Der Atem der Erde – Antworten auf den Klimawandel

22. - 24. September 2017

Inhalt

WAS FÜR EINE ZEIT, UM AM LEBEN ZU SEIN! UM HERAUSZUFINDEN, WAS AN VITALITÄT UND MUT IN UNS STECKT – UM ZU ENTDECKEN, WAS WIR GEMEINSAM TUN KÖNNEN ...    
                                                                                                                                                                                                                      Joanna Macy,  Umweltaktivistin und -Forscherin
 
In Zeiten des Klimawandels wird der menschliche Einfluss  auf die Erde immer deutlicher: Wir leben im „Anthropozän“. Heutige Generationen sind die ersten, welche die immensen Auswirkungen menschlichen Wirtschaftens auf das Klima erkennen. Und vielleicht auch die letzten, die noch rechtzeitig einen neuen Weg einschlagen können: weg von einer selbstzerstörerischen industriellen Wachstumsgesellschaft hin zu einer lebenserhaltenden und das Leben fördernden Gesellschaft. Und das bei bald acht Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Eine der bislang größten Herausforderungen der Menschheit – zugleich eine Überforderung?
 
Angesichts des anstehenden ökologischen und sozialen Wandels reagieren heute viele mit Verdrängung, einem blinden „weiter so!“ oder Resignation – andere mit Wut, Aggression und Aktivismus. Wo aber könnten Quellen für mehr Mut, Zuversicht und Engagement liegen? Wie können wir genügend Kraft schöpfen für die politische Gestaltung unserer Welt?
 
Seit jeher haben religiöse, spirituelle und im weitesten Sinne kulturelle Traditionen die Verbindung von Mensch und Natur in den Fokus gerückt und erfahrbar werden lassen. Heute gibt es viele neue Impulse. Wo also lassen sich sinnstiftende Antworten auf den Klimawandel und andere Umweltprobleme finden? Und welche praktischen und politischen Konsequenzen leiten sich daraus ab?
 
Herzliche Einladung nach Tutzing, um mit Künstlern und Wissenschaftlerinnen, Klimaaktivisten und Dharma-Lehrerinnen, Schamanen und Theologinnen nicht nur zu diskutieren, sondern auch verschiedene Ansätze mitzuerleben – und zu erproben.

Katharina Hirschbrunn, Studienleiterin, Wirtschaft und Arbeitswelt, Nachhaltige Entwicklung, Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Manuel Schneider, Geschäftsführer, Selbach-Umwelt-Stiftung
 
BE THE CHANGE - Stipendien für Menschen unter 35
Schülerinnen, Azubis, Arbeitslosen und Studierenden (unter 30) bieten wir eine Ermäßigung von 50%. Um eine komplett kostenfreie Teilnahme können sich Interessierte unter 35 mit geringem oder keinem Einkommen bewerben. Bitte schreiben Sie uns dafür einen 5-zeiligen Motivationstext bis zum 31. Juli 2017.

