Sport – Was spielt mein Körper?

07. - 09. April 2017

Inhalt

SCHÖN IST, WAS ZWECKFREI GEFÄLLT, UND: VERGNÜGT
Immanuel Kant

Im Sport, vom englischen disport, d.h. Vergnügen, wird mit heiligem Ernst gespielt. Sich messen, gewinnen, verlieren, das begeistert Alt und Jung. Ekstasen, Zauber, Triumpf, Desaster – im Spiel berühren sich die Extreme. Klar. Auch der Sport ist keine heile Welt. Aber er lebt vom Minimum an Fairplay. Konkurrenz und Kooperation gehören zusammen. Wo sonst gibt es diese gegenseitige Anerkennung zwischen Streithanseln?

Seit Turnvater Jahn ist Sport aber nicht nur Körperertüchtigung. Sport steht in ungezählten Vereinen für Zusammenhalt, ehrenamtliches Engagement, für spielerische Nähe unter Menschen über Klassen, Religionen, Ethnien oder sonst welche Grenzen hinaus. Sport kommuniziert körperlich, weniger durch Worte. Fasziniert applaudieren wir den leibhaften Könnern, dem Feeling aus intuitivem, instinktivem, spontanem Handeln. Zum artistischen Vermögen gehören Schweiß und Tränen, des Glücks wie der Trauer.

Sport nährt unsere solidarischen Kräfte und stiftet uns auch Vorbilder. Besonders Kinder himmeln ihre Idole wie Augenblicksgötter an, eifern ihnen nach. Doch deren gern geborgte Grandiosität ist teuer erkauft: Verletzungen, Invalidität, Doping, Kommerz, Manipulation, Korruption – der Profisport zumal ist eine Art Opium, oft finsteres Spektakel, abgründiges Politikum. The show must go on?

Gegenüber dem Breitensport der Amateure, wörtlich Liebhaber, plärrt der Eventsport vor Gigantomanie. Höher, schneller, weiter, ein BodyBussiness, ein krankes Helden-Karussell ohne Limit? Zugleich verbindet, befriedigt und befriedet der Sport, trotz Gewalt-Exzessen, die Menschen weltweit über alle Grenzen hinweg.

Sport – was spielt mein Körper? Hält er mich gesund? Darüber wollen wir uns austauschen. Wir laden alle Interessierten sehr herzlich ein an den Starnberger See.

