Psychologie & Lebensfragen

Psychologie & Lebensfragen

Wir beschäftigen uns viel mit uns selbst: Wie finde ich heraus, wer ich bin und wie ich wirke? Wer hilft mir und wo finde ich Rat, wenn ich alleine den Weg durch das Dickicht meines Lebens nicht mehr finde? Was wissen wir überhaupt vom Menschen, von unseren bewussten und unbewussten Antrieben und Neigungen? Wie kann ich mich optimieren und wie lebe ich mit meine Schwächen? Muss ich das Leben alleine meistern oder trägt die Gemeinschaft? Was können die anderen von mir erwarten und was ich von Ihnen? Solche Fragen rund um die Psyche und die Gestaltung unseres Lebens gehören nicht nur in die individuelle Beratungssituation. Auch als Themen des gesellschaftlichen Diskurses brauchen sie Raum und einen Ort. Die Akademie bietet beides.

Psychologie & Lebensfragen
„Vom Gipfel sehe ich das Tal meiner Sehnsucht“
Philosophie

„Vom Gipfel sehe ich das Tal meiner Sehnsucht“

26. - 29. März 2018

Innehalten – Aufatmen – Neues entdecken. Die Dichterin Rose Ausländer setzt das Motto für die etwas andere Karwoche. Eine Auszeit vor Ostern mit biblischen Impulsen, Reflexionen zur Selbstfürsorge und mehr!
Karwoche in Tutzing

 

K.R.E.B.S.
Ethik & Gesundheit

K.R.E.B.S.

06. - 08. April 2018

Er gilt als bedrohlich, kann jeden treffen, ist aber heute vielfach heilbar! Krebs ist nicht nur individuelles Schicksal, sondern auch Metapher und Spiegel für den Zustand der Gesellschaft. Was wuchert und streut, macht uns krank – wir sprechen von „Unheilbarem“. Wie verändern Medizin und Therapie diese Zusammenhänge? Tagung in Tutzing.
NS-Vergangenheit – Wie nah, wie fern?
Geschichte

NS-Vergangenheit – Wie nah, wie fern?

13. - 15. April 2018

Vom Schweigen nach der NS-Zeit bis zur Erinnerungskultur unserer Tage war es ein weiter Weg. Im nationalistischen Lager kehren die Schlussstrich-Forderungen mit neuer Macht wieder, während die Kriegsenkel erst am Anfang ihrer Auseinandersetzung stehen. Welche (Auto-)Biografi en schreiben wir?
Tagung in Tutzing
Psychopharmaka
Ethik & Gesundheit

Psychopharmaka

08. - 09. Mai 2018

Viele Medikamente verändern die Stoffwechselvorgänge im Gehirn und  beeinflussen psychisches Erleben. Ist die Gabe von Psychopharmaka immer notwendig und wer entscheidet darüber? An der Einnahme von Medikamenten scheiden sich die Geister – in Wissenschaft  und Öffentlichkeit, aber auch im wichtigen Trialog von Patienten, Angehörigen und Behandelnden.