Von der Flucht zur Bleibe

10. - 12. März 2017

Inhalt

HABITUS, GEWOHNHEIT WIRD DAS GEWOHNTE LEBEN, IN DEM WIR MITEINANDER WOHNEN.
Pierre Bourdieu

„Wir schaffen das!“ Und es wurde Unglaubliches geschafft. Trotz Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und Neopopulismus gelingt für viele Zufluchtsuchende die Integration. Die Herzenshöflichkeit, Cortesia, für Menschen in Not, wird par coeur praktiziert.

Nach den Bildern von Flüchtlingen sind es nun Erfahrungen leibhafter Nähe mit Menschen verschiedenster Ethnien, Kulturen und Religionen in unseren Lebenswelten und Milieus. So weicht das Fremdeln einem gemeinsamen Alltag. Was also ist seit dem Ansturm 2015 und dem ersten Willkommen geworden. Wo liegen die Schwierigkeiten, Hemmnisse, Missstände?

Von der Flucht zur Bleibe, das erschöpft sich nicht in institutionellen Abläufen. Not hat kein Maß, aber immer ein Gesicht, eine fremde Herkunft, Bedrohung und Biographie. Wenn zunächst eine andere Kultur, Sprache, Religion und Mentalität die Differenz zu uns spürbar machen, sind positive Motivation, berufliche Qualifikation, Aufgeschlossensein für’s Neue an den Schnittstellen für Verbindendes umso wichtiger. Eine Weltinnenpolitik muss alles tun, Kriege, Verfolgung und Elend abzuschaffen. Statt brutaler Abschiebepraxis brauchen Zufluchtsuchende verlässlichen Schutz. Bis denn ein ganzes Bündel von Zugängen zu unserem Alltag die Teilhabe an unserem gewohnten Leben wiederum zur Gewohnheit macht. Wie wird diese Partizipation am gemeinsamen Leben konkret?

Alles ändert sich, und immer schneller. Neues macht unsicher und Terror erzeugt Angst. Die wehrt sich, wenn aus Gästen gleichberechtigte MitbürgerInnen werden sollen. Wie können wir die Zufluchtsuchenden dennoch ins uns Vertraute integrieren? Was sind die Kosten, was der Nutzen? Was nährt die humane Empathie in Europa, wider die Umtriebe der Furcht und der Hetzer, an der offenen Gesellschaft festzuhalten?

Wir laden alle Interessierten und Engagierten herzlich ein, in der Evangelischen Akademie Tutzing über die reizvollen wie schwierigen Wege von der Flucht zur Bleibe zu tagen.

Pfr. Dr. Günther Bauer Vorstand, Innere Mission, München
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Freitag, 10. März 2017
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrVon der Flucht zur Bleibe? Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
Dr. Günther Bauer
EinführungDr. Günther Bauer
19.15 Uhr100 % Menschenwürde. Zusammen gegen Rassismus und TerrorismusDr. Jürgen Micksch
20.00 UhrIntegration konkret Sarah-Jean Buck
21.00 UhrGespräche in Gruppen
Geselligkeit in den Salons
Samstag, 11. März 2017
07.45 Uhr Morgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrFlüchtlinge – zur Entwicklung in der Bundesrepublik Ursula Gräfin Praschma
10.00 UhrIntegration durch ArbeitWork for Refugees (www.wfr.de)
Prof. Barbara John
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrDer unbehauste Mensch und die Religion Religion als Urkraft der Integration
Prof. Dr. Joachim Kunstmann
12.30 UhrMittagessen
14.00 UhrWohnraum für alle – eine Vision? Architektur und Integration konkret
Christian Böhm
15.00 UhrWie aus Zufluchtsuchenden Mitbürger wurden und werden: Die Große Ermutigung Torsten Jäger
16.00 UhrKaffeepause
16.30 UhrIntegrator und global player: Fußball Florian Hinterberger
17.30 UhrWie wir leben werden Architektur – eine gesellschaftliche Realutopie Dr. Niklas Maak
18.30 UhrAbendessen
20.00 UhrGeselligkeit in den Salons
Sonntag, 12. März 2017
07.45 Uhr Morgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrSprache zwischen Zugehörigkeit und Mitgliedschaft: Von populärer Musik bis zum Populismus Prof. Dr. Marcus Llanque
10.00 UhrPolarisierung der Öffentlichkeit und Verantwortung der Medien Dr. Gualtiero Zambonini
Kultur ohne Grenzen – urban, solidarisch, integrativ Prof. Dr. Julia Lehner
11.30 UhrVon der Flucht zur Bleibe, vom Gast zum Mitbürger? Schlusspodium mit Flüchtlingen, Referierenden, Bürgern
Sarah-Jean Buck
Dr. Salman, Salman
Moderation: Dr. Günther Bauer
13.00 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Abdaruf Atta, Verwaltungsangestellter, Eritrea, München
Pfr. Dr. Günther Bauer, Vorstand, Innere Mission, München
Christian Böhm, Architekt, 1. Vorsitzender Deutscher Werkbund Bayern e.V., München
Sarah-Jean Buck, Leiterin Fachdienst Asylsozialberatung, Caritas München, Garmisch-Partenkirchen
Masoumeh Dorbash, Integration, Fördermitglieder, Kommunikation und Koordination, Bayerisches Rotes Kreuz, Starnberg
Dr. phil. Roswitha Goslich, Koordination Helferkreis Tutzing
Florian Hinterberger, eh. Bundesligaprofifußballer, Lizenz A-Trainer, eh. Sportdirektor TSV 1860 München, Scout, Initiative Fußball, Tutzing
Sabine Hümmer, Fachdienst Asylsozialberatung, Caritas München, Garmisch-Partenkirchen
Torsten Jäger, Referent, Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz, Mainz
Prof. Barbara John, Integrationsbeauftragte des Berliner Senats 1981 -2003,  Online-Arbeitsvermittlung für Flüchtlinge, Berlin
Prof. Dr. Joachim Kunstmann, Religionspädagogik, Bildungstheorie, Religion und Ästhetik, Philosophie, Religionspsychologie, Populäre Kultur, Pädagogische Hochschule Weingarten
Prof. Dr. Julia Lehner, Berufsmäßige Stadträtin, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg, Nürnberg
Prof. Dr. Marcus Llanque, Politikwissenschaft, Universität Augsburg
Dr. Niklas Maak, Redakteur, Philosophie, Architektur, Leitung Ressort Kunst, Feuilleton, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Dozent Architekturgeschichte und – theorie in Harvard & Berlin sowie Gastprofessur Frankfurter Städelschule, Frankfurt am Main
Dr. Jürgen Micksch, Vorstand der Stiftung gegen Rassismus, Vorsitzender des interkulturellen Rates in Deutschland, Ehrenvorsitzender von PRO ASYL, Frankfurt am Main
Gladys Mwachiti, Sängerin, Musikerin, Komponistin, Kenia (www. gladys-mwachiti.de)
Ursula Gräfin Praschma, Abteilungspräsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Dr. Salman Salman, chaldäischer Christ aus dem Irak, Berater, Integrationsdienst Innere Mission, München
Rupak Sharief, Kinderbetreuerin, München
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Gualtiero Zambonini, Ehrenmitglied des Diversity Beirats des WDR; langjähriger, bundesweit erster Integrationsbeauftragter des WDR( 2003 bis 2016 ), Köln

Ort & Anreise

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.