Afrika und Europa im Dialog: Kirche, Politik und Gesellschaft

13. Juni 2019

Inhalt

DIE STIMMEN AFRIKAS HÖREN

„Wir wissen wo‘s langgeht." So überheblich tritt Europa Afrika oft gegenüber. Wie aber Menschen in Afrika ihre Zukunftskonzepte entwickeln, haben wir nicht richtig im Blick.

In den letzten Jahren hat bei uns die öffentliche Debatte zum Verhältnis von Afrika und Europa enorm Fahrt aufgenommen. Auf europäischer Seite gab es eine große Anzahl politischer Entwürfe, wie zum Beispiel die Afrikaleitlinien der Bundesregierung von 2014, den Marshallplan mit Afrika des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung von 2017, dem Khartoum Prozess der EU, „Migrationspartnerschaften" mit afrikanischen Ländern, die „Africa Partnership" der G20 mit dem „Compact with Africa". Dies sind nur einige Beispiele.

Welche Auswirkungen haben sie auf die Beziehungen zwischen Afrika und Europa? Und wie kommt die afrikanische Stimme in Europa zum Tragen?

Afrikas Stimme wird in Europa oft nicht wahrgenommen. „The Africa we want": Unter diesem Titel hat sich die Afrikanische Union schon im Jahr 2013 zu den Perspektiven für die nächsten 50 Jahre geäußert. In Europa ist das allerdings kaum bekannt.

Im Rahmen des Studientages werden führende Personen aus Kirche, Politik und Gesellschaft in Afrika mit Menschen aus Europa in einen Dialog treten. Sie werden dabei Konzepte – z.B. ihre „Afrika Agenda 2063" – vorstellen. Wir möchten sowohl afrikanische als auch europäische Ansichten und Einsichten austauschen und im Miteinander und Gegenüber diskutieren. Vor uns liegt ein gemeinsamer Weg, den wir gestalten müssen.

Wir freuen uns, wenn auch Sie sich an diesem Prozess beteiligen. Herzliche Einladung zum Studientag im Schloss Nymphenburg!

Reinhard Hansen / Michael Seitz, Mission EineWelt, Neuendettelsau
Udo Hahn, Direktor, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Donnerstag, 13. Juni 2019
Anreise ab 9.30 Uhr
10.15 UhrBegrüßungPfr. Udo Hahn
und
Dr. Gabriele Hoerschelmann
10.30 UhrAgenda 2063 – Konzept und Verknüpfung mit Sustainable Development Goals (SDGs)Dr. Fidon Mwombeki
11.30 UhrMarshallplan mit Afrika – Konzept und Verknüpfung mit SDGsReinhard Junker
12.30 UhrMittagsimbiss
13.30 UhrThemenfeld I: Menschenrechte/Wirtschaft/MigrationPaul Muchena
Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler
und
Helmut P. Gauff
14.15 UhrThemenfeld II: Umwelt/Klima/SchöpfungBischof Dr. Frederick Shoo
und
Ministerialdirigent Michael Hinterdobler
15.00 UhrKaffeepause
15.30 UhrThemenfeld III: Zusammenwirken von Religion und Politik bei friedlichem Zusammenleben, Achtung der Menschenrechte, Good GovernanceMalaz Yousif
und
Pfr. Hans-Martin Gloël
16.15 UhrPerspektiven für die WeiterarbeitPodiumsdiskussion mit:
Dr. Fidon Mwombeki
Bischof Dr. Frederick Shoo
Malaz Yousif
Dr. Gabriele Hoerschelmann
Ministerialdirigent Michael Hinterdobler
und
Helmut P. Gauff
17.15 UhrDank und Abschluss
17.30 UhrEmpfangder Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler
Ständige Vertreterin des Landesbischofs
Moderation des Studientags:Prof. Dr. Claudia Jahnel
---------------------------------------
Der Studientag findet in deutscher und englischer Sprache statt. Eine Übersetzung wird angeboten.

Referierende

Susanne Breit-Keßler, Oberkirchenrätin, Regionalbischöfin des Kirchenkreises München-Oberbayern, Ständige Vertreterin des Landesbischofs
Helmut P. Gauff, Diplom-Ingenieur, Unternehmer, Gründer der GAUFF GmbH & Co. Engineering KG. Nürnberg
Pfr. Hans-Martin Gloël, Referent für Ökumene und Weltverantwortung im Landeskirchenamt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB), München
Michael Hinterdobler, Ministerialdirigent, Leiter der Abteilung Europapolitik und internationale Beziehungen, Bayerische Staatskanzlei, München
Dr. Gabriele Hoerschelmann, Pfarrerin, Direktorin von Mission EineWelt Neuendettelsau
Prof. Dr. Claudia Jahnel, Professorin für Interkulturelle Theologie und Körperlichkeit an der Ruhr-Universität Bochum
Reinhard Junker, Referat für Afrikapolitische Grundsätze und Initiativen im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Bonn/Berlin
Paul Muchena, Koordinator der katholischen Kommission für Gerechtigkeit und Frieden in Zimbabwe
Dr. Fidon Mwombeki, Pfarrer, Generalsekretär der Gesamt-afrikanischen Kirchenkonferenz (All Africa Conference of Churches – AACC)
Dr. Fredrick Shoo, Leitender Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania (ELCT)
Malaz Yousif, Koordinatorin von iDove (Interfaith Dialogue on Violent Extremism), Afrikanische Union, Addis Abeba

Preise & Informationen

Veranstaltungsleitung
Udo Hahn, Direktor, Evangelische Akademie Tutzing
Reinhard Hansen / Michael Seitz, Mission EineWelt, Neuendettelsau

Organisation & Information
Isabelle Holzmann, Tel.: 08158 251-121. Ihre Anfragen zu der Veranstaltung erreichen uns in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Diese erbitten wir per E-Mail an: holzmann@ev-akademie-tutzing.de oder per Fax: 08158 251-110. Anmeldefrist ist der 7. Juni 2019.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens 7. Juni 2019 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, am Tag des Beginns der Veranstaltung 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung. Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preis
für die gesamte Veranstaltung (inkl. Verpflegung)                      20.– €

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung.

Veranstaltungsort
Schloss Nymphenburg, Orangeriesaal, 80638 München

Der Studientag ist Teil der Speakers Tour, einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe, u.a. von Evangelischer Kirche in Deutschland, Evangelischem Missionswerk in Deutschland und Brot für die Welt im Umfeld des Deutschen Evangelischen Kirchentags in Dortmund.

Ort & Anreise

Das Schloss Nymphenburg liegt verkehrsgünstig im Münchner Westen ca. 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen: Trambahn 17, Bus 51 und 151: Haltestelle Schloss Nymphenburg

Mit dem Auto: Anfahrt wie zum Hauptportal Schloss Nymphenburg, dann über Nördliche Auffahrtsallee zum nördlichen Schloss-Rondell. Dort befinden sich PKW-Stellplätze.