Arbeitsalltag 4.0 – Das Jetzt verstehen – die Zukunft gestalten

09. - 10. Mai 2016

Inhalt

WAS ÄNDERT SICH, WAS BLEIBT? – DIE DIGITALISIERUNG VON ARBEIT IM DISKURS

Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist eine der großen Umwälzungen unserer Zeit. Arbeit und Leben – der Arbeitsalltag – sind schon jetzt ohne digitale Technologien nicht mehr denkbar. Die Digitalisierung des Arbeitsalltags ist aber nicht nur eine technologische Entwicklung und schon gar keine Naturgewalt, sondern ein gesellschaftliches Projekt. Gerade, weil technisch heute so viel möglich ist, ist der Digitale Wandel gestaltungsbedürftig – und gestaltbar.

Arbeitsalltag 4.0 erkundet, wie die Digitalisierung den Alltag der Arbeit heute schon verändert und was noch kommen wird: Welche Chancen, welche Risiken werden erlebt und erwartet? Welche Grenzen braucht die Entgrenzung von Arbeit und wer soll sie ziehen?

Dialog ist die Form der Verständigung bei der Tagung in Tutzing: Gefragt sind nicht nur Wissenschaft und Politik. Auch die PraktikerInnen in den Betrieben und nicht zuletzt die Beschäftigten selbst sind die Experten-Innen für den Arbeitsalltag 4.0.

Was wird sich ändern, ist die Frage des ersten Tages: Vertreter gesellschaftlicher Gruppen bringen ihre Erwartungen und Positionen zur Diskussion ein. Was hat sich bereits verändert, ist die Frage des zweiten Tages: Anlass des Dialogs mit allen Beteiligten sind hier wissenschaftliche Befunde zum Arbeitsalltag 4.0 sowie einschlägige Erfahrungen aus der Praxis. Den Abschluss bildet eine Open-Space-Diskussion im Plenum, in der die gewonnenen Einsichten aus den Workshops aufgenommen und veröffentlicht werden als „Tutzinger Thesen 4.0“.

Es ergeht herzliche Einladung zum Austausch in die Evangelische Akademie Tutzing.

Udo Hahn, Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Nick Kratzer, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung München e. V.
Dr. Roland Pelikan, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der ELKB (kda) München
Prof. Dr. Johannes Rehm, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der ELKB (kda) Zentrale Nürnberg
 
 
 
TAGUNGSUNTERLAGEN
 
Hier geht es zum Tagungsbericht von Pfarrer Peter Lysy, kda Bayern:
 
 
Weitere Unterlagen zur Dokumentation der Veranstaltung finden Sie unter Downloads und in der Gruppe Arbeitsalltag 4.0 auf der Online-Plattform XING.
 
Für die Veröffentlichung der umfassenden Tagungsergebnisse ist ein Sammelband der kda in Planung. Sobald die Publikation erschienen ist, werden Sie von uns informiert.

