
Swing TimeFortsetzung Tanzkurs
15.30 Uhr
Kaffeepause
16.00 Uhr
Agenten des Westens: Swing, Jazz und Dandytum in Stalins Moskau Juliane Fürst
17.00 Uhr
Are you hep to the jive? Was Songtexte uns über die Swing-Ära erzählen
Dunja Jaber
18.00 Uhr
Abendessen
19.00 Uhr
Swing TimeFortsetzung Tanzkurs
20.00 Uhr
Splash 'n' dance Swing-Ball am Starnberger See mit den Swing Lyons und DJs
Sonntag, 07. Juni 2020
07.45 UhrMorgenimpuls auf der Seeterrasse
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrJazz im Bild Der Einfluss des Jazz auf die Bildende Kunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Stephan Wuthe
&
Dr. Sven Beckstette
10.30 UhrPause
11.00 UhrMode während der Swing-Ära und ihre Faszination bis heute Daniela Rossa-Wiefel
12.00 UhrSwing – The spirit of freedom damals und heute Swingin' Swanee
13.00 UhrSwing LunchFreies Tanzen und Lunchbuffet
14.00 UhrEnde der Tagung
TANZKURSEWährend der Tagung gibt es optional zu buchende Tanzkurse – voraussichtlich zwei Level Lindy Hop (Paartanz) und einen Kurs Solo Charleston (Solotanz). Wir bemühen uns, die Tanzkurse dem Level der Teilnehmenden anzupassen und bitten daher auf der ANMELDEKARTE oder per E-MAIL um eine Angabe Ihres Könnens und Ihrer Rolle (Führen/Folgen). Im Lindy Hop braucht man keine festen TanzpartnerInnen, es wird durchgetauscht und auch die Rollen können frei gestaltet werden.
07.45 Uhr
Morgenimpuls auf der Seeterrasse
08.00 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
Jazz im Bild Der Einfluss des Jazz auf die Bildende Kunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Stephan Wuthe
&
Dr. Sven Beckstette
10.30 Uhr
Pause
11.00 Uhr
Mode während der Swing-Ära und ihre Faszination bis heute Daniela Rossa-Wiefel
12.00 Uhr
Swing – The spirit of freedom damals und heute Swingin' Swanee
13.00 Uhr
Swing LunchFreies Tanzen und Lunchbuffet
14.00 Uhr
Ende der Tagung
TANZKURSEWährend der Tagung gibt es optional zu buchende Tanzkurse – voraussichtlich zwei Level Lindy Hop (Paartanz) und einen Kurs Solo Charleston (Solotanz). Wir bemühen uns, die Tanzkurse dem Level der Teilnehmenden anzupassen und bitten daher auf der ANMELDEKARTE oder per E-MAIL um eine Angabe Ihres Könnens und Ihrer Rolle (Führen/Folgen). Im Lindy Hop braucht man keine festen TanzpartnerInnen, es wird durchgetauscht und auch die Rollen können frei gestaltet werden.

Referierende

MITWIRKENDE

Dr. Sven Beckstette, Kurator für die Sammlung der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart in Berlin
Mirjam Eisermann, Akademische Studienberaterin LMU, Trainerin für Swing-Tänze beim Verein Boogie-Bären München e.V.
Hubert Eisermann, Flugzeugbau MTU, Trainer für Swing-Tänze beim Verein Boogie-Bären München e.V.
Dr. Dunja Jaber, Lehrerin, Münchner DJane und Trainerin für Swing-Tänze beim Verein Boogie-Bären München e.V.
Dr. Juliane Fürst, Leiterin der Abteilung „Kommunismus und Gesellschaft“ am Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam
Marcus Koch, Swing-Tänzer und Swing-Tanzlehrer, Gründer der Swing-Tanzschule „Vintage Club“ (mit Bärbl Kaufer), München
Marlen Mahlke, Schauspielerin, Berlin
Tom Michel, Trainer beim Verein Boogie-Bären München e.V.
Jörg Meyerhoff, Journalist und Lektor, Berlin
Daniela Rossa-Wiefel, Herrenschneiderin, Staatstheater Stuttgart, Dozentin für Schnitt und Verarbeitung, Mitbegründerin von Swingkultur Stuttgart
Dr. Nikki Santilli, Literaturwissenschaftlerin, Autorin und Choreographin für Bühnenshows, Tanz-Lehrerin am Morley College London
Theodor Schmidt, Handschriftenhändler und Tagebuchsammler, Berlin
Swingin‘ Swanee, Swing-DJane, Referentin und Swing-Expertin, Berlin
Christine von Scheidt, Swing-Tänzerin und -Swing-Tanzlehrerin, Gründerin der Swing-Tanzschule „Swing and the City“, München
Stephan Wuthe, Schellack-DJ, Plattensammler, Buchautor, Berlin
 
