Bildung.Zukunft.Gesellschaft – 16. Tagung des Tutzinger Netzwerk für Schule und LehrerInnen

14. - 15. November 2016

Inhalt

WÄR NICHT DIE GANZE BILDUNG DA, WO WÄREN WIR, JA JA JA JA.
                                                                     Wilhelm Busch
 
„In einer Vielzahl von Bildungsbereichen sind in den vergangenen Jahren wichtige [...] Veränderungsprozesse eingeleitet worden“ – so lässt der jüngste Bildungsbericht verlauten, den die Kultusministerkonferenz und das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Juni 2016 gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung vorgelegt hat.
 
Begegnet wurde und wird mit den dort angeführten Maßnahmen ganz unterschiedlichen strukturellen und inhaltlichen Herausforderungen, denen der Bildungsbereich sich gegenüber sieht: einige davon seien intendiert, andere auf langfristige Gesellschaftliche Entwicklungen zurückzuführen und wieder andere reagierten auf nicht vorhersehbare Ereignisse.
 
Während die wichtigsten Schlagworte der vergangenen Jahre Themen wie Bildungsgerechtigkeit, kulturelle Vielfalt, Inklusion und Digitalisierung umfassten, führte z.B. der unerwartet hohe Zustrom von Flüchtlingen seit dem vergangenen Jahr das Thema Integration in den Vordergrund.
 
Angesichts der Vielzahl an gleichzeitigen Entwicklungen und im Kontext akuter Lösungsansätze gerät im regulären Schul- und Ausbildungsalltag oft das „Wofür eigentlich?“ aus dem Blick.
 
In der Tagung „Bildung.Zukunft.Gesellschaft “ möchten wir ausgehend von den für die Zukunft definierten Herausforderungen darüber nachdenken, wie die jeweiligen Bildungsbereiche aktuellen Entwicklungen begegnen können und wie sie zukunftsfähig werden.
 
Eine Tagung über Fernziele, Visionen und den wichtigen Beitrag der Bildung zur Gesellschaft der Zukunft.
 
Herzliche Einladung in die Evangelische Akademie Tutzing!
 
Tutzinger Netzwerk für Schule und LehrerInnen:
Judith Stumptner, Studienleiterin, Evangelische Akademie Tutzing
Simone Fleischmann, Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes e.V. (BLLV)
Udo Beckmann, Bundesvorsitzender Verband Bildung und Erziehung (VBE)

Tagungs-Programm

Montag, 14. November 2016
Anreise ab 16.00 Uhr
18.00 UhrBeginn der Tagung mit dem Abendessen
19.00 UhrBegrüßungJudith Stumptner
und
Simone Fleischmann
19.15 UhrHerausforderungen an die Gesellschaft der ZukunftProf. Dr. Jutta Allemdinger, Nicolai Fleischmann, Prof. Dr. Alexander Pretschner, Christian Springer
Diskussion mit den Referierenden des Abends im Plenum
21.30 UhrGespräche in den Salons des Schlosses
Dienstag, 15. November 2016
07.45 UhrMorgendandacht in der Schlosskapelle
08.00 UhrFrühstück
09.00 UhrZusammenfassung des Vortrags & Vorstellung der Arbeitsgruppen
09.20 UhrWie wird Bildung zukunftsfähig?Parallele Arbeitsgruppen
Frühkindliche BildungProf. Dr. Fabienne Becker-Stoll
und
Eva Reichert-Garschhammer
SchulischKerstin Gehring
und
Luitgard Thomas-Hollunder
AusbildungDr.-Ing Richard Wensauer
HochschulbildungGudrun Adomat
11.15 UhrKaffeepause
11.45 UhrVorstellung der AG-Ergebnisse und Abschlussdiskussion
13.00 UhrEnde der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Gudrun Adomat, Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung
Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll, Direktorin am Staatsinstitut für Frühpädagogik, München
Nicolai Fleischmann, studiert Lehramt für Mittelschulen mit den Schwerpunkten Deutsch, Sport, Sozialkunde und Arbeitslehre, 1. Vorsitzender der Studierenden im BLLV, Bamberg
Kerstin Gehring, Lehrerin, Europäische Schule München
Prof. Dr. Alexander Pretschner, Lehrstuhl für Software Engineering an der TU München / fortiss / Munich Center für Internet Research, München
Eva Reichert-Garschhammer, Stellvertretende Institutsleiterin und Leiterin der Abteilung I am Staatsinstitut für Frühpädagogik, München
Matthias Schwert, Graphic Recorder, München
Christian Springer, Kabarettist und Gründer von Orienthelfer e.V., München
Luitgard Thomas-Hollunder, Studiendirektorin, Beratunglehrerin, Koordinatorin für Werteerziehung, Studienberufsorientierung, Gymnasium Oberhaching
Dr.-Ing. Richard Wensauer, Aus- / Weiterbildung Fahrzeugtechnik AUDI AG, Ingolstadt

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €.
Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen, z.B. Tagungen im Jungen Forum!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.