Tagungs-Programm

Freitag, 22. September 2017
13.00 UhrAnreise - mit Kaffee, Tee & Kuchen
14.45 UhrBegrüßung und Einführung
Katharina Hirschbrunn & Dr. Manuel Schneider
15.00 UhrDer Mensch im Anthropozän
Spirituelle, kulturelle und religiöse AntwortenDr. Geseko von Lüpke
16.00 UhrDie Sehnsucht nach Spiritualität in der Umweltbewegung: Beobachtungen und ImpulseDr. Kora Kristof
16.45 UhrKaffeepause
17.15 UhrKlima-Aktivisten: Protest zwischen Paralyse und Hoffnung, zwischen emotionaler Verbundenheit und strategischem WiderstandImpulsvorträge, anschl. Diskussion mit dem Publikum
1. Ende Gelände! Die Blockade des Kohleabbaus und die psychischen Voraussetzungen nachhaltigen EngagementsTimo Luthmann
2. Die Weisheit der Ältesten auf einem Klima-GipfelManitonquat
18.30 UhrAbendessen
20.00 UhrThuleTuvalu: Geteiltes Schicksal an den Enden der WeltFilm über die Auswirkungen des Klimawandels im grönländischen Eis und im Pazifik
anschließend Gespräch mit
Katharina Beyerl
21.00 UhrGespräche im Park und in den Salons
Samstag, 23. September 2017
07.45 UhrMorgenmeditation am See
09.00 UhrCaring for our earth body: Wie wir jeden Aspekt des Lebens als spirituelle Praxis wahrnehmenVortrag und praktische Übungen mit
Schwester Hai Nghiem
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrVon Franz bis Franziskus: Die Beziehung zwischen Mensch, Gott und Natur in der christlichen TheologieMattias Kiefer
12.30 UhrMittagessen
14.00 UhrParallele Workshops / Praktische Erfahrungen Runde I
1. Only art can save us from climate change - Politische AktionskunstHermann Josef Hack
2. Natur ist überall - ein Land Art-WorkshopJulia Herrmann
3. Nachhaltiger Aktivismus - politisch aktiv sein & bleiben, um tiefgreifenden Wandel mit zu gestaltenTimon Luthmann
4. Visionssuchen und Naturerfahrung - eine Form christlicher SpiritualitätDr. Hans-Gerd Bauer
5. Im Einklang mit der Natur - tiefenökologische PraxisBas Bruggemann
6. Von Menschen und Bäumen - Eine experimentelle Annäherung mit Mythen verschiedener KulturenVera Zingsem
15.30 UhrKaffeepause
16.00 UhrParallele Workshops / Praktische Erfahrungen Runde II
17.30 UhrPlenum zu den WorkshopsNachlese und Zusammenführung
18.15 UhrAbendessen
20.00 UhrThe work that reconnects
Tiefenökologische Übungen nach Joanna MacyBas Bruggemann
21.30 UhrInformelle Gespräche in den Salons
Sonntag, 24. September 2017
07.45 UhrAndacht in der Schlosskapelle
09.15 UhrKapitalismus als Religion: Was Grimm'sche Teufelsmärchen und kolumbianischer Teufelsglaube über Kapitalismus und Nachhaltigkeit lehrenDr. Pia Mayer-Gampe
10.15 UhrKurze Pause
10.30 UhrSpiritualität, Klimawandel und GemeinwohlChristian Felber
11.30 UhrFishbowl-Diskussion: Können religiöse und spirituelle Traditionen helfen, dem Klimawandel zu begegnen?Mit Referierenden und Teilnehmenden der Tagung
12.30 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen

BE THE CHANGE - Stipendien für Menschen unter 35SchülerInnen, Azubis, Arbeitslosen und Studierenden (unter 30) bieten wir eine Ermäßigung von 50 %. Um eine komplett kostenfreie Teilnahme können sich Interessierte unter 35 mit geringem oder keinem Einkommen bewerben. Bitte schreiben Sie uns dafür einen 5-zeiligen Motivationstext bis zum 31. JULI 2017.

