Reformationsjubiläum 2017: Was es bewegt, bedeutet und bewirkt

Ökumenisches Podiumsgespräch

31. Oktober 2017

Inhalt

RÜCKBLICK UND AUSBLICK

Es ist auf den Tag genau 500 Jahre her, dass Martin Luther 95 Thesen veröffentlichte. Was war seine Absicht? Er wollte „die Gewissen zu befreien und im Glauben gewiss zu machen“, wie er es einmal formulierte. Mit seinen Predigten, Liedern, Schriften, mit seiner Übersetzung der Bibel in die deutsche Sprache hat er Christinnen und Christen weltweit inspiriert. Zugleich ist die Einheit der Kirche zerbrochen. Aus dem jahrhundertelangen Gegen- und Nebeneinander ist durch die ökumenische Bewegung das Bewusstsein gewachsen, das Gemeinsame zu suchen und das Trennende zu überwinden.

Das Reformationsgedenken heute ist davon geprägt, dass die evangelische und die katholische Kirche ein Christusfest feiern – auch in Tutzing. Die katholische und die evangelische Gemeinde haben für den 31. Oktober ein Programm entwickelt, das alle einlädt – sich zu informieren, gemeinsam zu beten und miteinander zu diskutieren. Die Evangelische Akademie Tutzing ist dankbar, an diesem Tag ihre Rotunde für ein Gespräch zu öffnen. Im Mittelpunkt steht das Thema „Reformationsjubiläum 2017 – was es bewegt, bedeutet und bewirkt“. Konkret geht es um das Miteinander in Tutzing. Die Kirchengemeinden und die Akademie stehen mit ihrer Arbeit in größeren Bezügen, so dass wir zugleich über den Ort hinausblicken.

Seien Sie alle in der Evangelischen Akademie Tutzing herzlich willkommen!

Pfr. Udo Hahn, Direktor, Evangelische Akademie Tutzing
 

Tagungs-Programm

Dienstag, 31. Oktober 2017
13.30 UhrEinlass
14.00 UhrKaffee, Tee und Kuchen im Restaurant
15.00 UhrBegrüßungPfr. Udo Hahn
Reformationsjubiläum 2017 – was es bewegt, bedeutet und bewirkt Podiumsgespräch mit:
Pfarrer Peter Brummer, Ursula Gaßmann, Sr. Ruth Schönenberger OSB, Pfarrerin Ulrike Wilhelm, Gudrun Willbold
Moderation:
Pfr. Udo Hahn
Der Eintritt ist frei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Referierende

Pfarrer Peter Brummer, Pfarrgemeinde St. Joseph, Tutzing
Ursula Gaßmann, Übersetzerin (u.a. Lutherischer Weltbund, Ökumenischer Rat der Kirchen)
Sr. Ruth Schönenberger OSB, Priorin des Priorats Tutzing der Missions-Benediktinerinnen
Pfarrerin Ulrike Wilhelm, Evang.-Luth. Christuskirche Tutzing
Gudrun Willbold, Vertrauensfrau des Kirchenvortands der Evang.Luth. Christuskirche Tutzing
 

Preise & Informationen

Organisation & Information
Isabelle Holzmann, T.: 08158 251-121. Ihre Anfragen erreichen uns in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Eintritt ist frei.

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €. Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.