Luther und Eck

29. - 31. März 2017

Inhalt

Das Symposion ist eine Kooperation von:
Kath.-Theol. Fakultät der LMU München
Evang.-Theol. Fakultät der LMU München
Bayerische Staatsbibliothek
Katholische Akademie Bayern
Evangelische Akademie Tutzing
Moderation:
Prof. Dr. F.X. Bischof und Prof. Dr. H. Oelke

Martin Luther und Johannes Eck – diese beiden deutschen Zentralfiguren zu Beginn des makrohistorischen Prozesses „Reformation“ nimmt das angekündigte wissenschaftliche Symposion konfessionsübergreifend in den Blick. Die scharfen Gegensätze in den theologischen Entwürfen beider Theologen und deren jeweilige Entstehungskontexte sollen ebenso sorgfältig untersucht werden wie die gemeinsamen Themen und die häufig überraschend übereinstimmende Weise, ihre Tätigkeit zu organisieren und zu präsentieren.
 
Eine solche vergleichende Perspektive ermöglicht die differenzierte Erschließung des Reformationsgeschehens in seinen zeitgeschichtlich bedingten Ambivalenzen und Gegensätzen, aber auch strukturellen und inhaltlichen Parallelen. Ermöglicht wird eine erinnerungskulturelle Annäherung der „Reformation“ jenseits der Gefahr konfessioneller oder historiographischer Einseitigkeiten durch einen historischen Neuzugang zu unterschiedlichen
Modellen von Kirche, Glauben und Gesellschaft.
 
Prof. Dr. Franz Xaver Bischof, Kath.-Theol. Fakultät der LMU München
Prof. Dr. Harry Oelke, Evang.-Theol. Fakultät der LMU München
Dr. Florian Schuller, Direktor der Kath. Akademie in Bayern
Udo Hahn, Direktor der Evang. Akademie Tutzing
.
 
 

Tagungs-Programm

Mittwoch, 29. März 2017
14.00 UhrBegrüßung und Einführung
14.30 UhrHerkunft, sozialer Aufstieg und erstes öffentliches Wirken (bis 1517)
Luther als Mönch und TheologieprofessorProf. Dr. Gury Schneider-Ludorff
Eck als Priester und TheologieprofessorDr. Stephan Mokry
15.30 UhrKaffeepause
16.00 UhrPolitische Netzwerke
Luther und die Fürsten: Friedrich der Weise und Philipp von HessenProf. Dr. Armin Kohnle
Eck und die bayerische KirchenpolitikProf. Dr. Dieter Weiß
17.00 UhrWeichenstellung: Die Leipziger Disputation
Papst und Allgemeines Konzil: Die Argumentation LuthersProf. Dr. Christopher Spehr
Papst und Allgemeines Konzil: Die Argumentation EcksProf. Dr. Franz Xaver Bischof
18.00 UhrAbendessen
19.00 UhrDie Religionspolitik Karls V.Prof. Dr. Birgit Emich
anschließend Ausklang bei Brot und Wein
Donnerstag, 30. März 2017
09.00 UhrLuther und die frühe Reformation in Bayern: Eine kooperative virtuelle Ausstellung des Kulturportals „bavarikon“Dr. Matthias Bader
und
Dr. Stephan Kellner
Bayerische Staatsbibliothek
09.30 UhrDie Bibel als Medium der Reformation
Luther und die BibelProf. Dr. Harry Oelke
Eck und die BibelProf. Dr. Peter Walter
10.30 UhrKaffeepause
11.00 UhrIndividuum versus Gemeinschaft?
Heil und Kirche bei LutherProf. Dr. Volker Leppin
Heil und Kirche bei EckProf. Dr. Klaus Unterburger
12.00 UhrMittagessen
14.30 Uhr„Alte Pinakothek“:Führung zu „Religionskonflikt und Frömmigkeit des 16. Jahrhunderts im Bild“
Prof. Dr. Reinhold Baumstark
ab 15.30 Uhr Zeit zur freien Verfügung
18.00 UhrAbendessen in der Akademie
19.00 UhrDer frühneuzeitliche Antijudaismus und seine Wirkungen – eine Problemanzeige
Antijudaistische Dispositionen bei LutherProf. Dr. Hans-Martin Kirn
Antijudaistische Dispositionen bei EckProf. Dr. Thomas Brechenmacher
anschließend Diskussion
Freitag, 31. März 2017
09.00 UhrPolemik als Instrument des konfessionellen Zeitalters
Das Wort als Waffe bei LutherProf. Dr. Anselm Schubert
Das Wort als Waffe bei EckProf. Dr. Günther Wassilowsky
10.00 UhrKaffeepause
10.30 UhrSchüler auf eigenen Wegen
Luther und Thomas MüntzerPD Dr. Tim Lorentzen
Eck und Balthasar HubmaierProf. Dr. Andrea Strübind
11.30 UhrSchlussrunde
12.30 UhrMittagessen, Ende der Tagung
12.00 bis 16.00 Uhr - Exklusive Besichtigung der Schatzkammerausstellung „Bibeln von Karl dem Großen bis Martin Luther“ in der Bayerischen Staatsbibliothek, Ludwigstr. 16, 1. OG, (U3/U6 Haltestelle Universität)

Ort & Anreise

Katholische Akademie in Bayern
Mandlstraße 23, 80802 München
Mit der Bahn
Ab Hauptbahnhof mit der S-Bahn (alle Linien möglich) bis Marienplatz, umsteigen in die U3 oder U6 bis Münchner Freiheit. Von dort in gut 5 Minuten zu Fuß durch die Feilitzsch- und Gunezrainerstraße (3. Querstraße rechts) zur Mandlstraße.
 
Mit dem Auto
Bitte beachten Sie: Im Bereich des Kardinal Wendel Hauses (Mandl-, Werneck-, See-, Biedersteinerstraße stehen gebührenpflichtige Parkplätze nur in beschränktem Umfang zur Verfügung. In unmittelbarer Nähe (Occamstraße 20) befindet sich aber ein durchgehend geöffnetes Parkhaus.

Besuchern, die von auswärts mit dem Auto anreisen, empfehlen wir, sich über die P+R Anlagen im Bereich der Münchner U- und S-Bahnen zu informieren.