Arbeit für Geflüchtete – AUS AKTUELLEM ANLASS

Arbeit für Geflüchtete – AUS AKTUELLEM ANLASS

13. Mai 2019

Inhalt

ARBEIT IST DAS BESTE MITTEL GEGEN VERZWEIFLUNG.
                                                                 Sir Arthur Conan Doyle
 
Arbeit ist nicht nur für die Würde der Menschen zentral, sondern erspart dem Staat beträchtliche Soziallasten – sagen die einen. Arbeit spiegelt eine langfristige Integrationsperspektive vor, die für viele gar nicht gegeben ist – sagen die anderen. Unabhängig von diesen Positionen zeigt sich, dass die bayerische Wirtschaft an vielen Stellen einen Arbeitskräftebedarf hat, der durch einheimische ArbeitnehmerInnen nicht gedeckt werden kann.

Wir wollen daher Vertreterinnen und Vertreter der bayerischen Politik und Arbeitsverwaltung befragen, wie sich die Arbeits- und Ausbildungseingliederung von Geflüchteten derzeit darstellt und wie sie sich weiter entwickeln wird. Nicht selten müssen Arbeitgeber und Geflüchtete bürokratische und politische Hindernisse überwinden, die einen langen Atem benötigen und eine hohe Frustrationstoleranz erfordern. Wie können solche Hindernisse abgebaut werden?
 
Aktueller Anlass für den Diskussionsabend sind das Fachkräfteeinwanderungsgesetz und das Gesetz über Duldung bei Ausbildung und  Beschäftigung. Welche neuen Instrumente werden dadurch der Politik in die Hand gegeben? Welche Spielräume bleiben und wie sind sie zu nutzen? Inwieweit sind Geflüchtete überhaupt auf dem bayerischen Arbeitsmarkt integrierbar und welche Voraussetzungen müssen dafür gegeben sein? Stehen migrationspolitische Erwägungen eher gegen wirtschaftspolitische Interessen in diesem Feld oder lassen sie sich in Einklang bringen?

Vergleiche mit anderen Bundesländern und dem Nachbarland Österreich werden uns bei unserer Suche nach politischen Lösungen im Feld der Arbeitsintegration weiterhelfen.
Herzliche Einladung an alle Interessierten, insbesondere Helfende und Beteiligte in Asyl- und Integrationsfragen!

Dr. Ulrike Haerendel, Evangelische Akademie Tutzing
Gabriele Dannert & Claudia Steinke, Ökumenischer Unterstützerkreis Tutzing

Tagungs-Programm

Montag, 13. Mai 2019
Einlass 18.30 Uhr
19.30 UhrBegrüßungDr. Ulrike Haerendel
Arbeit für Geflüchtete?Stand der beruflichen Integration von Flüchtlingen in Bayern: Was ist noch zu tun? Input von
Ralf Holtzwart
Podiumsdiskussion mit:
Rudolf Anschober
Gudrun Brendel-Fischer
Martin Hagen
Alexandra Hiersemann
Claudia Köhler
Dr. Klaus-Peter Potthast
19.30 UhrModeration:
Dr. Ulrike Haerendel
anschließend: Gespräche in den Salons
Einlass 18.30 Uhr
19.30 Uhr
BegrüßungDr. Ulrike Haerendel
Arbeit für Geflüchtete?Stand der beruflichen Integration von Flüchtlingen in Bayern: Was ist noch zu tun? Input von
Ralf Holtzwart
Podiumsdiskussion mit:
Rudolf Anschober
Gudrun Brendel-Fischer
Martin Hagen
Alexandra Hiersemann
Claudia Köhler
Dr. Klaus-Peter Potthast
19.30 Uhr
Moderation:
Dr. Ulrike Haerendel
anschließend: Gespräche in den Salons

Referierende

DISKUTANTEN

Rudolf Anschober
Landesrat für Integration, Umwelt, Klima- und KonsumentInnenschutz in der oberösterreichischen Landesregierung, Mitglied der Grünen, Linz

Gudrun Brendel-Fischer
Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU), Bayreuth
 
Martin Hagen
Mitglied des Bayerischen Landtags, Fraktions-vorsitzender der FDP, München

Alexandra Hiersemann
Mitglied des Bayerischen Landtags, Sprecherin der SPD-Fraktion für Asyl- und Flüchtlingspolitik, Erlangen/Erlangen-Höchstadt

Ralf Holtzwart
Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern, Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Claudia Köhler
Mitglied des Bayerischen Landtags, Haushaltspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion, Gemeinderätin, ehrenamtliche Sozialreferentin und Mitglied im Asylhelferkreis in Unterhaching
 
Dr. Klaus-Peter Potthast
Leiter der Abteilung Wirtschaftspolitik, Koordination, Industrie im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, München

Preise & Informationen

VERANSTALTUNGSLEITUNG
Dr. Ulrike Haerendel, Studienleiterin für Soziales, Familie, Geschlechter- und Generationenfragen, Geschichte, Evangelische Akademie Tutzing

ORGANISATION & INFORMATION
Rita Niedermaier, Telefon: 08158 251-128, Telefax: 08158 99 64 28. E-Mail: niedermaier@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich per E-Mail an die Tagungsorganisation oder direkt online.
Anmeldefrist ist 10. Mai 2019.
Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Anreise
Für die Planung Ihrer Anreise nutzen Sie bitte das Portal Greenmobility auf unserer Homepage.
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Park-plätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bildnachweis: © AdobeStock.com

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.