 
 
SWING LYONS
Die Swing Lyons spielen tanzbare Swingmusik im Gypsystil – ganz in der Münchner Tradition der ersten US-Army-Jazzclubs nach 1945 und der Swingmusik des AFN Bayern, der diesen Sound täglich unter dem Motto „Bouncing in Bavaria“ sendete. Die Band besteht aus Münchnern und an der Isar gestrandeten Franzosen aus Lyon. Die Besetzung besteht aus Gitarren, Standbass, Schlagzeug, Saxophon und Gesang.
 
 
 
TANZKURSE
Während der Tagung gibt es optional zu buchende Tanzkurse – voraussichtlich zwei Level Lindy Hop (Paartanz) und einen Kurs Solo Charleston (Solotanz).  Wir bemühen uns, die Tanzkurse dem Level der Teilnehmenden anzupassen und bitten daher auf der ANMELDEKARTE oder per E-MAIL um eine Angabe Ihres Könnens und Ihrer Rolle (Führen/Folgen). Im Lindy Hop braucht man keine festen TanzpartnerInnen, es wird durchgetauscht und auch die Rollen können frei gestaltet werden.
 

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Judith Stumptner, freie Mitarbeiterin, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungsorganisation
Rita Niedermaier, Telefon: 08158 251-128, Telefax: 08158 99 64 28, E-Mail: niedermaier@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich, mit anhängender Karte oder direkt online. Ihre Anmeldung wird von uns bestätigt und ist verbindlich.
Anmeldeschluss ist der 22. Mai 2020.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens 29. Mai 2020 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, am Tag des Tagungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung. Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preise
pro Person für die gesamte Tagungsdauer (in €):                             erm.
Vortragsgebühr                                                                80.–           40.–
(zzgl. Kaffee/Tee/Kuchen
auch bei Teilnahme ohne Verpflegung)
 
Tanzkurs 4 Stunden / optional                                        50.–
 
Vollpension
– im Einzelzimmer                                                        172.–
– im Zweibettzimmer                                                    128.–
– im Zweibettzimmer als EZ                                         188.–

Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)               55.–
 
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung                      10.–

STUDIERENDENTICKET                                                            104.–
(gesamte Tagung & Vollpension im DZ, aber ohne Tanzkurs)

Sonderkost
Gerne bietet unsere Küche gegen einen Aufpreis von 10.– € pro Person & Veranstaltung bei streng veganem Essen, Unverträglichkeiten oder Allergien die Zubereitung einer Sonderkost an.

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.
Preisnachlass Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitsuchende erhalten eine Ermäßigung von 50 %. JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.
 
UNTER MITWIRKUNG VON:
Boogie-Bären München e.V. www.boogie-baeren.de
Swing and the City, München www.swingandthecity.com
Vintage Club, München www.worldofswing.de

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Stiftung Schloss Tutzing / Schlosseuro Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Mit dem Schlosseuro (bereits in der Vortragsgebühr enthalten) unterstützen Sie deren Projekte. Möchten Sie der Stiftung darüber hinaus einen Betrag zukommen lassen, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Verkehrsverbindungen
Für die Planung Ihrer klimaneutralen Anreise nutzen Sie bitte das Portal Greenmobility auf unserer Homepage.

Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.

Bildnachweis: Adobe Stock.com / Rahmen Foto erstellt von kstudio - de.freepik.com
Tagungsnummer: 0582020

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.