Benefizessen mit Landesbischof bringt 10.000 Euro für die Stiftung Schloss Tutzing

Im Rahmen eines Benefizessens feierte die Stiftung Schloss Tutzing ihr 10-jähriges Bestehen – in Anwesenheit ihres Schirmherrn, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm. Dieser hatte seine Tischrede unter das Thema „Warum der Glaube für unser Leben heute wichtig ist“ gestellt. Dabei plädierte er dafür, dass die Kirche das „Verliebtsein in die Krise“ überwindet und mit Zuversicht in die Zukunft blickt. „Mental geht es darum, aus der Fülle statt aus der Knappheit zu leben“, so Bedford-Strohm. Und: „Sie muss ihr Eigenes wiedergewinnen und es so sagen, dass seine große Orientierungskraft in der modernen Lebenswelt erkennbar wird.“

Der Landesbischof nahm auch die Gelegenheit wahr, die Arbeit der Stiftung Schloss Tutzing zu würden und den Spenderinnen und Spendern zu danken. Sie leisteten einen „wertvollen Beitrag“, Schloss und Park als einzigartigen Ort in seinem Bestand zu sichern. Udo Hahn, Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing und in Personalunion Vorsitzender des Stiftungsrates, dankte Landesbischof Bedford-Strohm und der ebenfalls anwesenden Präsidentin des Landessynode, Dr. Annekathrin Preidel, für die Unterstützung der Landeskirche, das Haus als „Diskursort mit bundesweiter Ausstrahlung“ in der politischen Bildungslandschaft gestalten zu können.

Hahn freute sich, dass die Spendenaktion rund um das Benefizessen einen Nettoerlös von 10.000 Euro einbrachte. Dieses „großartige Ergebnis“ sei auch den Sponsoren des Benefizessens zu verdanken – André Barendregt Family Office, der Evangelischen Bank sowie dem Fürstlich Castell’schen Domänenamt, das die Weine stiftete. Musikalisch umrahmt wurde das 3-Gänge Schlossmenü im Musiksaal von Charly Thomas und Thomas Bouterwek.

Freuten sich über den Spendenerlös: Akademiedirektor Udo Hahn, die Präsidentin der Landessynode, Dr. Annekathrin Priedel, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und Judith Stumptner, Stellv. Akademiedirektorin (v.r.n.l.)