Tagungs-Programm

Montag, 09. Mai 2016
Anreise ab 10.30 Uhr
11.30 UhrBeginn der Tagung mit Getränken und Butterbrez´n
12.30 UhrBegrüßung und EinführungDirektor Udo Hahn
12.45 UhrWandel der ArbeitsweltDr. Nick Kratzer
Moderation: Dr. Roland Pelikan
13.30 UhrEthik 4.0Prof. Dr. Traugott Jähnichen
Moderation:
Prof. Dr. Johannes Rehm
14.30 Uhr
15.00 UhrDrei Impulse zum Thema:
Vom Grünbuch zum Weißbuch - Der Dialogprozess 4.0Peer-Oliver Villwock
4.0 - Erfahrungen in Unternehmens- und VerbandsarbeitJan Möllendorf
Arbeit 4.0 - Was Beschäftigte und Unternehmen verändern müssen!Detlef Wetzel
17.15 UhrPause
17.30 UhrDialog mit dem PublikumModeration: Direktor Udo Hahn
18.30 UhrAbendessen
19.30 UhrKurzvorstellung der Workshops für den nächsten TagDr. Nick Kratzer & Dr. Roland Pelikan
19.45 UhrGespräche in den Salons
21.30 UhrTages-Aus-Klang in der Rotunde:
Computer assistierte Komposition mit PublikumMichael Wassermann
Dienstag, 10. Mai 2016
08.40 UhrMorgenandacht in der Schlosskapelle
Udo Hahn
09.30 UhrParallele Workshops - Runde I
Workshop I: Digitale Arbeitsprozesse-------------------------------------------------------------------------Einführung und Moderation: Dr. Norbert Huchler
(1) Digitale Fertigung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)Thomas Lacker
(2) IT im MittelstandHans Kozò
(3) Digitale SachbearbeitungChrista Siegler
Workshop II: Digitale Arbeitswelten und...-------------------------------------------------------------------------Einführung und Moderation: Dr. Nick Kratzer
(1) Ständige ErreichbarkeitDr. Barbara Pangert
(2) Flexible (Büro)ArbeitsweltEckart von Münchow
(3) Mobile ArbeitDr. Gerlinde Vogl
10.45 UhrKaffeepause
11.15 UhrParallele Workshops - Runde II
12.30 UhrMittagessen
13.30 UhrSchlussplenum: Ergebnisse aus den WorkshopsModeration: Dr. Nick Kratzer & Dr. Roland Pelikan
14.30 UhrEnde der Tagung mit Kaffee und Kuchen

Referierende

Referierende und Tagungsteam

Udo Hahn, Direktor, Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Norbert Huchler, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung München e.V.
Prof. Dr. Traugott Jähnichen, Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre, Evangelisch-Theologische Fakultät Ruhr-Universität Bochum
Hans Kozò, Geschäftsführer, Syslog GmbH, Asperg
Dr. Nick Kratzer, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung München e.V.
Thomas Lacker, Geschäftsführer, intrObest GmbH & Co.KG, Fellbach
Benjamin Mikfeld, Abteilungsleiter Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin
Jan Möllendorf, Geschäftsführer defacto creativ, Präsident Deutscher Dialogmarketing Verband e.V.
Eckhard von Münchow, Director, Workplace Resources Development, Nokia, München
Dr. Barbara Pangert, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Dr. Roland Pelikan, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern (kda), München
Prof. Dr. Johannes Rehm, Leitung Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern (kda), Zentrale Nürnberg
Christa Siegler, Direktorin, AOK Bayern, Direktion Amberg, Privatkundenbereich
Dr. Gerlinde Vogl, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Michael Wassermann, Masterstudent Computer assistierte Komposition, München
Detlef Wetzel, ehem. 1. Vorsitzender IG Metall, Kreuztal/Siegen

Befreiung für Betriebsräte und Anerkennung als Bildungsmaßnahme
nach Art. 37 Abs. 7 BetrVerfG und für Personalräte im
Sinne des § 46 Abs. 7 BPersVG ist in Aussicht gestellt.

Ort & Anreise

Evangelische Akademie Tutzing / Schlossstraße 2+4 / 82327 Tutzing

Planen Sie Ihre Anreise schnell und einfach bei unserem Partner Green Mobility:
Dort finden Sie alle Anreisemöglichkeiten (mit dem PKW, Nah-/Fernverkehr, …) zu uns im direkten Vergleich
mit Hilfe von Echtzeitdaten und sparen sich so die zeitaufwendige Suche bei unterschiedlichen Anbietern.
 
Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Deutsche Bahn bietet auch die Möglichkeit, für Fahrten zu Seminaren und Tagungen das Veranstaltungsticket (VaT) im Geschäftskundenportal "CLASSIC" bzw. in der Großkundenlösung zu buchen.
 
MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Ab München Hbf: S-Bahn S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing oder Regionalbahn in Richtung Garmisch
bzw. Kochel. Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: ca. 10 Minuten – Bahnhofstraße, Hallberger Allee,
Hauptstraße, Schlossstraße.
 
Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10.– €) an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den vollen (nicht ermäßigten) Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10.– €. Bitte beachten Sie abweichende Regelungen bei einzelnen Sonderveranstaltungen!
 
MIT  DEM PKW
Mit dem Auto fahren Sie von München auf der A95 in Richtung Garmisch bis zur Abzweigung Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, danach Abzweigung links nach Tutzing.