Die Bühnen der Welt

Die Bühnen der Welt

27. - 29. Mai 2022

Inhalt

„EIN JEDER MENSCH SOLLTEDAS RECHT HABEN, EINMAL IN SEINEM LEBEN INS FERNSEHEN ZU KOMMEN!"
Frei nach Andy Warhol  

Wer kennt nicht die Orte? Was für die UN-Vollversammlung New York, ist für Europa Brüssel, und die ganze Welt trifft sich in Genf im Zeichen des Roten Kreuzes oder beim Lutherischen Weltbund. Katholiken pilgern nach Rom, Muslime nach Mekka. Die weltlichen Pilger zieht es ins Kino nach Venedig, Cannes und Berlin, zu den Festspielen nach Salzburg und Bayreuth oder zur Modeschau in Paris. Von Geld wird in Davos geredet, von Sicherheit in München, von Neuerscheinungen in Frankfurt oder Leipzig und von der Postmoderne in Kassel. Viele Orte sind mehrfach besetzt: bei Genf denken manche auch an Autos, bei München ans Oktoberfest und bei Venedig an die Biennale. Dazu auf wechselnden Weltbühnen G7-Treffen, Olympische Spiele, Weltmeisterschaften, Festivals jeder Couleur – Ausnahmezustand garantiert, sprich: Gipfel-Erlebnisse.

We are the champions, no time for losers. Auf internationalem Parkett treffen sich die Reichen, Schönen, Mächtigen, die Macher und Winner. Klar, das kostet. Schönen Schein gibt es nicht umsonst, Tratsch und Skandal auch nicht. Den schlucken wir für etwas Glamour. Betört nicht manch Blendwerk mit Zauber und Magie?

Trotzdem sind die Events keine Märchenstunden. Interessen werden als Ideen ver-kauft, kein Umtrunk ohne Business. Verhüllt dann der Vorhang das Séparée, wird unverhohlen gezockt. Performance ist alles? Bei Geopolitik hört der Spaß auf. Ohne Antennen für Freund oder Feind geht hinter den Kulissen gar nix. Wie die Schlager ums Geld, buhlen auch die Scheinheiligen um Macht. Manches Lächeln für Boulevard wie Tagesschau zitiert die Parole herauf: Homo homini lupus / Der Mensch dem Menschen ein Wolf.

Und doch setzen wir auf all diese Spektakel. Hoffen auf inoffizielle Kontakte, die die Fronten transzendieren. Ob Allzumenschliches, grad jetzt im Krieg, vielleicht doch mit einem Funken ein eiskaltes Herz streift? Dass die Kaminpolitik eine humane Regung auftaut? Auf wen, wenn nicht auf all jene Zirkel doppelter Kommunikation sollen wir zwischen den Extremen setzen, dass die Fremden, Feindseligen einander friedlich nähern?

The show must go on. Deswegen schauen wir nicht nur zu, sondern genauer hin: Was leisten die Bühnen der Welt? Sind sie das Geld wert oder nur zum Fenster rausgeschmissener Traumkitsch, dass wir Untere für einen Nu nippen dürfen an der geliehenen Grandiosität?

Wer spielt mit, wer schaut nur zu? Wozu das ganze Spektakel? Darüber möchten wir uns auf unserer Bühne austauschen. Wir freuen uns, wenn Sie nicht nur als Zuschauende dabei sind!

Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Ulrike Haerendel, Universität der Bundeswehr München
Dr. Martin Pabst, Büro Forschung & Politikberatung, München

