Bedingungsloses Grundeinkommen – Utopie oder bald Realität?

Bedingungsloses Grundeinkommen – Utopie oder bald Realität?

24. März 2021

Inhalt

Utopie oder bald Realität? 

Ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle scheint fast zu schön um wahr zu sein: Niemand müsste sich zur Arbeit gezwungen fühlen und könnte sich ehrenamtlich oder anders selbst verwirklichen – und gerade in der Corona-Pandemie wäre ein Netto-Grundeinkommen doch besonders hilfreich für alle Künstler, Soloselbstständigen, Gastronomen etc.

Glühende Befürworter aus der Wirtschaft wie der Gründer der dm-Drogeriemärkte, Götz Werner, stehen hartnäckigen Kritikerinnen und Kritikern aus Gewerkschaften und Sozialverbänden gegenüber. Verkehrte Welt könnte man meinen: Müssten denn nicht gerade soziale Interessensgruppen so eine regelmäßige Zahlung durch den Staat ohne Bedingungen unterstützen und Ökonomen es als unfinanzierbar geißeln?

Diese Fragen wollen wir an unserer Online-Tagung beantworten: Kann ein bedingungsloses Grundeinkommen funktionieren? Falls ja, wie genau? Und nicht zuletzt: Wäre es gerecht?

Darüber sprechen Prof. Bernhard Neumärker, Inhaber der Götz Werner Stiftungsprofessur am Freiburger Institut für Grundeinkommensstudien (FRIBIS), Ulrike Mascher, Vorsitzende des VdK Bayern sowie Prof. Jürgen Schupp vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin,
der in diesem Frühjahr das deutschlandweite „Pilotprojekt Grundeinkommen“ federführend planen und begleiten wird.

Im ersten Teil des Abends werden unsere Podiumsgäste mit drei jeweils halbstündigen Inputs in die Thematik einführen - in der zweiten Hälfte möchten wir mit Ihnen und unseren Gästen darüber diskutieren.

Wir freuen uns auf Sie!

Martin Waßink
Studienleiter, Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Carsten Lenk
Geschäftsführer Evangelisches Bildungswerk Regensburg

Tagungs-Programm

Mittwoch, 24. März 2021
18.00 UhrBegrüßungMartin Waßink
Dr. Carsten Lenk
18.15 UhrDer zukunftsfähige Weg zu einem bedingungslosen Grundeinkommen über ein Netto-Grundeinkommen für die Corona-PandemieProf. Dr. Bernhard Neumärker
18.45 UhrWarum das bedingungslose Grundeinkommen keine gerechte gesellschaftliche Lösung ist - eine grundsätzliche KritikUlrike Mascher
19.15 UhrReality-Check: Das Polotprojekt Grundeinkommen als Langzeitstudie in DeutschlandProf. Dr. Jürgen Schupp
19.45 UhrPause
20.00 UhrModerierte Diskussion der ReferierendenModeration:
Dr. Carsten Lenk
20.30 UhrPublikumsfragen ud Diskussion mit dem PublikumModeration:
Martin Waßink
21.15 UhrResümee und Verabschiedung
18.00 Uhr
BegrüßungMartin Waßink
Dr. Carsten Lenk
18.15 Uhr
Der zukunftsfähige Weg zu einem bedingungslosen Grundeinkommen über ein Netto-Grundeinkommen für die Corona-PandemieProf. Dr. Bernhard Neumärker
18.45 Uhr
Warum das bedingungslose Grundeinkommen keine gerechte gesellschaftliche Lösung ist - eine grundsätzliche KritikUlrike Mascher
19.15 Uhr
Reality-Check: Das Polotprojekt Grundeinkommen als Langzeitstudie in DeutschlandProf. Dr. Jürgen Schupp
19.45 Uhr
Pause
20.00 Uhr
Moderierte Diskussion der ReferierendenModeration:
Dr. Carsten Lenk
20.30 Uhr
Publikumsfragen ud Diskussion mit dem PublikumModeration:
Martin Waßink
21.15 Uhr
Resümee und Verabschiedung

Referierende

Unsere Gäste

Ulrike Mascher, Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Bayern, München
Prof. Dr. Karl Justus Bernhard Neumärker, Götz-Werner-Professur für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie, Freiburger Institut für Grundeinkommensstudien (FRIBIS), Freiburg
Prof. Dr. Jürgen Schupp, Professor für Soziologie an der Freien Universität Berlin und Senior Research Fellow am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin

Wir bedanken uns für die Unterstützung durch die AEEB
und die finanzielle Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Preise & Informationen

Veranstaltungsleitung
Martin Waßink, Evangelische Akademie Tutzing

Organisation & Information
Cornelia Spehr, Tel. 08158 251-125. Ihre Anfragen zu der Veranstaltung erreichen uns in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.


Um teilnehmen und mitdiskutieren zu können, melden Sie sich bitte an und wir senden Ihnen einen Link zur Teilnahme über die Online-Konferenz-Lösung „Zoom“ zu.
Wir nutzen Zoom-Lizenzen über einen deutschen Anbieter, der sicherstellt, dass die Übertragung sämtlicher Ton- und Bildsignale ausschließlich über europäische Server geschieht. So möchten wir ein besonders hohes Datenschutzniveau gewährleisten.


Anmeldungen
erbitten wir über unsere Homepage oder per E-Mail direkt an: spehr@ev-akademie-tutzing.de
Anmeldefrist ist 22. März 2021.

Sie erhalten Ihre persönlichen Zugangsdaten am 23. März 2021.

Die Teilnahme ist kostenlos.
 


In Kooperation mit
Evangelisches Bildungswerk Regensburg e.V.
 


Die Evangelische Akademie Tutzing ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Bildnachweis: AdobeStock.com
Veranstaltungsnummer: 0822021

Die Veranstaltung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.