Heillos gespalten? Segensreich erneuert?

23. - 25. April 2015

Inhalt

Im Jahr 2017 jährt sich die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers, die als Beginn der Reformation gilt, zum 500sten Mal. Die Vorbereitungen auf dieses Datum werden seit ihrem Beginn durch kontroverse Diskussionen begleitet: Soll man ein Jubiläum feiern, weil mit der Reformation eine Erneuerung der Kirche eingeleitet wurde? Oder soll man der Reformation kritisch gedenken, weil es in ihrem Gefolge zur Spaltung der Kirche kam? Handelt es sich bei diesen Fragestellungen überhaupt um Alternativen, oder müssen beide zur Geltung gebracht werden?

Da die Reformation ein gesamtkirchliches Ereignis war und ihre Wirkung sich tief in die Kultur und Mentalität vieler Menschen erstreckte, kann die öffentlich geführte Diskussion nicht nur von den evangelischen Kirchen und der römisch-katholischen Kirche geführt werden. Ökumene in Deutschland ist heute multilateral. Es gehören zu ihr auch die evangelischen Freikirchen, die altkatholische Kirche sowie orthodoxe und altorientalische Kirchen.

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) mit ihren 17 Mitgliedskirchen und 6 Gastmitgliedern bildet ein Forum, in dem die Bedeutung der Reformation vielseitig ökumenisch reflektiert werden kann. Darum wird es bei dieser gemeinsamen Tagung der beiden Akademien gehen, die in Kooperation mit dem Deutschen Ökumenischen Studienausschuss (DÖSTA) der ACK und den theologischen Fakultäten in München durchgeführt wird. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, auch und besonders Studierende.

Prof. Dr. Uwe Swarat, Vorstand DÖSTA
Prof. Dr. Thomas Söding,Vorstand DÖSTA
Dr. Florian Schuller, Direktor der Katholischen Akademie in Bayern
Udo Hahn, Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing

Tagungs-Programm

Donnerstag, 23. April 2015
14.00 UhrBegrüßung, Einführung
14.15 UhrAuf ewig geteilt? Für immer geeint?Ökumenische ZukunftsvisionenBischof Dr. Karl-Hinrich Manzke, Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe
Bischof Dr. Gerhard Feige, Bistum Magdeburg
Moderation: Udo Hahn,Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing
16.00 UhrVerwundeter Leib? Entfesselter Körper?Theologische Kontroversen über die Einheit und Spaltung der KircheExegese:Prof. Dr. Konstantinos Nikolakopoulos (orth.), Prof. Dr. Martina Böhm (ev.)
Kirchengeschichte: Prof. Dr. Harry Oelke (ev.), Prof. Dr. Franz-Xaver Bischof (kath.)
Dogmatik: Prof. Dr. Dorothea Sattler (kath.), Prof. Dr. Reiner Anselm (ev.)
Moderation: Prof. Dr. Thomas Söding
18.30 UhrAbendessen
20.00 UhrDie Reformation: Ein Ereignis, eine Erinnerung, eine ErneuerungProf. Dr. Heinz Schilling, Berlin
Moderation: Dr. Florian Schuller, Direktor der Katholischen Akademie Bayern
Freitag, 24. April 2015
09.00 UhrHeil für mich? Gnade für alle?Der Schrei nach Gott und die Rechtfertigung aus dem Glauben
Luther – katholisch gesehenProf. Dr. Peter Neuner (kath.)
Trient – evangelisch betrachtetProf. Dr. Werner Klän (SELK)
Die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre – heute gelesenProf. Dr. Thomas Söding (kath.)
Moderation:Prof. Dr. Barbara Schmitz
12.30 UhrMittagessen
15.00 UhrBesuch der Alten Pinakothek:Reformation und Gegenreformation im Spiegel der Kunst
18.00 UhrAbendessen
19.30 UhrFreiheit für die Kirche? Freiheit in der Kirche?Der Glaube als GewissensfrageEvangelische Perspektive: Prof. Dr. Petra von Gemünden (Exegese), Prof. Dr. Bernd Oberdorfer (Dogmatik), Prof. Dr. Andrea Strübind (Kirchengeschichte)
Katholische Perspektive: Prof. Dr. Gerd Häfner (Exegese), PD Dr. Burkhard Neumann (Dogmatik), Abt Dr. Marianus Bieber OSB (Dogmatik)
Orthodoxe Perspektive: Prof. Dr. Assaad Elias Kattan (orth. Theologie)
Moderation: Prof. Dr. Jörg Ernesti
Samstag, 25. April 2015
09.00 UhrSemper reformanda? Semper purificanda?Evangelische, katholische und orthodoxe Konzepte der KirchenreformRegionalbischof Dr. Johann Schneider, Propst-Sprengel Halle Wittenberg (ev.)
Prof. Dr. Bertram Stubenrauch (kath.)
Prof. Dr. Athanasios Vletsis (orth.)
Moderation: Prof. Dr. Thomas Söding und Prof. Dr. Uwe Swarat
12.30 UhrMittagessen und Ende der Veranstaltung

Ort & Anreise

Katholische Akademie in Bayern
Mandlstraße 23, 80802 München
Mit der Bahn
Ab Hauptbahnhof mit der S-Bahn (alle Linien möglich) bis Marienplatz, umsteigen in die U3 oder U6 bis Münchner Freiheit. Von dort in gut 5 Minuten zu Fuß durch die Feilitzsch- und Gunezrainerstraße (3. Querstraße rechts) zur Mandlstraße.
 
Mit dem Auto
Bitte beachten Sie: Im Bereich des Kardinal Wendel Hauses (Mandl-, Werneck-, See-, Biedersteinerstraße stehen gebührenpflichtige Parkplätze nur in beschränktem Umfang zur Verfügung. In unmittelbarer Nähe (Occamstraße 20) befindet sich aber ein durchgehend geöffnetes Parkhaus.

Besuchern, die von auswärts mit dem Auto anreisen, empfehlen wir, sich über die P+R Anlagen im Bereich der Münchner U- und S-Bahnen zu informieren.