Tagungs-Programm

Freitag, 27. Mai 2022
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrDie Bühnen der Welt Begrüßung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
Dr. Ulrike Haerendel
Dr. Martin Pabst
19.15 UhrVorhang auf und die Welt zerfällt vor aller Augen in neue Weltmächte? Prof. Dr. Herfried Münkler
20.30 UhrDer Boden der Tatsachen und die Kraft der Ideen Prof. Dr. Johano Strasser
21.30 UhrBegegnungen und Gespräche
18.00 Uhr
Abendessen
19.00 Uhr
Die Bühnen der Welt Begrüßung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
Dr. Ulrike Haerendel
Dr. Martin Pabst
19.15 Uhr
Vorhang auf und die Welt zerfällt vor aller Augen in neue Weltmächte? Prof. Dr. Herfried Münkler
20.30 Uhr
Der Boden der Tatsachen und die Kraft der Ideen Prof. Dr. Johano Strasser
21.30 Uhr
Begegnungen und Gespräche
Samstag, 28. Mai 2022
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrNew York – Stadt der UN Prof. Dr. Marcus Llanque
10.00 UhrBilder, die die Welt (be)deuten Susanna Endres
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrG7-Gipfel – Inszenierungen der Mächtigen? Gisela Voltz
12.30 UhrMittagessen
14.00 UhrVon Rom zum Weltethos – Theologie der Kulturen und Religionen Pfr. Dr. Rainer Oechslen
15.00 UhrWeltkulturerbe – große Chance und zweischneidiges Schwert Prof. Dr. Sigrid Brandt
16.00 UhrKaffeepause
16.30 UhrKlimagerechtigkeit – Wie wir Macht abgeben müssen Die Straße als Bühne der Jugend & Social Media als globaler Flurfunk
Tobias Holle
17.30 UhrBoxen oberhalb der eigenen Gewichtsklasse Katar: Strategien internationaler Einflussmaximie- rung eines Kleinstaats
Dr. Martin Pabst
18.30 UhrAbendessen
19.30 UhrWagnerismen und Mozärtlichkeiten Vergleichende Festspielereien eines teilnehmenden Beobachters
Prof. em Dr. Oswald Panagl
20.30 UhrParallele Welten: Der Rote Teppich und die Film- festspiele Cannes, Berlin & Venedig – exquisit, politisch & magisch
Moritz Holfelder
21.30 UhrBar jeder Vernunft
„Das American Colony Hotel in Jerusalem“ Filmangebot in der Rotunde
07.45 Uhr
Morgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
08.00 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
New York – Stadt der UN Prof. Dr. Marcus Llanque
10.00 Uhr
Bilder, die die Welt (be)deuten Susanna Endres
11.00 Uhr
Kaffeepause
11.30 Uhr
G7-Gipfel – Inszenierungen der Mächtigen? Gisela Voltz
12.30 Uhr
Mittagessen
14.00 Uhr
Von Rom zum Weltethos – Theologie der Kulturen und Religionen Pfr. Dr. Rainer Oechslen
15.00 Uhr
Weltkulturerbe – große Chance und zweischneidiges Schwert Prof. Dr. Sigrid Brandt
16.00 Uhr
Kaffeepause
16.30 Uhr
Klimagerechtigkeit – Wie wir Macht abgeben müssen Die Straße als Bühne der Jugend & Social Media als globaler Flurfunk
Tobias Holle
17.30 Uhr
Boxen oberhalb der eigenen Gewichtsklasse Katar: Strategien internationaler Einflussmaximie- rung eines Kleinstaats
Dr. Martin Pabst
18.30 Uhr
Abendessen
19.30 Uhr
Wagnerismen und Mozärtlichkeiten Vergleichende Festspielereien eines teilnehmenden Beobachters
Prof. em Dr. Oswald Panagl
20.30 Uhr
Parallele Welten: Der Rote Teppich und die Film- festspiele Cannes, Berlin & Venedig – exquisit, politisch & magisch
Moritz Holfelder
21.30 Uhr
Bar jeder Vernunft
„Das American Colony Hotel in Jerusalem“ Filmangebot in der Rotunde
Sonntag, 29. Mai 2022
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrHit oder Flop: Von San Remo zum Eurovision Song Contest, Pop sowieso Prof. Dr. Bernd Scheffer
10.00 UhrDie Unverzichtbarkeit der Anwesenheit? Davos und die weltgesellschaftliche Bedeutung globaler Interaktionssysteme
Prof. Dr. Kai-Uwe Hellmann
11.00 UhrOffshore-Finanzplätze der Welt PD Dr. Silke Ötsch
12.00 UhrVölkerverständigung an Nicht-Orten Das Paradox der Olympischen Winterspiele in Peking und der Fußball-WM in Katar
Prof. Dr. Gunter Gebauer
13.00 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen
07.45 Uhr
Morgenandacht in der Schlosskapelle
08.00 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
Hit oder Flop: Von San Remo zum Eurovision Song Contest, Pop sowieso Prof. Dr. Bernd Scheffer
10.00 Uhr
Die Unverzichtbarkeit der Anwesenheit? Davos und die weltgesellschaftliche Bedeutung globaler Interaktionssysteme
Prof. Dr. Kai-Uwe Hellmann
11.00 Uhr
Offshore-Finanzplätze der Welt PD Dr. Silke Ötsch
12.00 Uhr
Völkerverständigung an Nicht-Orten Das Paradox der Olympischen Winterspiele in Peking und der Fußball-WM in Katar
Prof. Dr. Gunter Gebauer
13.00 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

