Kanzelrede – mit Christian Springer



08. Oktober 2017

Inhalt

Die Kanzelrede – so sagt es die Definition – ist eine Sprachform, die zwischen Predigt und Vortrag angesiedelt ist. Ihr Ort ist nicht der Gottesdienst, wohl aber der Kirchenraum. Nichtordinierte – Laien – sprechen zu einem Thema ihrer Wahl. Die besondere Ortschaft der Kirche zeigt den ethischen Umkreis und die theologische Dimension an, der sich der Kanzelredner/die Kanzelrednerin verpflichtet oder zumindest nahe fühlt, so weit er/sie sich auch von der formalen und inhaltlichen Bindung der Predigt entfernen mag.
 
Die Gestaltung von Welt und Gesellschaft entspringt dem biblischen Auftrag. Jeder und jede ist unverzichtbar, seinen/ihren spezifischen Beitrag zu leisten.
 
DIE KANZELREDE ZEIGT: KIRCHE ÖFFNET SICH DER WELT.
 
So wie die kirchlichen Akademien in Tagungen und Seminaren nicht zuletzt aus dem Spannungsbogen von Gott und Welt Funken schlagen, setzt die Kanzelrede einen kräftigen rhetorischen Einzelakzent. Dabei können ihr die deutliche Sprache und der Bekennermut der protestantischen Predigt-Tradition in besonderer Weise zugute kommen.
 
Die Kanzelrede unserer Zeit findet ihr Thema in jedem ernsthaft diskutablen Feld unseres gegenwärtigen geistigen, politischen, sozialen und kulturellen Lebens. Als mediales Ereignis heben sich Kanzelreden schon deshalb vom Üblichen ab, weil sie sich als engagierte Darstellung einer Persönlichkeit präsentieren, die für ihre Sache einsteht und somit Verantwortung übernimmt.
 
Wir laden Sie herzlich ein in die Erlöserkirche!
 
Udo Hahn, Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing
Brigitte Grande, M.A., Vorsitzende des Freundeskreises der Evangelischen Akademie Tutzing
 

 

Tagungs-Programm

Sonntag, 08. Oktober 2017
Kanzelrede
11:30 Uhrin der Erlöserkirche an der Münchner Freiheit, München-Schwabing.
Es spricht:
Christian Springer
Kabarettist
Der Eintritt ist frei.

Referierende

Christian Springer, geboren 1964 in München.
1999 – Erstmalig Auftritt als „Fonsi" beim Münchner Oktoberfest, später folgten viele Solo-Programme in dieser Kunstfigur, die er 2014 dann ablegte.
1999-2013 – Ensemblemitglied in „Die Komiker" – BR, u.a. mit Constanze Lindner, Eva Mähl, Florian Simbeck (davor auch mit Monika Gruber, Andreas Giebel, Michael Altinger, Günter Grünwald etc).
2013 – Zusammen mit Michael Altinger Gastgeber der monatlichen BR-Kabarett-Sendung „Schlachthof".
2016 – Premiere seines aktuellen Programms „Trotzdem"
 
Bücher
2015 – „Landesvater, cool down"
2012 – „Nazi, komm raus"
2011 – „Wo geht’s hier nach Arabien"
2000-2006 – „Fonsi"-Bücher
 
Das Studium semitischer Sprachen und die wagemutige Suche nach dem NS-Massenmörder Alois Brunner führten ihn über dreißig Mal nach Syrien – noch vor Ausbruch des Krieges. Er gründete 2012 den gemeinnützigen Verein Orienthelfer e.V., der sich ganz der humanitären Hilfe für die Opfer der schrecklichen Auseinandersetzung verschrieben hat, lange bevor die Weltgemeinschaft auf die Not aufmerksam wurde. Angetrieben von Fassungslosigkeit, Wut und immenser Tatkraft, ist er selbst zweimal im Monat vor Ort.
 
Auszeichnungen
2017 – Sonderpreis des fränkischen Kabarettpreises
2016 – Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing in der Kategorie „Zivilcourage"
2015 – Pater Rupert Mayer Medaille
2015 – Stifterpreis der Stadt München
2015 – Bayerischer Poetentaler
2014 – Waldemar-von-Knoeringen-Preis
2013 – Bayerischer Kabarettpreis

Mehr finden Sie unter: www.christianspringer.de

Preise & Informationen

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Eintritt ist frei.

Ort & Anreise

Erlöserkirche München Schwabing
Germaniastraße 4
80802 München-Schwabing
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
In München mit der U-Bahn U 3 und U 6, dem MetroBus 53 und 54, der Tram 23
oder mit dem Stadtbus N40, N41, N42 bis Haltestelle Münchner Freiheit.

Die Kirche ist von der Ungererstraße her für Rollstuhlfahrer zugänglich.
Gegenüber der Erlöserkirche gibt es für Autofahrer einen gebührenpflichtigen Parkplatz an der Münchner Freiheit.