Anselm Kiefer, Opus Magnum

Anselm Kiefer, Opus Magnum

28. - 29. Mai 2021

Inhalt

DER MYTHOS BEANTWORTET, WOHER WIR KOMMEN, WOHIN WIR GEHEN, WAS WIR SIND. NUR KÖNNEN WIR IHN NICHT IMMER LESEN. DESWEGEN ENTHÜLLEN IHN KUNSTWERKE DURCH DIE ZEITEN IMMER ANDERS.
Anselm Kiefer
                

Mit Georg Baselitz und Gerhard Richter gehört Anselm Kiefer zu den deutschen Künstlern, die sich nach dem Krieg dem allgemeinen „traumatischen" Schweigen über die jüngste Vergangenheit entgegenstellten. Für sie gab es keine „Stunde Null". Vielmehr setzt sich Kiefers Werk mit der eigenen Vergangenheit und der Shoa auseinander und versenkt sich dazu tief in die deutsche Romantik und die griechische Mythologie.

Dabei prägen monumentale Proportionen und eine schwere, dunkle Materialität Kiefers Werk, die das Gewicht der Historie zu tragen scheint. Kiefers Geschichts-bewusstsein ist zyklisch, er glaubt an die Wiederholung, die sich im Mythos spiegelt. Immer neue Stoffe, Formen, Bilder, Erzählungen reflektieren unsere Existenz. So begegnen sich im Werk Kiefers jüdische Kabbala, griechische Gottheiten, biblische Geschichten und die Lyrik von Paul Celan, Ingeborg Bachmann und Ossip Mandelstamm.

Das Opus Magnum mit seinen mit Blei gefassten Glasvitrinen ist eine besonders charakteristische Form seiner Arbeit, insofern Kiefer Objekte und Materialien zu Stillleben arrangiert. Wie Zeitkapseln enthalten die Vitrinen verschiedene Topoi seines Werks. Sie sind zugleich transparent und dicht, leicht und schwer. Ihre gläserne Hülle umfasst ein komplexes, assoziationsreiches Ensemble von Dingen und Bedeutungen.

Die Ausstellung im Franz Marc Museum umfasst 23 Vitrinen Kiefers mit der Spannung zwischen Licht durchfluteter Transparenz und bleierner Fassung. Mit dem Werkkomplex von Franz Marc sowie des deutschen Expressionismus bietet die Sammlung des Museums einen beredten Hintergrund für Kiefers Werk und vertieft seine Fragen: Was kann uns die Kunst mit ihrer Kritik an unserer Rationalität, ihrer technischen, ökonomischen, politischen Zurichtung der Welt, des Lebens, allen Seins bedeuten? Sind wir nicht heillos romantisch und idealistisch, fromm und aufgeklärt, ewig antik und frech modern zugleich?

Um sich trotz fehlender Besuchsmöglichkeit einen Eindruck dieser faszinierenden Ausstellung im Franz Marc Museum machen zu können, haben wir für unsere Gäste ein Video produziert.

Wir laden alle Neugierigen sehr herzlich zum Staunen, Rätseln und Deuten in die Online-Kooperation der Evangelischen Akademie Tutzing und des Franz Marc Museum in Kochel am See ein.

 
Dr. Cathrin Klingsöhr-Leroy, Direktorin, Franz Marc Museum Kochel am See
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Studienleiter, Evangelische Akademie Tutzing      

Tagungs-Programm

Freitag, 28. Mai 2021
17.00 UhrVirtuelle Anreise ab 16:45 Uhr
17.15 UhrAnselm Kiefer Opus Magnum Begrüßung & Einführung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
Anselm Kiefer Opus MagnumFilm aus dem Franz Marc Museum, Kochel,anschließend Gespräch
Dr. Cathrin Klingsöhr-Leroy
18.15 UhrPause
18.45 UhrDas Rauschen der Zeit - Leben zwischen Chronos und KairosDr. med. Monika Lieb
19.30 UhrPause
19.45 UhrAnselm Kiefer & Richard Wagner: Walküren Rainer Karlitschek
20.30 UhrGespräche und Begegnungen in virtuellen Salons
17.00 Uhr
Virtuelle Anreise ab 16:45 Uhr
17.15 Uhr
Anselm Kiefer Opus Magnum Begrüßung & Einführung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
Anselm Kiefer Opus MagnumFilm aus dem Franz Marc Museum, Kochel,anschließend Gespräch
Dr. Cathrin Klingsöhr-Leroy
18.15 Uhr
Pause
18.45 Uhr
Das Rauschen der Zeit - Leben zwischen Chronos und KairosDr. med. Monika Lieb
19.30 Uhr
Pause
19.45 Uhr
Anselm Kiefer & Richard Wagner: Walküren Rainer Karlitschek
20.30 Uhr
Gespräche und Begegnungen in virtuellen Salons
Samstag, 29. Mai 2021
08.45 UhrAlles hat seine Zeit Morgenandacht
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrVom Umgang mit der Kunst Kiefers Transport, Aufbau, Installation
Karl Meisenberg
09.45 UhrPause
10.00 UhrProfanes heilig, Heiliges profan zeigen Theologische Motive bei Anselm Kiefer
PD Dr. theol. Thomas Nisslmüller
10.45 UhrPause
11.15 UhrAnselm Kiefer & Paul Klee - zum Symbol der Leiter Dr. Oliver Kase
12.00 UhrMittagspause
13.00 UhrOpus Magnum - ThorVom Mythos in falschen Händen
Gert Heidenreich
13.45 UhrPause
14.00 UhrDaphne und die Megamorphosen der SchönheitProf. Dr. Jörg Scheller
14.45 UhrAustausch und Gespräche
15.30 UhrEnde der Tagung
08.45 Uhr
Alles hat seine Zeit Morgenandacht
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 Uhr
Vom Umgang mit der Kunst Kiefers Transport, Aufbau, Installation
Karl Meisenberg
09.45 Uhr
Pause
10.00 Uhr
Profanes heilig, Heiliges profan zeigen Theologische Motive bei Anselm Kiefer
PD Dr. theol. Thomas Nisslmüller
10.45 Uhr
Pause
11.15 Uhr
Anselm Kiefer & Paul Klee - zum Symbol der Leiter Dr. Oliver Kase
12.00 Uhr
Mittagspause
13.00 Uhr
Opus Magnum - ThorVom Mythos in falschen Händen
Gert Heidenreich
13.45 Uhr
Pause
14.00 Uhr
Daphne und die Megamorphosen der SchönheitProf. Dr. Jörg Scheller
14.45 Uhr
Austausch und Gespräche
15.30 Uhr
Ende der Tagung