 

REFERIERENDE

Prof. Dr. Sigrid Brandt, Assoziierte Professor/in, Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft, Paris-Lodron Universität Salzburg
Susanna Endres, Promovendin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Gunter Gebauer, Philosoph, Sportsoziologe, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Kai-Uwe Hellmann, Soziologe, Technische Universität Berlin
Moritz Holfelder, Filmkritiker, Autor und Fotograf, Bayerischer Rundfunk, München & Berlin
Tobias Holle, Student der Bio-Ökonomie, Fridays for Future, Straubing
Prof. Dr. Marcus Llanque, Politikwissenschaftler, Lehrstuhl für Theorie der Politik, Universität Augsburg
Prof. em. Dr. Herfried Münkler, Politikwissenschaftler, 1992 bis 2018 Inhaber des Lehrstuhls für Theorie der Politik, Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin
Pfr. Dr. Rainer Oechslen, Kirchenrat, Beauftragter der ELKB für den Interreligiösen Dialog, München
PD Dr. Silke Ötsch, Vertretungsprofessur für Gesellschaftsanalyse und sozialen Wandel, Fachgebiet Soziologie, Universität Hamburg
Dr. Martin Pabst, Politikwissenschaftler, Forschung & Politikberatung, Vorsitzender des Vorstands Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Na-tionen, Landesverband Bayern e. V., München
Prof. em. Dr. Oswald Panagl, Philologe, Linguist, Dramaturg und Essayist, Salzburg
Prof. Dr. Bernd Scheffer, Germanist und Medienwissenschaftler, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Johano Strasser, Politologe, Autor, eh. PEN-Präsident, SPD-Grundwertekommission, Berg am Starnberger See
Gisela Voltz, Referentin für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, Pfarrerin, Mission EineWelt, Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Ev.-Luth. Kirche in Bayern, Nürnberg

Preise & Informationen

VERANSTALTUNGSLEITUN

Dr. phil. Jochen Wagner / Dr. Ulrike Haerendel / Dr. Martin Pabst

ORGANISATION & INFORMATION

Anja Böhm, E-Mail: boehm@ev-akademie-tutzing.de; Tel. 08158 251-123. Ihre Anfragen zu der Veranstaltung erreichen uns in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir über das Online-Formular auf unserer Homepage (s. auch QR-Code). Sie wird von uns bestätigt, ist verbindlich und Voraussetzung für die Teilnahme. Anmeldeschluss: 20. Mai 2022.

Abmeldung
Sollten Sie an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens 20. Mai 2022 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung. Unsere Stornobedingungen entnehmen Sie unserer Homepage.

Preise pro Person für die gesamte Veranstaltungsdauer (in Euro):

Vortragsgebühr                                                            80.–

(zzgl. Kaffee/Tee/Kuchen auch bei Teilnahme ohne Verpflegung)

Vollpension
– im Einzelzimmer                                                     178.–
– im Zweibettzimmer                                                 134.–
– im Zweibettzimmer als EZ                                      194.–
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung                     10.–
Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)             58.–

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitsuchende erhalten eine Ermäßigung von 50 %. Journalist-Innen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn ein aktueller Presseausweis einer ausstellungsberechtigten Organisation zusammen mit dem Auftrag zur Berichterstattung vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.

Weitere Informationen zu
Stornobedingungen / Ermäßigung / Schlosseuro / Datenschutz /AGB / Hygienekonzept / E-Mobilität / umweltfreundlicher Anreise und mögliche Sonderkost finden Sie unter dem Titel der Tagung auf unserer Homepage: ww.ev-akademie-tutzing.de (s. auch QR-Code)

Bildnachweis: © Adobe Stock
Veranstaltungsnummer: 0582022

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.