„Die Anstalt” – Politische Satire im Schloss

„Die Anstalt” – Politische Satire im Schloss

09. Februar 2022

Inhalt

KABARETT MIT FAKTENCHECK

Sie ist die wohl politischste Kabarettsendung im deutschen Fernsehen. Und sie ist unter den Sendungen, die sich mit politischen Themen befassen, die, über die am wenigsten berichtet wird: „Die Anstalt“ im ZDF.

Kabarettisten sind die moderne Form der Hofnarren. Zu einer Zeit, als es noch keine unabhängige Presse gab, bildeten sie an den Höfen der Könige die einzige Instanz, die frei war, Kritik zu äußern. Allein der Hofnarr durfte dem Herrscher widersprechen – und konnte ihm den Spiegel vorhalten. Das war einerseits lustig. Lachen hat eine befreiende Funktion. Andererseits aber blieb einem manchmal das Lachen buchstäblich im Hals stecken, wenn die vorgebrachte Kritik die offensichtlichen Fehlentscheidungen und Fehlentwicklungen aufspießte. Während andere Untertanen durch ihre Kritik den Herrscherzorn auslösten und zu spüren bekamen, blieb der Hofnarr ungestraft – Sinnbild seiner Unabhängigkeit, die ihn geradezu unantastbar machte. In demokratischen Staaten sind an die Stelle der Hofnarren eine unabhängige Justiz und unabhängige Medien getreten. Gott sei Dank! Hofnarren gibt es aber immer noch. Sie heißen heute Kabarettisten. Sie spüren auf, spitzen zu, mahnen und kritisieren. Satire wie „Die Anstalt“ nimmt in der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen sogar einen Bildungsauftrag wahr. Jede Sendung widmet sich einem Thema. Und wer sich die Augen reibt vor lauter Verwunderung oder die Tränen vor lauter Lachen abwischt, der kann noch einmal nachlesen: „Die Anstalt“ bietet zu jeder Sendung den Faktencheck.

Max Uthoff und Claus von Wagner präsentieren zusammen mit anderen Kabarettistinnen und Kabarettisten die Recherchen, die Redakteur und Mitautor der Sendung Dr. Dietrich Krauß zusammengestellt hat.

Diesmal diskutieren wir online mit Dr. Dietrich Krauß, einem Macher der Sendung, und mit der investigativen Journalistin Vera Deleja-Hotko, die bei der Internetplattform FragDenStaat.de den Bereich Recherche leitet.

Lachen und diskutieren Sie mit!

Udo Hahn, Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Mittwoch, 09. Februar 2022
19.00 Uhr„Die Anstalt" - Politische Satire im SchlossOnline-Diskussion mit
Dr. Dietrich Krauß
und
Vera Deleja-Hotko
Moderation:
Pfr. Udo Hahn
21.15 UhrEnde der Veranstaltung
19.00 Uhr
„Die Anstalt" - Politische Satire im SchlossOnline-Diskussion mit
Dr. Dietrich Krauß
und
Vera Deleja-Hotko
Moderation:
Pfr. Udo Hahn
21.15 Uhr
Ende der Veranstaltung

Referierende

Unsere Gäste:

Dr. Dietrich Krauß, Studium der Journalistik in München und Promotion in Politischer Theorie. Er arbeitete u.a. beim SWR als Autor für „Plusminus“ und „Monitor“ und produzierte Dokumentationen für die ARD. Seit 2014 ist er Redakteur und Autor der „Anstalt“ beim ZDF und schreibt auch für die „heute-show“. Krauß erhielt mehrere Auszeichnungen, u.a. den Grimme-Preis und den Deutschen Fernsehpreis.
 
Vera Deleja-Hotko, Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Globalgeschichte. Seit 2018 arbeitet sie als Journalistin mit den Schwerpunkten Migration, soziale Ungleichheit und Rechtsextremismus unter anderem für den Spiegel, Die Zeit, die Süddeutsche Zeitung, den Tagesspiegel und das ZDF. Seit Juli 2021 leitet sie den Bereich Recherche beim Informationsfreiheitsportal FragDenStaat.de. Deleja-Hotko erhielt mehrere Auszeichnungen, u.a. den Reporterpreis sowie den Nannen-Preis.

-------------------------------------------------------------------
Literaturhinweis: Dietrich Krauß (Hg.), Die Rache des Mainstreams an sich selbst. 5 Jahre Die Anstalt, Westend Verlag, Frankfurt am Main, 312 Seiten, 20 Euro.

Preise & Informationen

Veranstaltungsleitung
Pfr. Udo Hahn, Direktor, Evangelische Akademie Tutzing

Organisation & Information
Isabelle Holzmann, E-Mail: holzmann@ev-akademie-tutzing.de Tel. 08158 251-121. Ihre Anfragen zu der Veranstaltung erreichen uns in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir über das Online-Formular auf unserer Homepage. Sie wird von uns bestätigt, ist verbindlich und Voraussetzung für die Teilnahme. Die Zugangsdaten senden wir Ihnen am Werktag vor Veranstaltungsbeginn zu. Anmeldeschluss: 8. Februar 2022.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Die Veranstaltung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Unterstützen Sie uns! Über Spenden für die Tagungsarbeit sind wir sehr dankbar.
Evangelische Bank eG Kassel, IBAN: DE 54 5206 0410 0001 0305 31, BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: Spende Tagungsarbeit
Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Hinweis zu ZOOM
Wir nutzen Zoom-Lizenzen über einen deutschen Anbieter, der sicherstellt, dass die Übertragung sämtlicher Ton- und Bildsignale ausschließlich über europäische Server geschieht. So möchten wir ein besonders hohes Datenschutzniveau gewährleisten.

Hinweis zu Datenschutz/AGB: www.ev-akademie-tutzing.de


Bildnachweis: © ZDF/ Dirk Eidner

Ort & Anreise

Die Veranstaltung findet online statt.