Referierende

Referierende
 
Dr. Hans-Gerd Bauer, Landesjugendpfarrer der Evang.-Luth. Kirchen in Bayern, Arbeit mit Visionssuche, religiösen Natur- übungen und Pilgerreisen, Nürnberg
Bas Bruggemann, Philosophie B.A., Anthropologie M.A., Leiter von Workshops und Retreats zu Bruttonationalglück, Tiefenökologie und Meditation, u.a. im Gross National Happiness (GNH) Zentrum in Bhutan, Amsterdam 
Katharina Beyerl, Psychologin, Arbeitsschwerpunkt Umweltpsychologie, Arbeitsgruppe Systemische Risiken am IASS –  Institute for Advanced Sustainability Studies e.V., Potsdam Christian Felber, Buchautor, Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien, Initiator der „Gemeinwohl-Ökonomie“ und des Projekts „Bank für Gemeinwohl“, Österreich
Hermann Josef Hack, Künstler, Schüler von Joseph Beuys, ehem. Kunstbeauftragter des Bundesministeriums für Forschung und Technologie, Mitglied des Gründungskuratoriums der Bundeskunsthalle, Gründer Global Brainstorming Projekt
Julia Herrmann, Holzbildhauerin, Kunstpädagogin M.A., Kunstbaracke Gräfelfing
Schwester Hai Nghiem, ordinierte Schülerin und Dharma- Lehrerin in der Tradition des Zen-Meisters Thich Nhat Hanh,  Maison de l´Inspir, Paris
Mattias Kiefer, Sprecher der Umweltbeauftragten der deutschen (Erz-)Bistümer, München
Dr. Kora Kristof, Leiterin der Grundsatzabteilung „Nachhaltigkeitsstrategien, Ressourcenschonung und Instrumente“, Umweltbundesamt, Dessau
Dr. Geseko von Lüpke, Politikwissenschaftler, freier Journalist (Oya, ARD-Hörfunk), Buchautor und zivilgesellschaftlicher Netzwerker, Referent zu Ökopsychologie, Chronist gesellschaftlicher Übergänge, Baiern bei Glonn (angefragt)
Timo Luthmann, Trainer beim Klima*Kollektiv für Kurse und Workshops zum Thema „Nachhaltiger Aktivismus“,  Klima-Aktivist bei Ende Gelände und bei ausgeCO2hlt, Köln Manitonquat, Ältester und traditioneller Geschichtenerzähler des Stammes Wampanoag, Greenville, USA
Dr. Pia Mayer-Gampe, Schriftstellerin, Forstwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Ethnologie, Sprecherin FAUN Initiative Waldnaturschutz Integrativ, Seehausen
Vera Zingsem, Theologin, Mythenforscherin, Buchautorin mit Schwerpunkt Mythologie, (Tanz-) Pädagogin, Tübingen
 

Preise & Informationen

Tagungsleitung
Katharina Hirschbrunn, Evangelische Akademie Tutzing

Tagungsorganisation
Cornelia Spehr, Telefon: 08158 251-125, Telefax: 08158 99 64 24, E-Mail: spehr@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Anmeldung
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich, mit anhängender Karte, per E-Mail (Tagungsorganisation) oder direkt online. Ihre Anmeldung wird von uns bestätigt und ist verbindlich.  Anmeldeschluss ist der 15. September 2017.

Abmeldung
Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein, bitten wir bis spätestens zum 15. September 2017 um entsprechende schriftliche Benachrichtigung, andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises, am Tag des Tagungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten Leistungen in Rechnung gestellt. Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über den Eingang Ihrer Abmeldung. Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Seminar-Versicherung.

Preise 
für die gesamte Tagungsdauer (in €):                                                            50 %

 
Teilnahmebeitrag                                                                65.–                    32.50
Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück)                 57.–                    28.50
Vollpension 
– im Einzelzimmer                                                            174.– 
– im Zweibettzimmer                                                       130.–                    65.–
– im Zweibettzimmer als EZ                                             190.–
Kurzzeitzuschlag für eine Übernachtung                         10.–
 
Kaffee/Tee/Kuchen werden in den Vortragspausen angeboten und bei Teilnahme ohne Verpflegung berechnet (à 4.– €).


Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte. Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht rückvergütet werden.
 
BE THE CHANGE - Stipendien für Menschen unter 35
Schülerinnen, Azubis, Arbeitslosen und Studierenden (unter 30) bieten wir eine Ermäßigung von 50%. Um eine komplett kostenfreie Teilnahme können sich Interessierte unter 35 mit geringem oder keinem Einkommen bewerben. Bitte schreiben Sie uns dafür einen 5-zeiligen Motivationstext bis zum 31. Juli 2017.

Preisnachlass
Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr) und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %. JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt. Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €)  an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.

Diese Tagung ist nach dem BzGBW als Bildungszeit geeignet

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.