Afrika – Europa

22. - 24. März 2019

Inhalt

„AFRICAAAAAAAA,  AFRICAAAAAAAAA ...“

                                                                                     Pharao Sanders, Jazzmusiker, Saxophone, New York

Ja, Afrika ist schön, vielfältig, riesig. Afrika ist, wie die berühmten Filme, ein episches Überwältigungskino: Exotik, Wildnis, Naturschönes, aber auch Gewalt und Elend. So dient Afrika als Projektionsfolie für mythische, archaische, betörende wie schreckliche Phantasmen.

Von den mannigfaltigen Kulturen Afrikas freilich ist oft wenig bekannt. Vielmehr ist die Wiege der Menschheit in den Medien mit dem Reichtum an Rohstoffen, deren rigoroser Ausbeutung, korrupten Herrschenden, reichen Eliten, unterdrückten, armen Bevölkerungen und Bürger- kriegen präsent. Dazu zählen auch epidemische Krankheiten und Dürrekatastrophen. Nicht zuletzt steht Afrika für die Wunden der europäischen wie christlich-missionarischen Kolonialgeschichte und deren Verzerrungen bis heute. An der Schnittstelle von Flüchtlingsschicksalen und heiterem Safari-Tourismus schließlich berühren sich die Extreme.

Der Fragen sind viele. Mahnte schon 2006 der 72. PEN-Kongress in Berlin, „Afrika gehört zu uns“, so sind heute populistische und rassistische Parolen nicht zimperlich. Betreibt die europäische Politik nicht eher eine Abwehr- denn Willkommenskultur? Was also bewegt Europa an seinem Nachbarkontinent? Denn zerbricht nicht eben die Idee vom vereinten Europa, was so wenig eine Sprache spricht wie der VielvölkerKontinent Afrika? Haben wir das aktuelle, vielgestaltige Afrika voll emanzipatorischer Kräfte auf unserer Agenda? China ist sichtlich geschäftstüchtiger. Der asiatische Modernisierungsriese jedenfalls „kommuniziert“ Afrika als Rohstoffmarkt und Handelspartner.

Afrikas Zukunft? Die Globalisierung hat den „schwarzen Kontinent“ längst erreicht. Was gibt es an Aufbrüchen und Neuerungen in Afrika wahrzunehmen? Was erkennen wir an Chancen und Aufgaben? Gewiss, Modernisierungsboom und Apokalyptisches, Hightech und Kolonialwunden, Kriege, Ökodesaster, Hunger und Flucht, Klimawandel und Bevölkerungswachstum malen extreme Signaturen an die Wand. Und doch gab es nie mehr Hoffnung für Afrika.

Was ermöglicht, wie das Buch Eine Kritik der schwarzen Vernunft von Achille Mbembe darstellt, eine in gegenseitiger Wahrnehmung gemeinsam gestaltete Zukunft?

Wir freuen uns auf diese interkontinentale Begegnung zweier großer Nachbarn und laden alle Interessierten sehr herzlich ein in die Evangelische Akademie Tutzing.