Pfr. Martin Voß Sportpfarrer der Evang-Luth. Kirche in Bayern, Bad Wiessee
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner Studienleiter, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Freitag, 07. April 2017
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrSport – was spielt mein Körper? Begrüßung
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
Einführung
Pfr. Martin Voß
19.15 UhrVom Turnvater Jahn zum modernen Sport Prof. Dr. Gunter Gebauer
20.00 UhrKörpereliten – zwischen Mythos Topform und KaputtgeheProf. Ines Geipel
21.00 UhrGespräche in Gruppen
Geselligkeit in den Salons
Filmangebot in der Rotunde
Samstag, 08. April 2017
07.45 Uhr Morgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrBody talk – die Lust an der körperlichen Kommunikation Johannes Herber
10.00 UhrSchifoan – der Flow zwischen Passion und Profitum Armin Bittner
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrMotorsport: Extremer Competition, sinnlose Raserei, Ökofrevel? Jörg Weidinger
Thomas Kuttruf
12.30 UhrMittagessen
14.30 UhrSport – (Um-)Ordnung durch Bewegung, oder: die andere SozialitätPoetiken des Leibes als ganzheitliches Lebensmodell
Florian Hinterberger
Dipl. Päd. Winfried Goessl
15.30 UhrKaffeepause
16.00 UhrStressmanagement im ProfifußballDr. med. Gudrun Andrea Hoffmann
17.00 UhrTreibe Sport – oder b-leib-e gesund? Tastversuche nach Soma und Psyche
Prof. Dr. Thomas Alkemeyer
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrPassion als Einzelkönnerschaft im Extrem Heinz Zak
21.00 Uhr Musik live in der Schlossdiele
Geselligkeit in den Salons
Sonntag, 09. April 2017
07.45 Uhr Morgenandacht in der Schlosskapelle
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner
09.00 UhrSport in der Schule – ein Nebenfach? StR. Christian Koch
10.00 UhrFifa Mafia und der finale Schuss Doping Thomas Kistner
11.00 UhrMegaevents – globaler Kommerz und Öffentlichkeit Norbert Niclauss
12.00 UhrDas Heilige Spiel Der homo ludens zwischen Opferlamm und Fußballgott
Pfr. Heinrich Weniger
13.00 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Prof. Dr. Thomas Alkemeyer, Soziologie, Soziologie des Sports, Universität Oldenburg, Berlin
Armin Bittner, eh. Weltcup-Skifahrer, Slalom, Riesenslalom, Trainer,  Garmisch-Partenkirchen
Prof. Dr. Gunter Gebauer, Philosophie, Soziologie des Sports, Freie Universität Berlin
Prof. Ines Geipel, Professur für Verssprache, Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Schriftstellerin, eh. Weltklasse-Sprinterin, Vorsitzende der Doping-Opfer-Hilfe, Berlin
Dipl. Päd. Winfried Goessl, Inhaber des Instituts für Persönlichkeitsentwicklung & Coaching (IP), Weilheim
Johannes Herber, eh. Basketballprofi, Nationalspieler, Autor, Berlin
Florian Hinterberger, Dipl. Sportwissenschaftler, eh. Fußballprofi, Fußball-Lehrer, Sportdirektor u.a. TSV 1860 München, Tutzing
Dr. med. Gudrun Hoffmann, Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie für Kinder und Erwachsene, Psychoanalytikerin, Kinderpsychiaterin, Kinderärztin, München
Thomas Kistner, Journalist, Redakteur, Autor, Sport und Sportpolitik,  Süddeutsche Zeitung, München
StR. Christian Koch, Sportlehrer, Gymnasium Weilheim, Peissenberg
Thomas Kuttruf, eh. Supersport Motorradrennfahrer, PR KTM Motorcycles, Mattighofen/Austria
Norbert Niclauss, Referent bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Berlin
Pfr. Martin Voß, Sportpfarrer der ELKB, Bad Wiessee
Jörg Weidinger, Motorrennsportler, eh. Bergmeister, BMW-Group, München
Pfr. Heiner Weniger, Systematische Theologie, Kunst + Kirche, Nürnberg
Heinz Zak, Extrembergsteiger, Autor, Fotograf, Filmemacher, Scharnitz/ Austria

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Pfr. Martin Voß, Sportpfarrer der ELKB, Bad Wiessee
Pfr. Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungsorganisation
Maria Wolff, Telefon: 08158 251-123, Telefax: 08158 99 64 23 E-Mail: wolff@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich, per E-Mail (Tagungsorganisation) oder direkt online. Ihre Anmeldung wird von uns bestätigt und ist verbindlich.  Anmeldeschluss ist der 31. März 2017.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens zum 31. März 2017 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, am Tag des Tagungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung.  Zu Ihrer Buchung empfehlen wir  den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preise 
für die gesamte Tagungsdauer:
Teilnahmebeitrag                                                75.– Euro

Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)   49.– Euro
Vollpension
  – im Einzelzimmer                                         166.– Euro
– im Zweibettzimmer                                       122.– Euro
– im Zweibettzimmer als Einzelzimmer          182.– Euro
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung          10.– Euro

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Cash. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.
Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %. JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Bei Inanspruchnahme des Preisnachlasses schicken Sie uns bitte eine Kopie Ihres Ausweises zu.

Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.
 
Die Evangelische Akademie Tutzing ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Stiftung Schloss Tutzing
Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen. Möchten Sie darüber hinaus der Stiftung einen Betrag zukommen lassen, stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

Verkehrsverbindungen
Für die Planung Ihrer Anreise nutzen Sie bitte das Portal  Greenmobility auf unserer Homepage. Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Park- plätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ab München Hbf: S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: 10 Minuten. Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis Starnberg, von Starnberg auf der B2 bis Traubing, dort links nach Tutzing. Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €)  an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.

Bildnachweis:  © Adam Ondra Dawn Wall / Foto: Heinz Zak, 2016
Tagungsnummer: 0462017
Literaturtipps: Johan Huizinga, Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel,(1938) 1956ff Walter Umminger, Sportchronik. 5000 Jahre Sportgeschichte, 2000 Ulrich Sinn, Das antike Olympia. Götter, Spiel und Kunst, 2004 Ines Geipel, No Limit. Wieviel Doping verträgt die Gesellschaft?, 2008 Thomas Kistner, Fifa Mafia. Die schmutzigen Geschäfte mit dem Weltfußball, 2012 ders. Schuss, Doping im Profisport, 2015

Ort & Anreise

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.