Albert Hackelsberger – Schlossbesitzer und NS-Opfer

Albert Hackelsberger – Schlossbesitzer und NS-Opfer

25. September 2020

Inhalt

1936 erwarb Albert Hackelsberger Schloss Tutzing als Sommerresidenz für seine große Familie. Über seine Frau Helene, geb. van Eyck, war er Mitbesitzer der Fa. Weck im badischen Öflingen geworden, wo die Familie auch ihren Stammwohnsitz hatte.
 
In Tutzing verbrachten die sieben Kinder mit ihren Eltern glückliche Sommerferien, bis Albert Hackelsberger 1938 dort verhaftet wurde. Der Zentrumspolitiker, der sich im Reichskonkordat noch als ver- bindlicher Unterhändler für die katholische Seite präsentiert hatte, galt den Nationalsozialisten mittlerweile als unverbesserlicher welt- anschaulicher Gegner. Sie bereiteten einen Scheinprozess wegen Devisenvergehen gegen ihn vor, der aber nicht mehr eröffnet wurde.
 
Albert Hackelsberger starb 1940 in Freiburg an einer Krankheit, deren tödlicher Verlauf durch die Gestapo-Haft verursacht wurde.

Tagungs-Programm

Freitag, 25. September 2020
17.00 UhrBeginn der Gedenkveranstaltung
VortragDr. Ulrike Haerendel
AndachtUdo Hahn
18.00 UhrAusklang in den Salons des Schlosses
17.00 Uhr
Beginn der Gedenkveranstaltung
VortragDr. Ulrike Haerendel
AndachtUdo Hahn
18.00 Uhr
Ausklang in den Salons des Schlosses

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Pfr. Udo Hahn und Dr. Ulrike Haerendel

Tagungsorganisation
Rita Niedermaier, Telefon: 08158 251-128, Telefax: 08158 99 64 28, E-Mail: niedermaier@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
 
Veranstaltungsdaten
Freitag, 25. September 2020 / 17.00 Uhr
Musiksaal der Evangelischen Akademie Tutzing
 
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich
 
Hygienekonzept
Über das aktuell geltende Hygienekonzept zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus können Sie sich auf unserer Homepage informieren: https://www.ev-akademie-tutzing.de/downloads/agbs/
 
 
 

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.