Dr. Jürgen Bergmann, Mission EineWelt
Claus Heim, Mission EineWelt
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Freitag, 22. März 2019
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 UhrBeginn der Tagung mit dem Abendessen
19.00 UhrAfrika und Europa Begrüßung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
19.15 UhrNachbar-Kontinente Zur Einführung
Dr. Jürgen Bergmann
Claus Heim
20.15 UhrAuf der Suche nach der Freiheit des Anderen Die Emanzipationsgeschichte schwarzer Menschen
Lorenz Narku Laing
Gespräche in Gruppen
Filmangebot in der Rotunde
Geselligkeit in den Salons
Samstag, 23. März 2019
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrEntwicklungspartnerschaft Europa-Afrika (vorbehaltlich)
Dr. Abdallah Saleh Possi
10.00 UhrWas macht China „richtig“ und was macht Europa „falsch“ in Afrika? Dr. John Njenga Karugia
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrHochschul- und Bildungslandschaft in Tansania: Ist Bildung der Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft?Pfr. Dr. Emmanuel Kileo
12.30 UhrMittagessen
14.00 UhrDie Entwicklungszusammenarbeit Deutschlands – Möglichkeiten, Praxiserfahrungen und wirtschaftspolitische GrenzenUwe Kekeritz MdB
15.00 UhrMarshall-Plan mit Afrika MinDir Dr. Stefan Oswald
16.00 UhrKaffeepause
16.30 UhrDie Rolle der Frauen in Gesellschaft, Entwicklung und Politik samt Auswirkungen auf die WeltbevölkerungValinirina Nomenjanahary
17.30 Uhr „Newton: Afrika – Silicon Valley Savannah?“ (2017) Im Anschluss an den Einspielfilm
TV-Aufzeichnung „ARD-Alpha Podium“ zum Thema „Europa – Afrika“ Podiumsdiskussion mit Referierenden der Tagung
Moderation:
Özlem Sarikaya
Redaktion:
Andrea Roth
19.00 UhrAbendessen
20.00 UhrRhythm Groove Sound – das Geschenk Afrikas an die WeltGladys Mwachiti & Evan Tate
Jazz live in der Schlossdiele
Geselligkeit in den Salons
Sonntag, 24. März 2019
07.45 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrMarx und der globale Süden PD Dr. Christoph Henning
10.00 UhrLandgrabbing in Afrika versus bäuerliche Entwicklung Roman Herre
11.00 UhrSpaziergang
11.15 Uhr„What is and what should be” Aneth Lwakatare
12.00 UhrSchlussplenum
12.30 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Dr. Jürgen Bergmann, Leiter Entwicklung und Politik, Nürnberg, Mission EineWelt
Claus Heim, Diakon, Referat Afrika, Neuendettelsau, Mission EineWelt
PD Dr. Christoph Hennig, Universität Erfurt, Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, Erfurt
Roman Herre, FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk, FIAN Deutschland
John Njenga Karugia, (Kenia), Inter-Centre-Programme on new African-Asian Interactions at Goethe University, Frankfurt am Main
Uwe Kekeritz, MdB, Sprecher für Entwicklungspolitik, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Berlin
Pfarrer Dr. Emanuel Kileo, (Tansania), Studiendekan, Moshi Tansania
Lorenz Narku Laing, Politikwissenschaft, Geschwister Scholl Institut, LMU München
Aneth Lwakatare, (Tansania), Menschenrechtsinstitut, Universität Erlangen-Nürnberg
Gladys Mwachiti, (Kenia), Sängerin, Schauspielerin, Synchronsprecherin, München
Valinirina Nomenjanahary, Madagaskar, Religionspädagogin, Mitarbeiterin bei Mission EineWelt
MinDir Dr. Stefan Oswald, Marshallplan mit Afrika, Flucht und Migration der Zentralabteilung im BMZ, Berlin
Dr. Abdallah Saleh Possi, Botschafter Tansanias in Deutschland, Berlin
Andrea Roth, Verantwortliche Redakteurin, Journalistin BR / ARD-Alpha, München
Özlem Sarikaya, Journalistin und Moderatorin, Bayerischer Rundfunk, München
Evan Tate, Jazzmusiker, Saxophone, Komponist, Autor, Dozent, (New York) München

Filmangebot:
Grünes Gold (Landgrabbing, insbesondere in Äthiopien) Silicon Valley Savanah, ARD-alpha, Film zum Themenabend Afrik

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Jürgen Bergmann & Claus Heim, Mission EineWelt

Tagungsorganisation
Maria Wolff, Telefon: 08158 251-123, Telefax: 08158 99 64 23, E-Mail: wolff@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich, mit anhängender Karte oder direkt online. Ihre Anmeldung wird von uns bestätigt und ist verbindlich. Anmeldeschluss ist der 15. März 2019.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens 15. März 2019 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, am Tag des Tagungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung.  Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preise
für die gesamte Tagungsdauer                                                         €  
 
Teilnahmebeitrag                                                                            75.–  

Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)                                49.– 
Vollpension
 – im Einzelzimmer                                                                        166.– 
– im Zweibettzimmer                                                                     122.– 
– im Zweibettzimmer als EZ                                                          182.–
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung                                         10.–

In den Pausen werden Kaffee/Tee/Kuchen angeboten
und auch bei Teilnahme ohne Verpflegung berechnet                   à 4.–

Sonderkost Gerne bietet unsere Küche gegen einen Aufpreis von 10.– € pro Person & Veranstaltung bei streng veganem Essen, Unverträglichkeiten oder Allergien die Zubereitung einer Sonderkost an – s. Anmeldekarte.

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitsuchende erhalten eine Ermäßigung von 50 %. JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation zusammen mit dem Auftrag zur Berichterstattung vorliegt.  Bei Inanspruchnahme einer Ermäßigung schicken Sie uns bitte eine Kopie Ihres Ausweises mit Ihrer Anmeldung zu.

Die Evangelische Akademie Tutzing ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Stiftung Schloss Tutzing
Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Möchten Sie der Stiftung einen Betrag zukommen lassen, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Verkehrsverbindungen
Für die Planung Ihrer Anreise nutzen Sie bitte das Portal Greenmobility auf unserer Homepage.
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:

 


 
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum, Tages- und Abendveranstaltungen oder Konzerte!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.