Referierende

BETEILIGTE

Gert Heidenreich, Dichter, Dramatiker, Erzähler, Essayist, Krimi und Drehbuchautor, Aufklärer und Moralist, ehem. PEN-Präsident, Herrsching
Rainer Karlitschek, Dramaturg, Bayerische Staatsoper, Dozent an der Theaterakademie August Everding, München
Dr. Oliver Kase, Hausreferent für die Sammlung Moderne Kunst in der Pinakothek der Moderne, München
Dr. Cathrin Klingsöhr-Leroy, Direktorin, Franz Marc Museum Kochel am See
Dr. med. Monika Lieb, Palliativärztin, Christophorus Hospiz Verein e.V., München
Eva-Maria May, Pianistin, München (Video)
Karl Meisenberg, Verantwortlich für Transport und Installa-tion der Werke Anselm Kiefers beim Kunsttransporteur Hasenkamp, Köln
PD Dr. Thomas Nisslmüller, Exec. MBA (Uni St. Gallen / University of California Berkeley); Educational Consultant, Autor, Ästhetikforscher, Kommunikations- und Medienwissenschaftler, Mainz
Prof. Dr. Jörg Scheller, Professor für Kunstgeschichte, Zürcher Hochschule der Künste, Musiker, Autor, zertifizierter Fitnesstrainer
Videoteam Akademie:
Anton Abraham, Dorothea Grass, Angelika Mrozek-Abraham

Wir danken Janet Haarbach, Ruven Brown und dem Team des Franz Marc Museums für die freundliche Unterstützung sowie Oliver Wanke für die Begleitung beim Dreh.

Preise & Informationen

Veranstaltungsleitung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Cathrin Klingsöhr-Leroy, Franz Marc Museum Kochel am See

Organisation & Anmeldung 
Anja Böhm, Telefon: 08158 251-123, E-Mail: boehm@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung erbitten wir direkt online bis zum 25. Mai 2021. Mit der Teilnahmebestätigung erhalten Sie auch die Rechnung über den Tagungsbeitrag. Nach Begleichung der Rechnung senden wir Ihnen einen Werktag vor Tagungsbeginn die Zugangsdaten zu.

Abmeldung
Nach Versand des Einwahllinks ist eine Abmeldung nicht mehr möglich. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Leistungen können nicht rückvergütet werden.

Tagungsgebühr 50.– Euro (pauschal) / erm. 25.– Euro

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, Studierende (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitsuchende erhalten eine Ermäßigung von 50 %. Medienschaffenden wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation zusammen mit dem Auftrag zur Berichterstattung vorliegt. Bei Inanspruchnahme einer Ermäßigung schicken Sie uns bitte eine Kopie Ihres Ausweises mit Ihrer Anmeldung zu.

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Kooperationspartner
Franz Marc Museum, Kochel am See

Teilnehmende an der Online-Tagung erhalten am Sonntag, 30.05.2021 einen ermäßigten Eintritt (6,00 € pro Person, statt 8,00 €) ins Franz Marc Museum, Kochel. Bitte buchen Sie hierzu online über https://franz-marc-museum.de/ ein Ticket und zeigen Sie im Museum Ihre Rechnung über den Tagungsbeitrag vor.

Hinweis zu ZOOM
Wir nutzen Zoom-Lizenzen über einen deutschen Anbieter, der sicherstellt, dass die Übertragung sämtlicher Ton- und Bildsignale ausschließlich über europäische Server geschieht. So möchten wir ein besonders hohes Datenschutzniveau gewährleisten.

Bildnachweis: © Anselm-Kiefer, Opus Magnum, Mohn und Gedächtnis, 2014, Kiefer-Sammlung-Grothe-im-Franz-Marc- Museum; Foto: collecto.art Veranstaltungsnummer: 0312021

 

Ort & Anreise

Die Tagung findet online statt.